TuS Sundern gewinnen beim Pfingstsportfest Grevenstein

Wanderpokal gewechselt

Die Siegermannschaft des „Alte-Herren-Pokaltuniers“ ist der TuS Sundern, der den Wanderpokal in diesem Jahr mit nach Hause nehmen durfte.

Der SuS 1921 Grevenstein feierte auch in diesem Jahr traditionell sein großes Sportfest an Pfingsten.

Am „Alte- Herren- Pokalturnier“ nahmen die Mannschaften vom TuS Sundern, SSV Stockum, RW Wenholthausen, TuS Jahn Berge, TV Eversberg und die Gastgebern vom SuS Grevenstein teil.

In einer Neuauflage des letztjährigen Finales gewann der TuS Sundern das Endspiel gegen RW Wenholthausen, 2012 war es noch genau umgekehrt. So gingen der Sieger- und der Wanderpokal in die Hände von Sunderns Spielführer Andreas Schulte über.

Der TuS Jahn Berge sicherte sich im Elfmeterschießen gegen den SSV Stockum den kleinen Pokal für den dritten Platz. Anschließend ging es zur Feier in das neue, große Festzelt, direkt auf der Grevensteiner Sportanlage. „Die Entscheidung den Samstagabend unter dem Motto „Feiern mit Freunden“ direkt am Sportplatz – und nicht wie bisher in der Schützenhalle zu begehen – war genau die Richtige. Wind und Wetter konnten uns nichts anhaben, die Stimmung war prächtig“, so Grevensteins erster Vorsitzender Christoph Kramer.

SV Hellefeld/ Altenhellefeld siegten

Am darauffolgenden Tag hatten die Jugendmannschaften die Möglichkeit sich den vielen Besuchern „Im Wiesengrundstadion“ zu präsentieren. Die Jugend- Freundschaftsspiele bildeten den Rahmen für das „Seniorenpokalturnier“ mit den teilnehmenden Mannschaften vom SV Hellefeld/ Altenhellefeld, TuS RW Wennemen, SG Berge / Calle und der SG Wenholthausen/ Reiste. Aus diesem Turnier ging der SV Hellefeld/ Altenhellefeld als Sieger hervor und konnte sich den großen Pokal sichern.

Die Zuschauer stärkten sich bei Waffeln, Kuchen und Süßigkeiten, sowie Leckereien vom großen Schwenkgrill. Kinderschminken wurde für die Kinder angeboten.

Am Abend feierte der SuS Grevenstein in der Schützenhalle die „Dritte Halbzeit“. Die Band „Nightlive“ heizte den Besuchern kräftig ein, um die Stimmung aufrecht zu erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare