FC Lennestadt vor Wiederaufstieg in die Westfalenliga

Sieg über „Germanen“ ein großer Schritt für den VSV Wenden

+
Tor durch Moritz Schweitzer (l.). Mit seinem zwischenzeitlichen 2:0 ebnete er den Weg zum Sieg. Foto: Peter Maiworm

Kreis Olpe. Ein kurioses Ende nahm die Partie zwischen FC Lennestadt und SSV Hagen. Am Nocken machte der VSV Wenden einen Riesenschritt in Richtung Landesliga.

Das Landesligaspiel in Meggen wurde beim Stand von 2:0 für den FC abgebrochen, weil Hagen nach der Verletzung seines Torwarts nur noch sechs Spieler auf dem Feld hatte, sieben müssen es laut Reglement aber sein. Heute spielt RW Hünsborn in Werdohl. RWH muss gewinnen, wenn die Elf den FC noch am Westfalenliga-Aufstieg hindern will. Bei Unentschieden oder Niederlage der Rot-Weißen steigt Lennestadt "auf dem Sofa" auf. Aus eigener Hand alles klar machen kann die Winkel-Elf am Himmelfahrtstag. Unter der Überschrift „Abstiegskampf“ stehen die weiteren Spiele.

Landesliga 2

Werdohl – Hünsborn (Mittwoch, 19 Uhr)

Attendorn – Hohenlimburg (Mittwoch, 19.30 Uhr)

Erlinghausen – FC Lennestadt

Erndtebrück II – Altenhof

Gerlingen – Hüsten (alle Donnerstag, 15 Uhr)

Fünf Punkte Vorsprung hat Wenden nach dem 2:1 gegen Salchendorf, nun geht‘s zum Buscheid. Die Rokitte-Truppe ist stark genug, um auch diese Hürde zu meistern.

Bezirksliga 5

Drolshagen – Wenden

LWL – Weißtal (beide Donnerstag, 15 Uhr)

Kampf um den Klassenerhalt heißt es in Kreisliga B. 

Kreisliga B 

Drolshagen II – Ottfingen II (Mittwoch, 19 Uhr) 

Hillmicke – Saalhausen/Oberhundem (Mittwoch, 19.30 Uhr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare