Heimspiel in der Dritten Liga

RC Sorpesee will gegen Münster II zurück in die Erfolgsspur

+
Schnell zurück in die Erfolgsspur soll es für die Volleyballerinnen des RC Sorpesee gehen.

Sundern - Heimspiel für die Volleyballerinnen des RC Sorpesee: Die Mannschaft von Trainer Julian Schallow empfängt am Samstagabend den USC Münster II im Sunderner Schulzentrum - und will beweisen, dass die Niederlage in Bremen zuletzt nur ein Ausrutscher war.

Zwar ist das Aufeinandertreffen der Sauer- und der Münsterländerinnen schon der nominelle Auftakt der Rückrunde, durch eine Terminverschiebung geht ist aber ebenso das vorletzte Heimspiel der Hinrunde für die Damen vom Sorpesee. 

Die Zweitvertretung des USC um Trainer Axel Büring und die Ex-RCS-Spielerinnen Ines Bathen und Lara Drölle ist nach etwas verhaltenem Start in die Saison nunmehr voll angekommen: Mit zahlreichen deutlichen Siegen, zuletzt dem 3:1 in Wietmarschen, belegt die Mannschaft im Gesamtklassement den fünften Platz - in Lauerstellung zur Spitze. 

Krankheits- und Verletzungssorgen beim RCS

Sogar noch positiver sieht die Bilanz auf Seiten der Gastgeberinnen aus, bei denen allerdings laut Schallow "krankheits- und verletzungsbedingt" etwas Sand ins Getriebe gekommen ist. Da freuen sich Spielführerin Kirsten Prachtel und Mittelblockerin Kim Spreyer natürlich doppelt über ein Heimspiel. "Vor unserem Publikum hier in Sundern sind die Chancen, wieder auf die Erfolgsspur einzubiegen, sicher größer als auswärts", meint Kirsten Prachtel und Kim Spreyer ergänzt: "Gerade wenn man mal so richtig an die Schmerzgrenze gehen muss, hilft die Tribüne uns riesig, das setzt einfach nochmal alle Kräfte frei." 

So können sich die Fans beider Lager auf eine rassige Partie und Spitzenvolleyball in toller Atmosphäre freuen. Die Sporthalle im Schulzentrum Sundern öffnet um 17.30 Uhr, bevor um 18:30 Uhr der erste Pfiff der Partie RCS gegen den USC den Volleyballabend eröffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare