SC Oberhundem bewirbt sich um Ausrichtug der Inline-Alpin-WM im kommenden Jahr

Weltmeisterschaft in Oberhundem?

2014 könnten die WM-Titelträger im Inline-Alpin in Oberhundem ermittelt werden.

Oberhundem. In den vergangenen Jahren hat der Ski-Club Oberhundem (SCO) bereits zahlreiche hochkarätige Sportveranstaltungen ausgerichtet.

Der bisherige Höhepunkt war sicherlich die Ausrichtung des WIAC Inline-Alpine-Weltcup im Juni dieses Jahres. Auch 2014 soll wieder Inline-Sport der Spitzenklasse in Oberhundem gezeigt werden – und in Sachen Hochklassigkeit nach Möglichkeit sogar neue Maßstäbe setzen.

Der geschäftsführende Vorstand des Vereins führt schon seit Wochen Gespräche mit den Verantwortlichen des Deutschen Skiverbandes (DSV) und des World Inline Alpine Committee (WIAC). Es geht um die Ausrichtung der Inline-Alpin-Weltmeisterschaft. Nachdem Nagano – jene japanische Stadt, in der 1998 die olympischen Winterspiele ausgetragen wurden – kurzfristig bekannt gegeben hat, die WM nicht ausrichten zu können, habe sich der DSV an den Ski-Club Oberhundem gewand, sagt Andreas Schöttes.

„Wir wurden gefragt, ob wir uns für die Ausrichtung der WM 2014 bewerben möchten“, so der Vorsitzende. Nach Gesprächen und Diskussionen mit Trainern, Verantwortlichen und freien Helfern stand fest: Die notwendigen Kriterien für eine Veranstaltung dieser Größenordnung lassen sich erfüllen, der SCO will sich der neuen Herausforderung, einen interkontinentalen Wettkampf auszurichten, stellen.

Freiwillige Helfer entscheidend

„Wir haben eine Bewerbung mit einem vorläufigen Zeitplan ausgearbeitet und zur Durchsicht an den Inline-Referenten des Westdeutschen und des Deutschen Skiverband geschickt“, sagt Schöttes, der insbesondere die Wichtigkeit vieler freiwilliger Helfer betont. In einer Sitzung hätten sich die dafür infrage kommenden Personen schnell für die Bewerbung des SCO um die Ausrichtung der WM ausgesprochen – und Bereitschaft signalisiert, für das Event „den einen oder anderen Tag Urlaub zu nehmen“, sagt Dirk Weschollek, Geschäftsführer des Vereins. Ihm zufolge gibt es noch mindestens einen weiteren Bewerber aus Reihen des Deutschen Rollsport- und Inlineverbandes (DRIV).

Sollte der SC Oberhundem am Ende nicht den Zuschlag für die Ausrichtung der Inline-Alpin-WM erhalten, wäre das kein Beinbruch, betont Weschollek – zumal 2014 auf jeden Fall eine hochklassige Veranstaltung wieder in Oberhundem durchgeführt werden soll.

„Es war ja eine kurzfristige Entscheidung, denn wer weiß, ob wir die Gelegenheit dazu noch einmal bekommen. Wir haben uns zeitgleich auch wieder für die Ausrichtung eines Weltcup und eines Internationalen Inline-Cup beworben“, so Weschollek weiter.

Die Entscheidung über die WM-Vergabe fällt auf der WIAC-Sitzung am Samstag, 12. Oktober, in Ismaning – und damit ausgerechnet an dem Tag, an dem Termin, an dem der SCO sein 60-jähriges Vereinsjubiläum feiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare