"Blaue Wand" auch in der Ferne lautstark

"Teamwork total" sichert dem RC Sorpesee 3:0-Sieg in Senden

+
Die RCS-Offensive um Schnellangreiferin Franziska Finke agierte beim 3:0-Sieg in Senden extrem aufmerksam.

Sundern/Senden. Mit einer atemberaubenden Aufschlagserie servierte Kim Spreyer am Samstagabend beim gut besuchten Auswärtsspiel beim ASV Senden die entscheidenden Aufschläge zum 3:0-Erfolg der Volleyballerinnen des RC Sorpesee. "Dass es aber soweit kam, hatte auf Seiten des RCS nur einen einzigen Grund: Teamwork total! Fans und Team bildeten eine Einheit, der trotz aller Bemühungen der stark aufschlagenden Sendenerinnen nicht beizukommen war", berichtet RCS-Trainer Julian Schallow.

Schon vor dem ersten Ball wurden auf RCS-Seite die Aufgaben neu sortiert: Zuspielerin Lara Drölle schlüpfte in die Kapitänsrolle und Laura Kemper übernahm die Annahme-Außen-Position der mit Grippe im Bett liegenden Leonie Hoffmann. "Die Last so zu verteilen, war ein Schlüssel zum Erfolg, dem sich auch Geburtstagskind Katharina Schallow und Libera Michelle Henkies anschlossen. Die beiden zauberten eine Annahme und Abwehr Leistung aufs Feld, die keine Fragen übrig ließ und die Basis für ein schnelles und variables Angriffsspiel lieferte", schildert Schallow. So war der Auftakt in die Partie zwar umkämpft, ab den 11:11 in Satz 1 aber setzten sich die Gäste unter taktischer Weisung von Linus Tepe langsam ab. Beim 15:12 nahm der Trainer der Gastgeberinnen, Suha Yaglioglu, seine erste Auszeit, die das Sendener Team wieder ins Spiel brachte. Beim 18:17 war die Partie fast wieder ausgeglichen, bevor der bärenstarke RCS-Mittelblock um Vanessa Vornweg und Franziska Finke dem Satz die entscheidende Wendung brachte. Beim 25:20 jubelten die RCS-Mädels und das gemeinsam mit einer lautstarken Blauen Wand in der Ferne.

In Satz 2 sahen die Fans dann eine weiter verbesserte RCS-Leistung: Katharina Schallow und Laura Kemper legten eine Schippe drauf und Michelle Henkies ließ auf der Libera-Position kaum eine Gelegenheit aus, ihr Team mit Annahme und Abwehr zu unterstützen. RCS-Kapitänin Lara Drölle sagte auf ihre Art und Weise danke und erspielte eine Reihe exzellenter Angriffssituationen, die besonders Kim Spreyer und Bonnie Bastert auf der Diagonalen gerne nutzten. Der RCS-Mittelblock trieb in der zweiten Phase des Satzes den ASV fast zur Verzweiflung mit aufmerksamer und dennoch aggressiver Blockarbeit. Über 9:8 setzte sich das Team vom Sorpesee auf 20:13 ab - ein Vorsprung, den Senden bei allem Einsatz und trotz variabler Taktiken in Angriff und Abwehr nicht aufholen konnte. Alina Hustadt und Adelina Asolli brachten Schwung von der Bank und beim 25:14 war der erste Punkt des Tages bereits eingefahren.

"Ein 3:0 der Marke 'sehenswert'"

"Dass die Gastgeberinnen wie erwartet über ein riesiges Kämpferherz verfügen und keinen Zentimeter Feld kampflos aufgeben, zeigte der dritte Durchgang", berichtet Julian Schallow. Beim 4:7 war Gesprächsbedarf auf RCS-Seite, aber Besserung zunächst nicht in Sicht. Senden setzte sich mit tollen Aufschlägen und Abwehraktionen auf 14:10 ab, bevor der RC Sorpesee beim 12:14 den Anschluss wieder zu schaffen schien. Kim Spreyer und Lara Drölle schnauften auf der Bank kurz durch, bevor die beiden dann ab der zweiten Auszeit bei 14:17 den Gashahn wieder richtig aufdrehten. Genau noch einen Punkt ließ das RCS-Team unter tatkräftiger Unterstützung der blauen Wand noch zu. Beim 25:18 hatten die Damen vom Sorpesee es tatsächlich geschafft, die Sendenerinnen in die Knie zu zwingen und feierten "ein 3:0 der Marke 'sehenswert'", wie Coach Schallow es bezeichnete.

Auf dem Rückweg feierten Fans und Mannschaft sich gegenseitig und hatten sichtlich Spaß am dritten 3:0-Erfolg in Serie. Schnell sendete das Team noch Genesungswünsche an die etatmäßige Kapitänin Leonie Hoffmann. Die nächsten Aufgaben hatten die Volleyballerinnen da schon im Kopf, warteten doch im Pokal zwei schwere Aufgaben am Sonntag auf die Siegerinnen des Samstags. Das Geburtstagsgeschenk für Katharina Schallow aber war freilich gelungen und ein Ständchen der Blauen Wand gab es zusätzlich.

Für den RCS aktiv: Adelina Asolli, Bonnie Bastert, Lara Drölle, Franziska Finke, Michelle Henkies, Alina Hustadt, Laura Kemper, Katharina Schallow, Kim Spreyer, Vanessa Vornweg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare