Trainer erwartet "Volleyball-Fight"

RCS sichert Klassenerhalt und freut sich auf "Kür" am Wochenende

„Mit voller Power über Außen“ (Katharina Schallow setzt sich gegen den Block durch). Foto: Ralf Litera

Langscheid. "Die Pflicht ist erfüllt – die Kür kann kommen": Nach dem überzeugenden Auftritt des RCS beim ASV Senden steht es fest, dass die jungen Sauerländerinnen auch in der nächsten Saison in der dritthöchsten Spielklasse auf Punktejagd gehen werden. Durch den Auswärtssieg ist auch rein rechnerisch ein Abstieg nicht mehr möglich.

Ab jetzt kann die jüngste Mannschaft der Liga nun noch befreiter aufspielen und in der Kür weitere Punkte für einen Tabellenplatz im oberen Drittel erkämpfen. Mit dem TV Cloppenburg kommt der direkte Tabellennachbar nach Sundern und möchte sich seinerseits gut und erfolgreich präsentieren. Dies gelang dem Team um Trainer Panos Tsironis bereits im Hinspiel, wenngleich es dort nicht für einen Punkt reichte (1:3). Natürlich hat sich das Team aus Niedersachsen vorgenommen diese Scharte auszuwetzen. Das Potenzial ist dabei mehr als gegeben. Der TVC-Kader umfasst eine ganze Reihe Top Athletinnen, die durch die taktischen Finessen ihres Coaches bestens auf die Spiele vorbereitet sind.

Für die Damen vom See steht damit fest, dass es ein richtiger Volleyball-Fight im Kampf um Platz 4 werden wird, weiß Trainer Julian Schallow. "Diesen Fight wird das Team um Captain Lara Drölle in gewohnter Manier annehmen. Beflügelt von den letzten Ergebnissen und einem spielerisch überzeugenden Auftritt in der vergangenen Woche geht es für die Mädels auch darum, mit der „Blauen Wand“ auch heute wieder ein Volleyballfest zu zelebrieren." Dafür hat die Mannschaft auch in dieser Woche fleißig im Kraftraum und in der Halle geschuftet. Die Kür in der Dritten Liga West beginnt am Samstag, 24. Februar, um 19 Uhr (Einlass ab 18 Uhr) in der Sporthalle des Schulzentrums in Sundern (Berliner Straße 45, 59846 Sundern).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare