Attendorner Tritimer aktuell überraschend auf Rang 3 der Verbandsliga

Spannung zum Ligafinale

In der Triathlon Verbandsliga aktuell völlig überraschend auf Platz 3: Benjamin Selter, Marvin Griese, Lukas Scholl und Jolla Hesener (v.l.).

Man nehme einen erfolgreichen Skilangläufer, ein Tennis-Ass, einen Rückkehrer, dazu einen völligen Neuling und würze das Ganze mit einem erfahrenen Altersklassensportler. So jedenfalls erzielte Attendorns Teammanager Stefan Wortmann einen riesigen Erfolg.

„Nach der Neuaufstellung der Ligamannschaft zu Saisonbeginn wusste so recht wohl niemand, wo die Jungs stehen,“ bringt es Triathlon- Abteilungsleiter Klaus Schneider auf den Punkt. Das wissen die Tritimer nun spätestens seit dem vergangenen Wochenende. Marvin Griese, Benjamin Selter, Lukas Scholl, Jolla Hesener und Lothar Fischer stehen nach drei von vier Rennen auf Rang 3 der Verbandsliga. 

„Dass wir vor dem Finale in Vreden noch echte Chancen auf den Aufstieg in die Oberliga haben würden, hatten wir so nicht auf der Rechnung“, ergänzt Benjamin Selter. Mit Rang sechs in Gladbeck zu Saisonbeginn war das Aushängeschild des TV Attendorn gestartet, in Kamen-Kaiserau schließlich auf Rang vier der Tabelle gesprungen und nun nach der Hitzeschlacht von Altena ganz in die Spitze durchgestartet. 

Dabei lief nicht alles rund im Hansestädter Team. Benjamin Selter musste mit einer Muskelverhärtung auf den letzten Metern beißen und Lukas Scholl konnte aufgrund einer Knochenhautreizung gar nicht erst starten. „Es ist einfach toll, was Lothar Fischer für die Mannschaft geleistet hat“, lobten die Youngsters unisono ihren rund doppelt so alten ‚Ersatzmann‘. 

Nun heißt es „Daumen drücken“ für das Saisonfinale in Vreden Anfang September. Selbst wenn es dort jedoch nicht laufen sollte: Die Erwartungen an das junge Team sind schon jetzt weit übertroffen worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare