TuS-Langstreckenläufer erfolgreich in Herbstsaison gestartet

Karl-Heinz Remmert 28. seiner Klasse bei Jungfrau-Marathon

+
Karl-Heinz Remmert vom TuS 08 Bilstein belegte beim Jungfrau-Marathon den 28. Platz in der AK M65.

Bilstein. Während die Langstreckenspezialisten des TuS 08 Bilstein erfolgreich in die Herbstsaison gestartet sind, suchen die jungen „Active Kids“ dringend einen Übungsleiter. Aktuell hat die Kinder- und Jugendgruppe „Kids Active“, in der Kinder ab sechs Jahren aktiv sind, keinen Übungsleiter. Alle Infos über die Gruppe sind auf der Homepage www.tus08-bilstein.de verfügbar. Interessenten können sich unter vorstand@tus08-bilstein.de oder bei Martin Müller, 0175/5941928, melden. Ohne Übungsleiterprobleme sind dagegen die Langstreckenspezialisten in die Herbstsaison gestartet.

Der Meggener Karl-Heinz Remmert ging mit 4000 weiteren Läufern beim Jungfrau-Marathon in Interlaken (Schweiz) an den Start. Die besondere Topografie dieser Strecke verlangt große Disziplin vom Läufer. Nach dem Start in Interlaken geht es 25 km leicht ansteigend nach Lauterbrunnen, dann nur noch bergan. Zuerst über 6 km bei 700 Höhenmetern rauf nach Wengen, dann ab km 35 über die berühmt-berüchtigte Lauberhorn-Abfahrtsstrecke auf den 2310 Meter hoch gelegenen Eigergletscher und von dort aus wieder bergab zum Ziel auf der „kleinen Scheidegg“. Karl-Heinz Remmert erreichte nach 6.00:58 std. als 2195. im Gesamtfeld und als 28. der AK M65 das Ziel. 

Zwei Bilsteiner bei P-Weg-Event am Start

Zur gleichen Zeit ging Martin Müller, Trainer der Langstreckenläufer, beim P-Weg Marathon in Plettenberg an den Start, mit 1150 Höhenmetern ebenfalls ein Berglaufmarathon. Bei 27 Grad im September eine echte Herausforderung. Der Benolper benötigte 3.44:12 std. für die 42,2 km und kam als 12. ins Ziel. Damit waren ihm der 2. Platz in der AK M55 und wertvolle Punkte in der Sauerland Trailrun Challenge sicher. Nach gerade überstandener Verletzung ging Michael Wilmes beim P-Halbmarathon an den Start. Da die Halbmarathonis eine Stunde nach den Marathonläufern auf die mit 540 hm ebenfalls recht anstrengende Strecke geschickt wurden, hatten sie von Anfang an mit den hohen Temperaturen zu kämpfen. Für Wilmes ging es vor allem um das „Dabei sein“, und er erreichte mit angezogener Handbremse nach 1.59:12 std. als 17. in der AK M45 das Ziel. 

Die nächsten Termine stehen nun beim Köln-Marathon, beim Baldeneysee-Marathon in Essen, beim Falke Rothaarsteig-Marathon und beim Martini-Lauf in Düsseldorf auf dem Programm. 

www.tus08bilstein.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare