Oberhundemer Skilangläuferin in Ramsau auf dem 7. Platz über 5 Kilometer

Starker Auftritt von Melina Schöttes bei Debüt in der Damenklasse

Starker Saisonauftakt für Melina Schöttes: Bei ihrem ersten Start in der Damenklasse wurde sie Siebte.

Oberhundem/Ramsau. Für Melina Schöttes vom Ski-Club Oberhundem begann die Wettkampfsaison in der für sie neuen Damenklasse mit einem starken Auftakt: Beim internationalen FIS-Austria-Cup im österreichischen Ramsau am Dachstein wurde die 20-jährige Skilangläuferin Siebte.

Nach Trainingslehrgängen im Oktober auf dem Dachsteingletscher sowie im Nov-ember auf Schnee im italienischen Livigno, sollte der Wettkampf in Ramsau dazu dienen, um Wettkampfpraxis zu sammeln. Auf der sehr anspruchsvollen Weltcupstrecke musste die Oberhundemerin zwei Runden von jeweils 2,5 Kilometer in der klassischen Technik absolvieren. 

Zahlreiche Nationen nutzten diesen Wettkampf, um wertvolle FIS-Punkte für die neue Saison zu sammeln. In dem stark besetzten Damenfeld aus vier Nationen, mit Olympia- und Weltcup-erprobten Läuferinnen, belegte Melina in der Gesamtwertung aller Teilnehmerinnen über die 5 Kilometer einen hervorragenden 7. Platz. Mit Startnummer 20 gestartet, erreichte Melina nach 16:20 Minuten mit vorübergehender Bestzeit das Ziel. 

Mehr als fünf Minuten dauerte es, bis sie von der Startnummer 32 von Rang 1 verdrängt wurde. „Ich habe mich gut gefühlt, bin ein bisschen zu schnell angegangen, aber am Ende bin ich mit dem ersten Wettkampf auf Schnee in dieser Saison sehr zufrieden“, zog Melina Schöttes ein positives Fazit. 

Nach dem Wettkampf steht noch eine weitere Trainingswoche in Ramsau auf dem Programm, bevor es Mitte Dezember zum ersten Deutschlandpokal nach Oberwiesenthal geht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare