Über 130 Matches beim Hundem-Lenne-Cup

Zehn Tage hochklassiger Tennissport

+
Siegerehrung Herren 30: Stephan Pavlovic und Peter Schneider-Bickmann (2.v.l.) mit Claudia Ommer (r.) und Caroline Thiedemann (l.) vom Orga-Team.

Kirchhundem/Altenhundem – Reges Treiben herrschte über zehn Tage auf den Tennisanlagen in Altenhundem und Kirchhundem bei der achten Austragung des Hundem-Lenne-Cups. In 13 Konkurrenzen standen nach insgesamt über 130 Matches die Sieger und Platzierten der Haupt- und Nebenrunden fest.

Die zahlreichen Zuschauer erlebten tollen Tennissport, wobei sich in den meisten Fällen die Favoriten durchsetzen konnten und wirkliche Überraschungen ausblieben. So wurde Südwestfalens Spitzenspieler Sebastian Vollmers seiner Favoritenrolle im Herreneinzel als auch mit Partner Wieland Haas im Doppel gerecht und siegte in beiden Konkurrenzen souverän. 

Ausgeglichener besetzt und enger ging es bei den Damen und Herren 30 zu. Anna Winkler (TC Rahrbach) siegte knapp in zwei engen Sätzen über Caroline Friese (TC Eiserfeld). 

Ihr Vereinskamerad Stephan Pavlovic zog nach und gewann im Finale gegen Peter Schneider (TC Altenhundem) ebenfalls nach zwei ausgeglichenen Sätzen. 

Den Sieg bei der Herren 50 holte sich zum wiederholten Mal Rolf Hengstenberg (TC Engelskirchen) und bei den Herren 60 Rainer Sommer (TC Eiserfeld). 

Die erstmals ausgetragene Herren-70-Konkurrenz gewann Ulli Hansel (TC Schmallenberg) gegen Hans-Günter Henrich (TV Littfeld). 

In überlegener Manier gewann das Paar Luise von Agris und Marc André Bäumer (TC Castrop Rauxel) den Mixedwettbewerb, wobei sie die weite Strecke aus dem Ruhrgebiet nicht scheuten, um im Hundemtal aufschlagen zu können. 

Dank zahlreicher Sponsoren erhielten alle Sieger und Zweitplatzierten der Hauptrunden ein Flachgeschenk, während die Gewinner der Nebenrunden sich über ein keines Fässchen Pils freuen konnten. 

Volker Schmidt (TC Weidenau) dankte bei der abschließenden Siegerehrung in Kirchhundem dem Organisationsteam aus beiden Clubs für die reibungslose Abwicklung des Turniers sowie das traditionell gute Catering. Er übermittelte den Wunsch aller Teilnehmer, auch in 2020 beim Hundem-Lenne-Cup mitspielen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare