1. SauerlandKurier
  2. Sport
  3. Lokalsport

Ü70-Team des TC Kirchhundem verlustpunktfrei Verbandsligameister

Erstellt:

Von: Hartmut Poggel

Kommentare

Beide Tennis-Teams setzten gemeinsam ein Zeichen gegen Rassismus und streiften pinkfarbene Shirts über
Beide Tennis-Teams setzten gemeinsam ein Zeichen gegen Rassismus und streiften pinkfarbene Shirts über. © Privat

Mit einem nie erwarteten 6:0-Erfolg gegen den TC Dorsten schloss das Ü70-Team des Tennis-Clubs RW Kirchhundem die Gruppenphase ihrer ersten Verbandsligasaison ab. Die Dorstener hegten vor Beginn der Begegnung noch ihrerseits Hoffnungen auf den Gruppensieg, den sie durch einen Erfolg in Kirchhundem noch hätten erreichen können.

Kirchhundem - Doch schon nach der ersten Einzelrunde schwanden die Aussichten. Kurt Bernhardt überzeugte erneut mit einer tadellosen Leistung und gewann 6:0, 6:0. Mannschaftsführer „Max“ Thiedemann startete souverän, ließ jedoch im zweiten Satz nach, gewann aber den Match-Tiebreak sicher mit 10:4. Ähnlich erging es Günter Dinkel, der nach gewonnenem ersten Satz den Tiebreak benötigte und diesen mit 10:5 für sich entschied. An alte Form anknüpfend, verwies Ulli Hansel Dorstens Nr. 1 klar in die Schranken und siegte mit 6:4, 6:1.

Blum/Bernhardt überzeugten erneut als Doppelpaar und gewannen 6:0, 6:4. Mehr kämpfen mussten Hansel/Dinkel, um mit 6:3, 3:6 und 10:7 den wichtigen Schlusspunkt in dieser über sechs Stunden andauernden Partie zu setzen.

Durch diesen erneut deutlichen Sieg sicherten sich Kirchhundems Tennis-Oldies als Aufsteiger vorzeitig den Gruppensieg. Folge war, dass der letzte Gegner aus Bochum aufgrund von Verletzungsproblemen sich den Weg ins Sauerland sparen wollte und Kirchhundem kampflos die Punkte überließ.

Somit stehen die Kirchhundemer am 17. September im Aufstiegsfinale, für das sich die drei Gruppensieger und der punktbeste Zweitplatzierte qualifizieren. Die Begegnungen werden ausgelost und die Gewinner steigen in die höchste Spielklasse in Westfalen, die Westfalenliga (Oberliga) auf.

Beide Teams setzten gemeinsam ein Zeichen gegen Rassismus und streiften pinkfarbene Shirts über: Im Doppel trugen sie einheitlich die T-Shirts und unterstützten die Aktion des Kreissportbundes Olpe „100 % Menschenwürde – zusammen gegen Rassismus“.

Auch interessant

Kommentare