2. Runde im Kreispokal bringt erneut "David gegen Goliath"

Top-Spiel am Birkendrust - Pokalsieger zu Gast

Szene aus RWH II gegen den SV Ottfingen. Am Donnerstag sind Julian Scheppe (am Ball) und Co. in Elspe gefordert. Foto: Mario Wurm

Kreis Olpe - David gegen Goliath; im Pokal ein immer wieder gern benutztes Bild. In der 2. Runde des Kreispokals um den Krombacher-Cup stehen einige dieser Vergleiche auf dem Spielplan. Der nominell interessanteste Vergleich findet am Birkendrust in Rüblinghausen statt. Nachdem am Dienstag und Mittwoch schon Spiele ausgetragen wurden, wird die Runde am Donnerstag, 22. August, um 19 Uhr komplettiert.

Dann treffen der VfR und der amtierende Pokalsieger   SG Finnentrop/Bamenohl aufeinander. In der Runde 2017/2018 ging der VfR als Sieger aus dieser Begegnung hervor. Beide Teams haben durch Erfolge in der Meisterschaft am vergangenen Spieltag weiter an Selbstvertrauen getankt. Der Gastgeber hat aber trotz allem nur Außenseiterchancen. Spannende Spiele "Klein gegen Groß" versprechen unter anderem auch die Partien in Kirchhundem, Kirchveischede und Rothemühle. Um die "Macht am Listersee" geht es in Hunswinkel beim Spiel RSV Listertal gegen Hützemert/Schreibershof. Westfalenliga-Spitzenreiter FC Lennestadt ist beim ambitionierten A-Ligisten SV Rothemühle zu Gast, für Gerlingen und Drolshagen besteht eine gute Gelegenheit, durch ein Erfolgserlebnis verlorene Sicherheit zurück zu erhalten. Gleiches gilt für den VSV Wenden

Kreispokal Runde 2, Donnerstag, 22. August, 19 Uhr

  • Listertal - Hützemert/Schreibershof
  • Rüblinghausen- Finnentrop/Bamenohl
  • Kirchveischede/Bonzel - Hünsborn, in Kirchveischede
  • Rothemühle - FC Lennestadt
  • LOK - Gerlingen
  • Ostentrop/Schönholthausen - Attendorn
  • Kirchhundem - Drolshagen
  • Brachthausen-Wirme - Wenden
  • RW Lennestadt - LWL
  • Elspe - Ottfingen
  • Iseringhausen - Möllmicke
  • Elben - Altenhof

Aber es wird nicht nur um Pokalehren gespielt. Zwei Meisterschaftsspiele bereits ausgeschiedener Teams wurden vorgezogen.

In der Bezirksliga 4 muss sich die SG Serkenrode/Fretter auf den weiten Weg zum  FSV Bad Wünnenberg-Leiberg machen. Die Zoran-Schützlinge sind mit vier Punkten aus zwei Spielen gut gestartet, das Team aus dem Kreis Paderborn sogar mit sechs Zählern bei einem Torverhältnis von 10:2. Damit ist der FSV vorerst Tabellenführer.

Bezirksliga 4

  • Bad Wünnenberg-Leifeld - Serkenrode/Fretter, Freitag, 23. August, 19.30 Uhr

Nicht ganz so weit fahren muss der SC Bleche-Germinghausen, der beim SV Rahrbachtal antreten muss. Beide Teams kam am vergangenen Spieltag nicht über ein Remis hinaus, dennoch wäre alles andere als ein "Dreier" für die Vetter-Elf gegen den Aufsteiger eine große Überraschung.

Kreisliga B

  • Rahrbachtal - Bleche-Germinghausen, Samstag, 24. August, 15 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare