Auftaktfluch besiegt

RC Sorpesee dominiert gegen den TV Detmold

+
Mit vollen Emotionen zum ersten Saisonsieg: Lara Drölle, Kim Spreyer, Vanessa Vornweg und Kirsten Platte (v. r.) bejubelten gemeinsam den 3:0-Sieg gegen den TV Detmold.

Sundern. „Wir waren schon sehr angespannt und da mussten wir uns erst mal etwas freischwimmen“, gab Lara Drölle, Regisseurin des RC Sorpesee, nach einer intensiven Volleyballpartie im Schulzentrum Sundern zu Protokoll. Am Ende aber hatten die Damen vom Sorpesee den Auftaktfluch der vergangenen Jahre besiegt und verdient drei Punkte gegen ein erfahrenes und clever agierendes Team des TV Detmold eingefahren. Es waren vor allem die zweiten Satzhälften in allen drei Durchgängen des 3:0-Auftaktsieges, die Hoffnung machen für die Zukunft und den Weg für die kommenden Partien weisen.

Die Startphase des ersten Satzes geriet dabei zu einer Demonstration der spielerischen Möglichkeiten des erneut neu formierten Teams um Mannschaftsführerin Kirsten Platte. Bis zum 10:2 aus RCS-Sicht wirbelten die Langscheiderinnen vor der famosen Kulisse des Schulzentrums den Gast aus Detmold doch erheblich durcheinander. Wer aber an einen ersten Durchgang im Schnelldurchgang dachte, der sah sich getäuscht. Detmold blieb ruhig und sammelte, unterstützt durch einige Abstimmungsprobleme des RCS Punkt für Punkt. Auszeiten, Ansprachen und kleine Umstellungen nutzen nichts, beim 18:18 waren beide Teams wieder gleichauf. In dieser Phase aber zeigte sich die Klasse der Gastgeberinnen, Sorpesee setzte sich ab und ließ bis zum 25:20 Satzerfolg nur noch zwei Punkte zu.

Satz 2 startete wie die zweite Hälfte von Satz 1 mit einem offenen Schlagabtausch zweier abwehrstarker Teams. Der RCS-Abwehrverbund um Libera Michelle Henkies verrichtete Schwerstarbeit und speziell Katharina Schallow und Kirsten Platte brachten eine Menge Ruhe in den Annahmeverbund der Damen vom See. Dennoch hatte sich Detmold besser auf die Gastgeberinnen eingestellt und nutzte jede noch so kleine Lücke im Block des RCS. Beim 11:13 schien das Pendel in Richtung Satzausgleich zu schlagen aber eine Auszeit und  fünf spektakuläre Abwehrpunkte später hatten die Sundernerinnen unter dem Jubel der Blauen Wand den Satz beim 17:11 gedreht. Es folgte die Auszeit des TV Demold und danach auf beiden Seiten Verwunderung: Der gerade hart erkämpfte und famos erspielte Punkt landete zur Entsetzen der Halle auf Seiten der Gäste aus Ostwestfalen, die die Chance nutzten und drei Punkte zum 16:15 nachlegten - alles fast wieder offen und das in zwei Minuten. Der RC Sorpesee aber blieb ruhig, Lara Drölle und Kim Spreyer fanden immer besser ihre Abstimmung und führten das Team über 22:18 zum letztlich ungefährdeten 25:19-Satzgewinn - Drucksituation überstanden und den ersten Punkt der jungen Saison gesichert.

Viel Rückenwind von der Tribüne

Mit nur einem Punkt wollte sich auf Seiten des RCS an diesem Abend im Schulzentrum freilich keiner begnügen. „Das Ding gewinnen wir jetzt in Satz 3“, war die knackige Ansage von RCS-Mittelblockerin Vanessa Vornweg, die sich mit ihrer noch jüngeren Mittelblockerkollegin Franziska Finke immer besser auf das Angriffsspiel Detmolds einstellte. Der bessere Start gelang dennoch den Gästen um ihre MVP-Spielerin Katharina Tünsmeyer und die glänzend aufgelegte Ex-RCSlerin Amy Knight. 2:4 stand es aus Sicht des RCS, bis Kim Spreyer ihren Aufschlag gefunden hatte und das Team zum Zwischenspurt und 6:4 ansetzte. Starke Aufschläge von Lara Drölle und Kirsten Platte ließen den Vorsprung des RCS auf 14:8 wachsen. In dieser Phase zeigte sich das erhöhte Tempo im Angriff des RCS, in dem vor allem Leonie Hoffmann und MVP Kim Spreyer einen Sahnetag erwischt hatten. Der TV Detmold aber ergab sich keineswegs kampflos, fightete sich zum 17:15 zurück und es bedurfte einer erneuten Aufschlagserie des RCS, diesmal von der jüngsten Spielerin auf dem Court, Franziska Finke. Die RCS-Mittelblockerin schnürte sechs Aufschläge zum Auftaktsiegbündel des RCS, der mit einem letzten beherzten Angriff das 25:19 und damit den 3:0-Sieg sicherte.

Der Detmolder Trainer Dirk Gritzan zeigte sich angetan von der Kulisse im Schulzentrum und nominierte die variabel agierende Kim Spreyer als MVP auf RCS Seite. Sorpesee Trainer Julian Schallow entschied sich für Katharina Tünsmeyer auf Detmolder Seite und sendete neben einem Lob für die Detmolder Leistung ein Dankeschön an die Blaue Wand des RCS auf die Tribüne. Das noch etwas Sand im Getriebe ihrer Mannschaft war, gaben die Verantwortlichen ehrlich zu aber mit so viel Rückenwind von der Tribüne reichte es dennoch zum Auftaktsieg - ein ganz neues und gutes Gefühl für den RCS.

Für den RCS aktiv: Bonnie Bastert, Lara Drölle, Franziska Finke, Michelle Henkies, Leonie Hoffmann, Alina Hustadt, Laura Kemper, Kirsten Platte, Katharina Schallow, Kim Spreyer, Vanessa Vornweg, Physio Anne Schmitz und Co-Trainer Linus Tepe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare