Podestplätze für Turnerinnen

SG Wenden richtete zweitägiges Bezirksturnfest aus

Die Turnerinnen der SG Wenden konnten sich über einige Medaillen freuen.

Die SG Wenden hat das zweitägige Bezirksturnfest ausgerichtet. Insgesamt waren 212 Turner gemeldet - darunter auch 18 Turnerinnen des Wender Vereins.

Wenden - Samstags fanden die Alterswettkämpfe statt. Anna Weber (2.), Valeska Thiersch (3.), Sara Fazlioglu (4.) und Lynn-Greta Schmidt (6.), die in der Altersklasse (AK) 14-15 für die SG Wenden an den Start gingen, freuten sich, in ihrer Halle und an ihren eigenen Geräten ihre Pflichtübungen zeigen zu können. Die Mädchen starteten am Boden, wo Sara und Anna die beste und zweitbeste Wertung in ihrer Altersklasse einholen konnten. Das zweite Gerät war der Schwebebalken. Obgleich die Mädchen ihre Übungen in einer sehr hohen Schwierigkeit ohne große Fehler zeigten, fiel die Punktzahl nicht wie gewünscht aus. Dafür waren die Ergebnisse der Mädchen an Annas Paradegerät, dem Stufenbarren, sehr zufriedenstellend. Anna bewies wieder einmal ihr Können und konnte die beste Wertung einfahren, Valeska folgte mit wenig Abstand. Am letzten Gerät, dem Sprung, mussten sich die Wendener Mädchen der Schmallenbergerin Josefina Hoffe geschlagen geben. Bei der Siegehrung stand letztlich ein Wendener Duett am Podest. Anna gewann Silber, Valeska Bronze. 

Sonntags wurden die Wettkämpfe der Alterklassen 6-13 ausgetragen. Sehr viele Turner wuselten durch die Vierfachhalle der Konrad-Adenauer-Schule und sorgten für Spannung und Spaß. In der AK 6-7 ging Maria Halbe (9.) an den Start. Sie turnte den Wettkampf mit kindlicher Ernsthaftigkeit. Besonders am Boden zeigte Maria, wie sauber und gespannt auch junge Turnerinnen einen Wettkampf bestreiten können. 

In der AK 8-9 starteten Emmi Müller (7.), Anna-Lia (8.), Amelie Stracke (10.), Maria Solbach (13.), Merle Schröder (28.) und Emely Spiß (37.) für die SG Wenden. Hier stachen besonders Emmi Müller mit ihrer Übung am Sprung sowie Anna-Lia mit ihrer Reckübung heraus. Beide konnten sich an diesen Geräten jeweils über die zweitbeste Wertung in ihrer Altersklassen freuen. 

In der AK 10-11 turnten sich Matilda Kloster (7.), Elea Schweinsberg (8.), Klara Halbe (9.), Hannah Nowak (13.) und Marta Demmerling (29.) in das obere Mittelfeld. Matilda konnte sich trotz Schwächen am Schwebebalken gut auf ihre Bodenübung konzentrieren und fuhr dort die zweitbeste Wertung ein. Auch die anderen zeigten hier noch einmal, dass man auch mit niedrigen Pflichtübungen im oberen Mittelfeld stehen kann, wenn man sauber und sturzfrei turnt. 

Einen schönen Rahmen bildete die Siegerehrung in der Altersklasse 12-13. Hier trat Lea Schneider an und durfte die Bronzemedaille entgegennehmen. Zudem darf sie sich über die beste Wertung am Stufenbarren in ihrer Altersklasse freuen.Die Trainer, die Turnerinnen, die Eltern der Mädchen und der Vorstand der SG schauen auf ein gelungenes Turnfest zurück, für das sich das Training sowie der Organisationsaufwand gelohnt haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare