"Interessante Teams" gastieren in Sundern

Zwei Heimspiele in zwei Tagen: RC Sorpesee empfängt BW Aasee und VCO Münster

+
Die Volleyballerinnen des RC Sorpesee wollen am Wochenende zweimal jubeln.

Sundern - Die Fans des RC Sorpesee dürfen sich am kommenden Wochenende auf gleich zwei Heimspiele freuen: Die Volleyballerinnen empfangen am Samstag zunächst den SV BW Aasee, bevor am Sonntag der VCO Münster in Sundern gastiert.

Damit gastieren in der Sporthalle des Schulzentrums "zwei ganz interessante Teams im Zirkus der Dritten Liga", meint RCS-Trainer Julian Schallow. Den Beginn macht am Samstagabend um 18.30 Uhr die Partie gegen den SV BW Aasee, der momentan auf Tabellenplatz elf rangiert. Das Team aus dem Münsterland ist laut Schallow "eines der am breitesten besetzten Teams" in der Liga. 

"Die Mannschaft vom Trainerduo Kai und Maren Annacker hat auf den meisten Positionen Zweitligaerfahrung und verfügt damit über ein deutliches Erfahrungsplus gegenüber unserer jungen Truppe", erklärt Schallow. Nach verhaltenem Start in die Saison gelangen den Blau-Weißen aus Münster zuletzt drei Siege in Folge. Ein Ausrufezeichen setzte das Team vor einer Woche mit einem glatten 3:0-Sieg gegen den Tabellenzeiten TV Eiche Horn Bremen. 

"Es gibt nur ein Gas: Vollgas!"

"Nach dem Spiel ist vor dem Spiel" - dieser eingängige Slogan gilt für die RCS-Mädels dann vor allem im Übergang von Samstag auf Sonntag. Denn schon um 15 Uhr am Sonntagnachmittag ist die Mannschaft des VCO Münster zu Gast im Sunderner Schulzentrum. "Vermutlich ist die Mannschaft von Trainer Justin Wolff das einzige Team in Liga Drei, dass uns in Sachen Durchschnittsalter noch locker unterbieten kann", berichtet Julian Schallow. 

Weite Teile des Kaders der Jugendnationalmannschaft setzen sich laut dem RCS-Coach aus der spielstarken Mannschaft zusammen, die beim 2:3 gegen den Vorjahresmeister USC Münster auf sich aufmerksam machte. Zwar spielen die Damen aus Münster nur die Auswärtsspiele in einer eigens für sie kreierten Halbserie, "um jeden Ball kämpfen werden sie dabei aber definitiv", weiß Schallow.

Auf Seiten der doppelten Gastgeberinnen wurde in der Woche vor den Heimauftritten zwei und drei fleißig trainiert. Und für das Wochenende hat das Team eine Marschrichtung festgelegt: "Es gibt nur ein Gas: Vollgas!" Genau das wird es brauchen laut Schallow, um gemeinsam mit der Blauen Wand weitere Punkte für die Tabelle einzufahren und den Platz an der Tabellenspitze zu verteidigen. Das Schulzentrum öffnet seine Tore für die Zuschauer jeweils eine Stunde vor Spielbeginn: Samstag um 17.30 Uhr und Sonntag um 14 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare