Verein überzeugt als Gastgeber der offenen Westdeutschen Karate-Meisterschaften

Shotokan Wenden gewinnt Titel mit Kumite-Mannschaft

Die Wettkämpfer von Shotokan Wenden und Bushido Siegen stellten sich nach den Westdeutschen Karate-Meisterschaften zu einem gemeinsamen Foto auf.

Wenden. 300 Teilnehmer und vollbesetzte Ränge: Shotokan Wenden kann mit der Ausrichtung der offenen Westdeutschen Meisterschaften im Karate mehr als zufrieden sein. Im Vergleich zum Vorjahr nahm fast ein Drittel mehr Sportler aus 30 Vereinen (Dojos) an den Vergleichen in den Disziplinen Kata (Darstellung einer festen Technikabfolge) und Kumite (Zweikampf) teil.

Erfolgreich verliefen die Kämpfe auch für Shotokan, das den Mannschaftswettbewerb Kumite in der Besetzung Michael Kinkel, Christian Albus und Andreas Quast in einem spannenden und knappen Kampf gegen Bushido Siegen für sich entschied und durch Michael Eichert und Isabella Jiang auch Einzelwettbewerbe gewann.

Bereits im Vorfeld hatten Shotokan Wenden und Bushido Siegen durch gegenseitige Trainingsbesuche miteinander trainiert. Die international erfolgreichen Kämpfer von Bushido Siegen leisteten den Gastgebern damit große Nachbarschaftshilfe. Insgesamt waren beide Vereine am Wettkampftag äußerst erfolgreich. Der Wendener Michael Eichert ergänzte dabei das Siegener Team. 

Nach spannenden Kämpfen trafen sich Siegen und Wenden in dieser spannenden Disziplin sogar im Finale, mit dem oben genannten Ausgang. Ein gemeinsames Team aus Münster und Wattenscheid erreichte den dritten Platz. 

Michael Eichert, Trainer der Shotokan-Wettkampfgruppe, sicherte sich zudem Einzelplatzierungen: 1. Platz Kata ab 40 Jahren, 3. Platz Kata ab 21 Jahren, 2. Platz Kumite ab 40 Jahren. Im Jugendbereich gewann Isabella Jiang den 1. Platz in der Disziplin Kata und den 2. Platz in der Disziplin Kumite in der Altersklasse 12 bis 14 Jahre.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare