Uneinholbarer Spitzenreiter

RC Sorpesee III sichert sich den Aufstieg in die Bezirksliga

Die dritte Mannschaft des RC Sorpesee feierte nach einem 3:0-Erfolg über den SSV Meschede III den vorzeitigen Aufstieg in die Bezirksliga. Foto: Ralf Litera

Sundern. Mit einer überzeugenden letzten Heimvorstellung der Volleyball-Saison 2017/18 beim 3:0-Sieg über den SSV Meschede III hat sich die dritte Volleyball-Mannschaft des RC Sorpesee endgültig den Aufstiegsplatz in der Bezirksklasse gesichert. Mit 30 Punkten aus zehn Spielen bleibt das junge Team vom See uneinholbarer Spitzenreiter und ist auch durch Verfolger TV Schmallenberg (19 Punkte) in der Tabelle nicht mehr zu gefährden.

Die Mannschaft gab gleich zu Beginn des ersten Satzes Vollgas und ging mit starken Aufschlägen und klugen Angriffen 11:1 gegen einen völlig verunsicherten Gegner in Führung. Der Block um die Mittelangreiferinnen Marie Grützbach und Milena Wünnenberg sowie Diagonalspielerin Anna Biggeleben griff des Öfteren beherzt zu, ließ nur sehr wenige Lücken offen und leistete ganze Arbeit am Netz. Beim 16:4 brachte die wieder genesene Lea Fischer Entlastung für Youngster Marie Metger und Kreisligaspielerin Maya Blume wusste in der Annahme und im Angriff zu unterstützen, sodass der erste Satz sicher an das RCS-Team ging.

Im nächsten Durchgang kam das Team nach einigen Umstellungen von Coach Hanna Fleischer zunächst langsamer ins Spiel. Nach einem ausgeglichenen Start brachte Amelie Schäfer auf der Zuspielposition neue Spielideen und Außenangreiferin Lea Fischer gab der gesundheitlich angeschlagenen Antonia Brenscheidt eine Verschnaufspause. Bis zur Mitte des Satzes war ein konstanter Drei-Punkte-Vorsprung erspielt, doch ein plötzlich erhöhter Druck im Aufschlag der Meschederinnen und kleine Unstimmigkeiten und Absprachefehler in der Annahme und Abwehr brachten Unruhe und unnötige Nervosität ins Spiel auf RCS-Seiten. Eine Auszeit folgte, aus klaren Ansagen wurde neue Kraft geschöpft und das Team machte mit erneuter Unterstützung von Maya Blume wichtige drei Punkte zum 25:22.

Im letzten Satz war die Unruhe durch eine erhöhte Eigenfehlerquote zunächst noch etwas zu spüren, verschwand aber zusehends und die Annahme und Abwehr um Libera Hanna Schreiber, Marie Metger und Antonia Brenscheidt bekam die gegnerischen Aufschläge und Angriffe mehr und mehr in den Griff. Mannschaftsführerin Emira Asolli legte im Zuspiel alles in die Waagschale und steuerte ein variables Angriffsspiel. Anna Biggeleben brachte der Mescheder Annahme in der finalen Phase mit starken Aufschlägen erneut Schwierigkeiten und am Ende konnte sich das Team im Jubelkreis verdient über den vorzeitigen Aufstieg in die Bezirksliga freuen.

Für den RCS waren aktiv: Emira Asolli, Anna Biggeleben, Maya Blume, Antonia Brenscheidt, Lea Fischer, Marie Grützbach, Hanna Schreiber, Marie Metger, Amelie Schäfer und Milena Wünnenberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare