Der 18-Jährige kommt von der U19 des Hombrucher SV

Ein Mann für die Außenbahn: SG Finnentrop/Bamenohl holt Daniel Tews

Zur Saison 21/22 wechselt Daniel Tews von der U19 des Hombrucher SV ans Bamenohler Schloss.
+
Zur Saison 21/22 wechselt Daniel Tews von der U19 des Hombrucher SV ans Bamenohler Schloss.

Die SG Finnentrop/Bamenohl freut sich, den dritten Neuzugang für die neue Spielzeit vorstellen zu können. Zur Saison 21/22 wechselt Daniel Tews von der U19 des Hombrucher SV an die Lenne.

Bamenohl - Daniel ist 18 Jahre und hat in seiner Jugend eine erstklassige Ausbildung genossen. Nach den ersten Jahren im Heimatverein TuS Herscheid zog es Daniel in den höherklassigen Jugendfußball. Über die Stationen RW Lüdenscheid, FSV Werdohl und FC Iserlohn ging es schließlich zum U19 Westfalenligisten Hombrucher SV. In Bamenohl trifft Daniel auf einen alten Bekannten, denn mit Gordon Meyer verpasste er in der Saison 19/20 nur knapp den Aufstieg in die A-Jugend Bundesliga.

Der Linksfuß ist auf der Außenbahn zu Hause, wo er neben seiner Hauptposition als Linksverteidiger auch im Mittelfeld agieren kann. „Diese Planstelle hatten wir noch offen und sind daher froh, dass sich Daniel trotz anderer namhafter Angebote für den Weg ans Bamenohler Schloss entschieden hat.“ Nicht nur die SG hatte den Spieler auf den Zettel, sondern auch andersherum verfolgte Daniel schon länger den Bamenohler Weg.

Die stetige Weiterentwicklung der Mannschaft sowie das Fördern der Einzelspieler hat bei Trainer Ralf Behle höchste Priorität. So bekommen auch junge Spieler die Chance, sich im Oberligakader zu beweisen und Spielzeit zu sammeln. „Wenn man sieht, wie schnell sich Gordon, Rafael und Laurits im Oberliga Kader integriert haben, trauen wir Daniel einen ähnlichen Weg zu.“ Neben seiner höherklassigen Ausbildung bringt Daniel ein hohes Tempo und eine offensive Spielanlage mit.

In Bamenohl freut man sich. mit Daniel Tews einen weiteren Spieler für die SG Zukunft gewinnen zu können. Mit der Ambition so hoch wie möglich Fußball zu spielen, möchte er die neue Herausforderung im Seniorenfußball gemeinsam mit der SG angehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare