17-jähriger Attendorner Schwimmer in allen Brustdisziplinen in Berlin im Finale

Silas Leowald Vierter bei Deutschen Kurzbahnmeisterschaften

Silas Leowald wurde in Berlin bei der Kurzbahn-DM Vierter, Sechster und Neunter im Brustschwimmen.

Attendorn/Berlin - Berlin ist eine Reise wert. Dieser Werbeslogan der Bundeshauptstadt gilt in jedem Falle für Silas Leowald. Der Attendorner Schwimmer nahm in der Schwimmhalle im Europasportpark an den 25. Internationalen Deutschen Kurzbahnmeisterschaften teil. Mit beachtlichem Erfolg. Qualifiziert hatte sich Leowald über 50-, 100 und 200m Brust.

Schon im Vorlauf über 100m zeigte der junge Attendorner eine starke Leistung und erreichte das Finale der Jugend-Einzelmeisterschaft in 1:03,69min.. Dort setzte er noch einen drauf und wurde Sechster in Jahresbestzeit von 1:03,54min..

Noch besser schnitt der 17-Jährige über 50m Brust ab: Schon im Vorlauf verbesserte er seine Rekordmarke auf 29,22 sek, im Endlauf "knackte" er die 29-Sekunden-Grenze und wurde in 28,80 sek. Vierter.

Auch über 200m Brust erreichte Silas Leowald das Finale und belegte am Ende den 9. Platz.

Die SG Ruhr, für die Silas startet, ging außerdem mit vier Staffeln ins Rennen, Silas übernahm in den Lagenstaffeln männlich und mixed  die Bruststrecken. Mit sehr guten Zeiten verhalf er seinem Team zu Plätzen im Mittelfeld der Schwimmelite. Auch über die ungewohnte 50m-Freistil Strecke in den Freistilstaffeln konnte sich der 17-Jährige beweisen und mit dem Team respektable Ergebnisse erzielen.

Für den jungen Schwimmer stehen nun noch ein Langbahnwettkampf in Braunschweig Anfang Dezember und die Südwestfälischen Kurzbahnmeisterschaften Mitte Dezember in Sundern auf dem Programm,  bevor er in ein Schwimm-/Ski-Trainingslager nach Innsbruck geht, um dort den Jahreswechsel sportlich zu begehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare