Mythos Schalke

Glückauf-Kampfbahn ist jetzt Denkmal – und S04-Boss Tönnies stärkt Heidel/Tedesco den Rücken

+
Schalke-Boss Clemens Tönnies befestigt eine Plakette an der Glückauf-Kampfbahn – die ist jetzt denkmalgeschützt.

Der Mythos Schalke lebt. Jetzt ist auch die Glückauf-Kampfbahn denkmalgeschützt. Die Gelegenheit nutzte S04-Boss Clemens Tönnies, um Christian Heidel und Domenico Tedesco zu stärken.

Gelsenkirchen – FC Schalke 04 – mehr Tradition geht kaum. Traurig ist es daher, was mit dem Stadtteil Gelsenkirchens bislang passierte. Nichts. Er verkommt. Er spiegelt nicht den Glanz alter Tage wieder. Das ist auch S04-Boss Clemens Tönnies bewusst geworden, er gründete die Stiftung Schalker Markt. Am Donnerstag gab es den offiziellen Startschuss – und am Rande der Veranstaltung an der Glückauf-Kampfbahn noch Rückendeckung für Manager Christian Heidel und Trainer Domenico Tedesco.

"Die Idee ist vor gut zwei Jahren in mir aufgekommen, für den Stadtteil etwas zu tun. Dieses Stadion aufzumöbeln", sagte Tönnies. Er hat dabei auch den Verein im Blick. "Wir haben einen verborgenen Schatz hier – den Schatz der Emotionen. Und diesen Schatz müssen wir bergen und eine Pilgerstätte errichten", so der S04-Boss. Ein kleines Museum soll entstehen, ein Naturrasenplatz. Ab und an könnten dann auch die Schalker Amateure in die Glückauf-Kampfbahn kommen und Spiele absolvieren. Sofern es mit Teutonia Schalke vereinbar wäre, betonte Tönnies.

"Wir hatten einen Fehltritt"

In Erinnerungen schwelgen, Altes bewahren – gut und schön. Aktuell steht es aber nicht gut um den Verein. Doch der oberste Knappe wiegelte ab. "Lustig ist das sicherlich nicht. Da hat ja keiner Spaß dran", sagte Tönnies mit Bezug auf den zwölften Tabellenplatz des FC Schalke. "Trotzdem müssen wir sagen, dass wir eine gute Mannschaft haben. Wir hatten einen Fehltritt, das kann ich aber auch nicht Katastrophe nennen – das hatten wir schon schlimmer auf Schalke", so der Aufsichtsratsvorsitzende.

Verhältnis sei gut

Alles gut also bei königsblau? Zuletzt kamen Gerüchte auf, es würde knirschen zwischen Tönnies und Heidel. "Das ist konstruiert. Wir sind im guten Dialog und treffen auch die Entscheidungen zusammen beziehungsweise ich bin eingebunden", so Tönnies. Er glaube an den Aufwärtstrend. "Ich glaube, dass wir jetzt die Kurve gekriegt haben. Der ganze Auftritt der Mannschaft ist anders. Heidel und Tedesco sind hochmotiviert und bienenfleißig dabei, die richtigen Dinge zu tun", sagte Tönnies. 

Ob das der Fall ist, zeigt sich am Freitag um 20.30 Uhr in Berlin. Dann trifft der FC Schalke 04 auf Hertha BSC. Wir sind dabei und berichten für Sie im Live-Ticker.

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare