Teamchef Voß kritisiert „Kampflinie“ anderer Fahrer

„Crash“ stoppt Olper Kartpilot Jan Philipp Springob

Olpe Kerpen 3. Lauf adac kart masters
+
Spektakulär: Durch diese Kollision fiel Jan-Philipp Springob (vorn) beim 2. Lauf in Kerpen auf Platz 27 zurück.

Olpe/Kerpen. Ein spektakulärer Rennunfall stoppte die Erfolgsserie von Jan Philipp Springob beim 3. Lauf des ADAC Kart Masters in Kerpen. Dabei hatte es zu Beginn noch recht gut für d

Das ADAC Kart Masters machte seinem Namen als größte Kartrennserie Deutschlands auch auf der „Hausbahn“ der Schumacher-Brüder wieder alle Ehre. Insgesamt kamen 170 Fahrer aus dem In- und Ausland an der traditionsreichen Strecke zusammen und kämpften zur Meisterschafts-Halbzeit um wichtige Punkte. Bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen ging es auf dem 1107 Meter langen Kurs heiß her. Jan Philipp Springob knüpfte dabei zu Beginn des Wochenendes mit der Pole-Position im Zeittraining an seine bisher in dieser Saison gezeigte Leistung an. In den Rennen brachte er seinen gewohnten Speed allerdings nicht ganz zum Vorschein. Nach Rang 8 im ersten Wertungslauf fiel der Meisterschaftsfünfte im zweiten Rennen durch eine spektakuläre Kollision bei einem Überholmanöver auf die 27. Position zurück. Trotz der guten Leistung seines Fahrers war Teamchef Christian Voß am Abend nicht zufrieden: „Mein Pilot hat einen guten Job gemacht. Leider ist jedoch das Verhalten der Fahrer in den Rennen nicht mehr sportlich und vermiest einem die Laune am Kartsport. Ab der ersten Runde fahren die Piloten Kampflinie und halten das ganze Feld auf. So betreibt man nicht diesen Sport. Wir werden die Situation weiter beobachten und nach Lösungen für die Zukunft suchen.“ Weiter geht es für das CV Racing-Team nach einer Pause mit dem ADAC Kart Cup in Oschersleben. Eine Woche vor dem 4. Lauf des ADAC Kart Masters wird diese Veranstaltung der überregionalen Rennserie genutzt, um bestens vorbereitet in das nächste Großevent zu starten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare