Schnellster im Becken

Silas Leowald zieht Konkurrenz auf 100m Brust davon

In seiner Paradedisziplin Brust mit dem Team der SG Ruhr kaum zu schlagen: Silas Leowald aus Attendorn.

Essen/Aachen/Attendorn. Auf ereignisreiche, anstrengende und erfolgreiche Wochen kann Silas Leowald aus Attendorn von der SG Ruhr zurückblicken.

Beim Deutschen Mannschaftswettbewerb Schwimmen der Jugend (DMS-J) in Essen erreichte er mit seinem Team (Jahrgang 2001/02) den sechsten Platz. Beim Deutschen Mannschaftswettbewerb verließ er das Wasser eine Woche später mit seinem Team sogar als Sieger der 2. Bundesliga West männlich. 

Die Abkürzung DMS-J bezeichnet den Deutschen Mannschaftswettbewerb Schwimmen der Jugend. Die Jugendmannschaften starten als Staffel in allen Schwimmstilen über je 4x100 Meter. Silas Leowald erreichte mit seiner SG-Ruhr-Mannschaft (Jugend A Jahrgang 2001/02) als Sieger des NRW-Landesentscheids – und einziges Team aus NRW – das Bundesfinale, das im Sportbad Thurmfeld in Essen ausgetragen wurde. 

Gemeinsam konnte das Team seine Gesamtzeit vom Landesfinale noch einmal um mehr als sechs Sekunden verbessern. Obwohl er zum jüngeren Jahrgang der Teilnehmer Jugend A gehörte, schwamm Silas Leowald sowohl in der Brust-, als auch in der Lagenstaffel über die 100m-Bruststrecke die schnellste Zeit aller Teilnehmer. 

Damit belegte er mit seiner Mannschaft nach zwei Tagen höchsten Einsatzes im und am Becken, auch über seine Nebenlagen wie Rücken und Freistil, den sechsten Platz im Bundesfinale. 

Der Deutsche Mannschaftswettbewerb (DMS) ist die „Kult-Meisterschaft“ der deutschen Vereinsteams. Spitzenathleten starten gemeinsam mit ihren jüngeren Vereinskollegen und treten über ungewohnte Strecken an. Frühere Topathleten, die ihre Laufbahn beendet haben, gehen zum Wohle der Mannschaft nochmal an den Start. Silas Leowald ging mit der 1. Mannschaft der SG Ruhr im Wettkampf der 2. Bundesliga an den Start. Zwölf Mannschaften traten über 13 unterschiedliche Disziplinen in 2 Durchgängen gegeneinander an. 

Wie nicht anders zu erwarten ging Leowald über die 100m Brust und die 200m Brust für seine Mannschaft an den Start und erschwamm wertvolle Punkte für die Teamwertung. Auch hier war er schnellster Teilnehmer im gesamten Starterfeld der 2. Bundesliga West über 100m Brust. 

Sein Team gab alles, sodass es bis zum Ende spannend blieb und es am Abend endlich hieß: „Sieger der 2. Bundesliga West männlich: SG Ruhr“. Es wurde Vereinsgeschichte geschrieben, das gab es noch nie! „Der Jubel war unbeschreiblich und die Atmosphäre ähnelte einem Fußballstadion – nur ein bisschen nasser“, so Mutter Birgit Leowald. „DMS-J und die DMS sind für Schwimmer eine Institution.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare