1. SauerlandKurier
  2. Sport
  3. Lokalsport

Wolfgang Teipel gewinnt AK M65 beim klassischen Marathon

Erstellt:

Kommentare

Riesenerfolg für den Attendorner TV-Langstreckler Wolfgang Teipel: Als Sieger der AK M65 und Gesamt-192. erreichte er das Marathonziel im historischen Panathinaiko-Stadion in Athen
Riesenerfolg für den Attendorner TV-Langstreckler Wolfgang Teipel: Als Sieger der AK M65 und Gesamt-192. erreichte er das Marathonziel im historischen Panathinaiko-Stadion in Athen. © Privat

Grandioser Erfolg für Wolfgang Teipel: Der Langstreckenläufer des TV Attendorn gewann die AK M65 auf der Originalstrecke über 42.195 Meter von Marathon nach Athen.

Attendorn/Athen - Er stand in den vergangenen Jahren gleich reihenweise auf dem Marathontreppchen. Wolfgang Teipel vom TV Attendorn gehört in seiner Altersklasse M65 zweifellos in Deutschland zur absoluten Spitze über die klassische Distanz von 42,195 Kilometer.

Nun konnte der Ausdauerfreak aus der Wamge endlich seinen größten Traum in die Tat umsetzen. Teipel startete im Trikot des Attendorner Traditionsvereins auf der Orginalstrecke von Marathon nach Athen. Damit machte er sich selbst das schönste Geschenk zu seinem Laufjubiläum. „Es war mein 50. Marathon und der sollte etwas ganz Besonderes werden“, so Wolfgang Teipel. „Ich hatte schon richtig Gänsehaut an der Startlinie, denn nicht nur eine anspruchsvolle Strecke mit enthusiastischen Zuschauern lag vor mir, sondern auch jede Menge Kultur und Geschichte am Wegesrand.“

In zwei großen Rennen mit jeweils mehreren Blöcken wurden die Läufer verteilt, um in Coronazeiten nötige Abstände einzuhalten. Wolfgang Teipel ging so im Rennen zwei auf eine Strecke, die nach zunächst ebenen elf Kilometern ‚schleimig‘ nach oben und erst ab Kilometer 32 hinunter nach Athen führte. Dabei waren nicht weniger als 366 Höhenmeter zu bewältigen.

„Aber alle Strapazen waren beim Einlauf ins antike, aus Marmorblöcken bestehende ,Panathinaiko-Stadion` schnell vergessen“, so ein überglücklicher Wolfgang Teipel.

Hier konnte er dann auch richtig über sein Resultat jubeln. 3.49 std. stand auf der Anzeigetafel. Das bedeutete Rang 1 mit 28 Minuten Vorsprung auf den Silbermedaillengewinner in der mit 106 Startern vertretenen Altersklasse M65.

Und nicht nur das. Grandios auch sein Rang in der Gesamtwertung: Als über 65-Jähriger überquerte er als 192. Läufer unter 3600 Teilnehmern die Finishline im historischen Athener Stadion, in dem 1896 die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit ausgetragen wurden.

Auch interessant

Kommentare