Nach zweimonatiger Pause

Benjamin Stambouli ist für Schalke 04 mehr als nur ein Ersatzkapitän

+
Anführer und gewiefter Taktiker: Benjamin Stambouli

Nach dem Ausfall von Ralf Fährmann und Naldo trug er beim 0:0 bei Galatasaray Istanbul erstmals die Kapitänsbinde. Benjamin Stambouli kehrte nach über zweimonatiger Verletzungspause in die Mannschaft zurück und bewies sofort, wie wichtig er für den FC Schalke 04 geworden ist.

Gelsenkirchen - Benjamin Stambouli hatte bereits als Jugendlicher in der Schule Deutsch-Unterricht und hat auch während seiner nunmehr zwei Jahre in Deutschland viele neue Vokabeln dazu gelernt. Der gebürtige Provenzale spricht mittlerweile ein ausgezeichnetes Deutsch, das mit dem typischen französischen Akzent sehr liebenswert klingt. Dass er sich auch das Idiom des Ruhrpotts angeeignet hat, ist ein Anzeichen dafür, wie wohl er sich auf Schalke fühlt. Nach dem 0:0 bei Galatasaray Istanbul sagte Stambouli: „Wir haben gezeigt, dass wir richtige Malocher sind.“

Das sind Sprüche, die gut ankommen in diesem Klub, der sein Arbeiter-Image auch mittels einer Hochglanz-Kampagne pflegt, die vom Kohlenstaub allerdings so weit entfernt ist wie das Ruhrgebiet von der Karibik. Stambouli allerdings lebt das, was er da sagt und was auf dem Kragen eines jeden Schalke-Trikots steht („Wir leben dich“), auch vor: Der 28-Jährige kann als Vorbild des Schalker Profis gelten, den sich wohl die meisten Anhänger dieses Klubs wünschen.

"Benji hat einfach eine Präsenz"

Dass er mittlerweile auch zu einem extrem wichtigen Spieler geworden ist, bewies seine Rückkehr auf den Platz bei Galatasaray Istanbul. „Das ist schon außergewöhnlich. Wenn jemand so lange verletzt war, reingeworfen wird und dann so ein Spiel zeigt...“, schwärmte Christian Heidel. „Benji hat einfach eine Präsenz. Er gibt Anweisungen, er ist taktisch sehr, sehr schlau. Wir haben in den vergangenen Wochen gemerkt, dass uns da ein sehr guter Spieler gefehlt hat“, ergänzte der Schalker Sportvorstand.

Mittlerweile ein Schlüsselspieler

Nach dem ersten Jahr unter Cheftrainer Markus Weinzierl war Stambouli bereits als Fehleinkauf abgestempelt worden. Der Neuzugang von Paris St. Germain schien zu fremdeln und leistete sich immer wieder haarsträubende Fehler in der Defensive.

Schalke jubelt vergeblich: Bilder von der Nullnummer in Istanbul

Weinzierls Nachfolger Domenico Tedesco hat den sensiblen Franzosen nun zu einem seiner Schlüsselspieler gemacht. Seine Berufung in den Mannschaftsrat war auch ein Zeichen der Wertschätzung. Emotionale Investitionen, die Stambouli seit der vergangenen Saison zurück zahlt.

Die Kapitänsbinde nahm er mit nach Hause

Noch ist er nach seiner Syndesmose-Verletzung, die er sich in der Vorbereitung während eines Trainings-Zweikampfes mit Breel Embolo zugezogen hatte, noch nicht wieder bei 100 Prozent. Die Rückkehr auf den Platz sei ihm nach über zweimonatiger Pause zwar nicht schwer gefallen, aber: „Schwer wurde es erst nach 70 Minuten“, sagte er. Dass er die Kapitänsbinde tragen durfte, war für ihn ein großer Moment: „Darauf bin sehr stolz. Ich habe gefragt, ob ich sie behalten darf. Das ist eine schöne Erinnerung. Es zeigt mir, dass ich ein Teil dieses Vereins geworden bin.“

Während der erneute Ausfall von Stammkeeper Ralf Fährmann so gut wie sicher ist, ist es durchaus möglich, dass Naldo nach seinem Infekt am Wochenende zum Auswärtsspiel bei RB Leipig (Sonntag, 15.30 Uhr/bei uns im Live-Ticker) wieder zurückkehrt. Falls nicht, wird Stambouli gerne wieder zur Verfügung stehen. So oder so wird er von seinem Team fordern: „Wir müssen die Mentalität von Istanbul auch in Leipzig zeigen.“

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare