Gleich drei Übungsleiter betreuen die C-Jugend der Spielgemeinschaft

Trainer der JSG EOHO stehen bereit

Die Trainer der JSG EOHO (v.l.): Michael Diehl, Eike Weiland, Marco Isenberg, Andreas Erhart und Joshua Ivo.

Elspe - Mit fünf Trainern für drei Mannschaften startet die Jugendspielgemeinschaft EOHO (Elspe, Oberelspe, Halberbracht, Oedingen) in die kommende Saison. Mehr als 60 Jugendliche für A-, B- und C-Jugendmannschaften: „Das ist eine gute Zahl, mit der wir arbeiten können“, sagt Lothar Wittwer, beim SSV Elspe verantwortlicher Vorstand für die Jugendarbeit.

Gleich drei Trainer - Andreas Erhart, Marco Isenberg, Joshua Ivo -, betreuen wegen beruflicher/schulischer Belastung als Team die C-Jugendlichen. „Die Arbeit ist auf mehreren Schultern gut verteilt“, meint Lothar Wittwer. Sebastian Nawrath (A-Jugend), Eike Weiland und Michael Diehl (B-Jugend) komplettieren die Trainerriege. 

Bei einem Arbeitstreffen in Elspe entwarfen die Trainer und Betreuer die Marschroute für die nächsten Wochen. „Wir wollen in Corona-Zeiten zeigen, dass wir auch noch an Fußball denken“, sagt Wittwer. In Halberbracht wird bereits unter den maßgeblichen Hygienevorschriften trainiert, heißt: Duschen und Kabinen bleiben tabu, die Teilnehmer werden in einer Liste erfasst, Desinfektionsmittel stehen bereit, usw. 

Die ganz große Not, bereits jetzt mit den Jugendlichen voll ins Fußballtraining einzusteigen, sieht man bei der JSG EOHO nicht, auch wegen der unklaren Terminlage im Amateur- und Jugendfußballbereich. „Aber die Jugendlichen wollen sich bewegen“, sagt Christoph Heimes vom SSV. 

Mit sportlichen „Challenges“ werden die Fußballer fit gehalten. Wittwer leitet zum Beispiel über WhatsApp Jugendliche in Gruppen an, die jeweils zu viert sportliche Herausforderungen absolvieren müssen: 200 Kilometer Rad fahren, 100 Kilometer laufen, Sit-ups, Liegestütze. „Es ist wichtig, in dieser Zeit, in der wir unseren Sport nicht ausüben können, die Jugendlichen bei der Stange halten“, sagt Wittwer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare