1. SauerlandKurier
  2. Sport
  3. Schalke 04

„Direktheit vermisse ich“: Christian Gross spricht über Schalke-Revolte und Rücktrittsgedanken

Erstellt:

Von: Sven Schneider

Kommentare

Nach der Trainer-Revolte beim FC Schalke 04 hat Christian Gross deutlich Stellung bezogen. Vor dem Spiel gegen Stuttgart sprach er auch über einen Rücktritt.

Stuttgart - Der FC Schalke 04 versinkt im Chaos - wieder einmal. Vor dem Auswärtsspiel der Königsblauen beim VfB Stuttgart wurden interne Gespräche nach außen getragen. Im Zentrum der Kritik: Cheftrainer Christian Gross. Der hat sich nun zu den Berichten geäußert und zeigte sich merklich enttäuscht.

NameChristian Gross
Geboren14. August 1954, Zürich, Schweiz
Größe1,83 Meter
EhepartnerinMona Gross (verh. 1982–2011)

Schalke: Rücktritt? Trainer Christian Gross reagiert auf S04-Revolte

Übereinstimmenden Berichten zufolge suchten Führungsspieler um Klaas-Jan Huntelaar, Sead Kolasinac und Shkodran Mustafi nach der bitteren Derby-Pleite gegen Borussia Dortmund das Gespräch mit Sportvorstand Jochen Schneider. Die internen Zweifel an Cheftrainer Christian Gross sollen immens sein. Der vierte Trainer auf Schalke in der laufenden Saison wackelt, weil sich wohl die eigene Mannschaft gegen den 66-Jährigen ausgesprochen hat.

Die angeblichen Gründe: Schlechte Trainingsgestaltung, mangelndes taktisches Verständnis und fehlende Impulse von der Seitenlinie während der 90 Minuten. Der Verein hatte die Meldung auf dpa-Anfrage und von Sky dementiert. „Wir sagen zu solchen Spekulationen nichts“, teilte ein Sprecher mit.

Schalke: Christian Gross bleibt sportlich und konzentriert sich auf das Wesentliche

Die wütenden Reaktionen der Schalke-Fans im Netz ließen nicht lange auf sich warten. Und Christian Gross? Der Schweizer wollte am Samstagnachmittag eine mögliche Trainer-Revolte der Spieler nicht bestätigen, schloss sie allerdings auch nicht aus. „Wenn es so gewesen ist. Ich weiß es ja nicht. Ich habe gelernt, dass Offenheit und Direktheit das beste Mitteln ist. Es hilft, um im Leistungssport erfolgreich zu sein“, blieb Christian Gross am Sky-Mikrofon defensiv.

Schalkes Trainer Christian Gross sprach über die Trainer-Revolte.
Schalkes Trainer Christian Gross sprach über die Trainer-Revolte. © Sebastian Gollnow/dpa

Die Enttäuschung über die interne Entmachtung seiner Mannschaft war Christian Gross jedoch ins Gesicht geschrieben. „Bei mir ist es so: Wenn mir etwas nicht passt, dann gehe ich direkt zu jemandem hin und spreche es direkt an“, so Christian Gross. Eine direkte Konfrontation oder ein Gespräch mit einem Spieler habe es nicht gegeben, berichtete er.

Schalke: Christian Gross über Revolte sichtlich enttäuscht - „Direktheit vermisse ich“

Und genau das stieß Gross bitter auf. Denn anstatt gemeinsam an den Fehlern zu arbeiten, überging der S04-Kader seinen Trainer und wurde wohl direkt bei Sportvorstand Jochen Schneider vorstellig. „Direktheit vermisse ich“, so Christian Gross enttäuscht. „Ich habe das heute Morgen ganz kurz angesprochen und dann lag der Fokus auf dem Spiel. Ich erwarte, dass wenn jemandem etwas stört, dass er direkt zu mir kommt. Das ist bislang aber nicht passiert“, so Christian Gross weiter, der sportlich bleibt.

Die Entscheidung pro Schalke 04 bereut der Schweizer weiterhin nicht. „Das ist eine Riesen-Herausforderung. Ich wusste um die Schwere der Aufgabe, das ist eine Riesen-Challenge. So lange es mathematisch möglich ist, glaube ich noch daran und das tut die Mannschaft auch“, sagte Gross, der zugleich einen vorzeitigen Rücktritt ausschloss.

Auch interessant

Kommentare