Heute können Kleinigkeiten ein Spitzenspiel entscheiden

Turbulenzen im Fußballgeschehen

Mächtig viel los war im Fußballgeschehen im Marsberger Stadtgebiet unter der Woche. Neben einem spektakulären Trainerwechsel kam es zu Turbulenzen aufgrund eines zu Unrecht eingesetzten Spielers.

Doch heute zählt für die Teams wieder nur das sportliche Resultat und dabei können sich die Zuschauer auf einen ganz besonderen Kracher freuen. Der SauerlandKurier stellt die „Lage der Liga“ im Stadtgebiet vor.

Landesligist SV RW Erlinghausen muss heute ab 15 Uhr das schwere Auswärtsspiel bei RW Hünsborn im Wendener Stadtgebiet bestreiten. Nachdem die Rot Weißen eine deftige 2:6-Heimniederlage gegen den Tabellenführer aus Olpe einstecken mussten, geht es heute gegen den Tabellenzweiten. Weil zudem mit Kapitän Daniel Berlinski und Rafael Wiebusch zwei enorm wichtige Spieler angeschlagen sind oder gar komplett auszufallen drohen, wird es ein schweres Unterfangen. Mit Blick auf die Statistik können sich die Zuschauer auf ein sehr enges Spiel einstellen. Erst einmal gab es einen Sieger beim Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften. Bei drei Remis siegten die Hünsborner einmal.

Für ganz viel Wirbel sorgte der VfB Marsberg unter der Woche. Die Verantwortlichen waren mit dem bisherigen Abschneiden in der HSK Kreisliga A Ost nicht zufrieden und setzten ihren Trainer Manfred Geppert vor die Tür. Geppert, der die Mannschaft erst zu Beginn des Jahres übernommen hatte, verhinderte den Bezirksligaabstieg nicht und muss nun Tribut für den Saisonstart zollen.

Paul Bender ist wieder am Ruder

Damit nicht genug, denn neuer Cheftrainer wird ein alter Bekannter im Diemeltal. Paul Bender wird zum wiederholten Male das Traineramt antreten und dabei versuchen, die Mannschaft schon beim heutigen Spiel beim BV Alme wieder zurück in die Erfolgsspur zu bringen. Nachdem Bender das erste Training schon am Donnerstagabend leitete, geht es heute gegen ein Kellerkind der Liga. Die Almer knüpfen bisher nicht an die Leistungen der vergangenen Saison an und fuhren bisher erst einen Sieg ein. Diesen dazu noch am Grünen Tisch nach dem Skandalspiel gegen Azadi Spor Brilon.

Mit einer gehörigen Portion Wut geht die SG Hoppecketal/Padberg in das heutige Heimspiel gegen den FC Hilletal. Das liegt weniger am Gegner oder der Tabellensituation, sondern an einer sportgerichtlichen Entscheidung. Dabei wurden der Mannschaft von Sven Willeke die Punkte vom Derbysieg gegen den VfB Marsberg aberkannt. Ausschlaggebend hierfür war eine mögliche Spielsperre eines Hoppecketaler Spielers aus dem vorangegangenen Spiel gegen den BV Alme. Allerdings erfolgte hier kein entsprechender Vermerk im Spielbericht, sodass es hier zu einer sehr undurchsichtigen Situation für alle Beteiligten kam. Der Spieler lief am darauffolgenden Spiel in Marsberg auf und man gewann das Spiel. Im Nachhinein wurden die VfB-Kicker auf die mögliche Gelb-Rote Karte und die Spielsperre hingewiesen. Was bleibt, ist ein ganz fader Beigeschmack, den die Hoppecketaler aber schleunigst vergessen sollten. Sollte man heute einen Sieg einfahren, so würde man eine passende sportliche Antwort auf die Geschehnisse geben.

Derby mit Topspielcharakter

Neben all dem Trubel in der näheren Umgebung können sich die Fußballfans in Giershagen auf ein Derby mit Topspielcharakter freuen. Hier treffen der VfL Giershagen und die Elf vom SV „Eresburg“ Obermarsberg aufeinander. Mit ligaweiten Topwerten ragen beide Mannschaften bislang heraus. Beim VfL hat man in dieser Saison bisher Beton angerührt, was sich in bislang erst vier Gegentreffern widerspiegelt. Die Oberstädter hingegen sind als einzige Mannschaft der Liga noch ungeschlagen und haben zuletzt die hochgehandelten Gegner von Brilon II und Oberschledorn/Grafschaft geschlagen. Giershagen hingegen putzte zuletzt den TuS Züschen mit 7:1 weg und hat dabei den Schlüssel zum Offensivspektakel wiedergefunden. Schon Kleinigkeiten können dieses Duell auf Augenhöhe entscheiden. Mit nur einem Punkt aus den vergangenen vier Vergleichen in Giershagen gehen die Kicker von Sascha Wachsmann dabei mit einer negativen Bilanz in die Partie, die um 15 Uhr angepfiffen wird.

Für den FC Westheim/Oesdorf geht es am heutigen Spieltag um sehr viel. Nach dem verpatzten Saisonstart hat man nur fünf Punkte und stagniert im Tabellenkeller. Aus den letzten drei Spielen holte man nur einen Punkt, was sich tunlichst im Heimspiel gegen den SV Kollerbeck ändern sollte. Das Spiel wird um 15 Uhr am Westheimer Hoppenberg angepfiffen.

Auf dem Sportplatz in Wewelsburg messen sich in der Paderborner Kreisliga A Süd die SG Wewelsburg/Ahden und die SG Meerhof/Essentho. Die SG aus dem Marsberger Stadtgebiet möchte dabei den Negativtrend der letzten Spiele vergessen machen und mal wieder einen Dreier holen. Der Gegner steht mit sieben Punkten auf dem 13.Tabellenplatz und hat mit zuletzt zwei Niederlagen nicht seine beste Phase. Anstoß der Partie ist um 15 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare