Preise reichen vom lokalen Einkauf in Lennestadt bis zum Rennbesuch in der "Grünen Hölle" des Nürburgrings

Tombola krönt Benefizspiel zwischen VfL Gummersbach und TuS Ferndorf

VMit Hand und Fuß für einen guten Zweck: HSG Lennestadt/Würdinghausen (l. Sebastian Schulte, r. Dominik Krengel) und Fußballstadtauswahl (Medeni Üzer, FC Langenei-Kickenbach/m.) eröffnen das Programm mit einem Mix-match. Foto: Hartmut Poggel

Lennestadt/Meggen. TuS Ferndorf und VfL Gummersbach sind zwei Namen, die für Handballsport auf hohem Niveau, zugleich aber auch für Bodenständigkeit stehen. Beide Clubs waren sofort bereit, ihr Scherflein zum Gelingen des Benefiz-Handballabends am Donnerstag, 24. Januar, in der Großturnhalle Auf‘m Ohl in Meggen beizutragen.

Und das gilt nicht nur für das Spiel, das sich Erst- und Zweitligist ab 19.30 Uhr liefern. Die Vereine stellten ohne zu zögern Freikarten für Heimspiele zur Verfügung. „Mitmachen bei unserer Tombola lohnt sich auf jeden Fall“, sagt Johannes Tilker, Kassierer im Stadtsportverband (SSV) Lennestadt. 

Der Zusammenschluss der Lennestädter Sportvereine ist Veranstalter des Benefizevents. Die Veranstaltung ist sportlicher Auftakt für „50 Jahre Stadt Lennestadt“ und steht ganz im Zeichen des Engagements für Inklusion. „Der Erlös des Abends ist für die AG Miteinander Elspe bestimmt“, ergänzen SSV-Vorsitzender Franz-Josef Ritter und dessen Stellvertreter und Orga-Chef Lothar Schenk. 

Mit einem Teil der Einnahmen soll auch der „Tag des Sports“ am 20. und 21. September finanziert werden. Sowohl VfL als auch TuS verzichten auf Gagen. Während TuS Ferndorf ebenfalls die AG Miteinander unterstützt, will Gummersbach seinen Benefizanteil dem Förderverein der Gesamtschule in Marienheide zur Verfügung stellen.

Einlass in die Turnhalle Auf‘m Ohl in Meggen ist ab 17.30 Uhr. Zur Eröffnung gibt es ein Spiel, das es in dieser Form in Lennestadt und Umgebung noch nicht gegeben hat. Die Handballspielgemeinschaft (HSG) TSG Lennestadt/SV Würdinghausen tritt gegen eine Fußballstadtauswahl an. Zunächst wird nach den DFB-Hallenregeln 20 Minuten Fußball gespielt, anschließend 20 Minuten Handball nach IHF-Statuten. 

Sowohl VfL Gummersbach als auch TuS Ferndorf bauen im Foyer der Turnhalle kleine Fanshops auf. Die Spieler stehen für Autogramme zur Verfügung – und auch als Gesprächspartner, die sicher auch einige Infos über die deutsche Handballnationalmannschaftbeisteuern und ihre tollen Auftritte bei der Weltmeisterschaft können.

 „Dank unserer Sponsoren können wir den Besuchern eine Tombola mit vielen attraktiven Preisen bieten“, freut sich Johannes Tilker. „Die Ziehung findet in der Halbzeit des Spiels der beiden Bundesligisten statt.“ 

Zu gewinnen sind unter anderem 150 Euro in bar, eine Schatzkarte mit 100 Euro, je ein Trikot von VfL Gummersbach und TuS Ferndorf. Beide Teams signieren ferner je einen Handball. Und wer durch das Spiel mehr Appetit auf Handball live bekommen hat: Für das Meisterschaftsspiel TuS Fernorf gegen HSV Hamburg am 16. Februar in der Gummersbacher Schwalbe-Arena sind ebenso je dreimal zwei Karten in der Lostrommel wie für das Match VfL Gummersbach gegen GWD Minden am 17. März in der Schwalbe-Arena. 

Wer es noch rasanter mag: Die Elsper Firma H & R spendiert zwei Freikarten für ein Langstreckenrennen der VLN-Serie auf dem Nürburgrings mit freier Terminwahl. 

Für Kurzentschlossene: Es werden noch wenige Restkarten an der Tageskasse vorgehalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare