SSV Meschede und SV BW Aasee sind zu Gast

RC Sorpesee freut sich auf doppeltes Heimspiel im Schulzentrum

+
Die Volleyballerinnen des RC Sorpesee wollen im letzten Heimspiel in diesem Jahr gegen den SV BW Aasee gemeinsam jubeln.

Langscheid/Sundern. Gerade einmal Ende November zeigt der Kalender den Volleyballfans im Sauerland und doch biegt das Volleyballjahr 2017 schon auf die Zielgerade. Wenn am Samstag, 25. November, das Schulzentrum Sundern seine Tore zum doppelten Heimauftritt der ersten und zweiten Damenmannschaft des RC Sorpesee öffnet, dann steht für die Gastgeberinnen bereits der letzte Heimauftritt in diesem Kalenderjahr auf dem Programm. Um 16 Uhr trifft RCS II im Verbandsliga-Derby auf den SSV Meschede. Drei Stunden später folgt das Drittligaduell zwischen der "Ersten" und dem SV BW Aasee.

Nach vier makellosen Siegen zu Beginn der Serie hat der Saisonverlauf des SSV Meschede zuletzt etwas an Fahrt verloren. Verletzungsbedingt konnten die Mannschaft von Heinz Hemmesdorfer in den vergangenen Wochen keine weiteren Zähler auf das Konto des SSV packen. Dass die Mannschaft um eine Menge oberligaerfahrener Akteurinnen aber jedem Team der Liga beikommen kann, steht außer Frage. Man darf gespannt sein, welche der beiden Mannschaften im HSK-Derby die Oberhand behält.

Definitiv gut aufgeheizt wird die Halle dann sein, wenn ab 19 Uhr das Drittligateam des RCS  auf den SV BW Aasee trifft. Beide Teams haben sich in der oberen Tabellenhälfte etabliert. Aasee brachte hierbei das Kunststück fertig, dem Spitzenteam aus Ostbevern eine deutliche Niederlage beizubringen, musste sich vor Wochenfrist aber mit einem Zähler gegen die kampfstarken Emlichheimerinnen begnügen. Die Mannschaft verfügt neben der exzellenten Qualität auf allen Positionen auf dem Feld mit Johanna Paetz, Nils Kaufmann und Kai Annacker auch über ein hervorragendes Trainerteam neben der Linie. 

Für den RCS auf der anderen Seite waren die vergangenen Wochen eine sportliche Herausforderung mit zumeist gutem Ausgang. Dem Heimsieg gegen den ASV Senden ließ die Mannschaft um Kapitänin Kirsten Platte vor Wochenfrist einen Auswärtserfolg beim TV Cloppenburg folgen. Liebend gerne würden die Gastgeberinnen also auch im letzten Heimspiel vor den eigenen Fans die weiße Heimweste wahren und gemeinsam mit der blauen Wand auch die Hürde Aasee nehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare