Vom FC Everton ausgeliehen

Bleibt Kenny über den Sommer hinaus? Darüber spricht Schalke mit Everton

+
Jonjoe Kenny ist aktuell bis Sommer vom FC Everton an Schalke 04 ausgeliehen.

Jonjoe Kenny ist bislang nur von Schalke 04 ausgeliehen - ohne Kaufoption. Die Königsblauen wollen diesen Stand möglichst bald ändern.

  • Jonjoe Kenny ist bereits in seinem ersten halben Jahr auf Schalke eingeschlagen.
  • Bislang ist der Rechtsverteidiger nur vom FC Everton ohne Kaufoption ausgeliehen.
  • Die Königsblauen wollen den 22-Jährigen jedoch fest verpflichten.

Update 17. Januar, 8.55 Uhr: Schalke 04 ist wohl tatsächlich darum bemüht, Jonjoe Kenny (22) über den Sommer hinaus zu halten. Laut Sky befinden sich die Königsblauen daher derzeit in Gespräch mit dem FC Everton, dem Stammverein des Rechtsverteidigers.

Demnach gehe es darum, die im Sommer endende Leihe um eine weitere Saison verlängern. Einen Verkauf schließt der Premier-League-Klub offenbar nach wie vor aus.

Erstmeldung: Bleibt Kenny über den Sommer hinaus? Schalke will wohl schnell Fakten schaffen

Gelsenkirchen - Diese Leihe hat sich schon jetzt bezahlt gemacht. Denn die fußballerische Symbiose zwischen Schalke 04 und Jonjoe Kenny passt bislang optimal. Der vom FC Everton ausgeliehene Rechtsverteidiger wurde auf Schalke direkt zum Leistungsträger und verpasste in der Hinrunde kein einziges Pflichtspiel, stand jede mögliche Minute auf dem Platz.

Die Art des 22-Jährigen kommt nicht nur bei den Verantwortlichen um Sportvorstand Jochen Schneider und Cheftrainer David Wagner an, sondern auch bei den Fans: Kenny agiert robust und kämpferisch, weiß darüber hinaus aber durchaus auch spielerisch zu überzeugen.

"Es hat mir über alle Maßen gutgetan, hierherzukommen", erklärte Kenny jüngst im Kicker. Dabei dankte er vor allem Wagner, denn: "Er hat an mich geglaubt, obwohl ich zuvor nicht so viele Spiele gemacht hatte. Das hat mir total geholfen." Das Vertrauen seines Trainer zahlt er bislang zurück.

Der einzige Haken an der Sache: Kenny ist, wie sein neuer Teamkollege Jean-Clair Todibo, "nur" bis Sommer 2020 ausgeliehen, die Schalker haben keine Kaufoption. Doch Schneider und Co. wollen - wenig überraschend - offenbar alles daran setzen, Kenny auch über die aktuelle Saison hinaus zu halten. Wie die Daily Mail in England berichtet, wollen die Königsblauen die Leihe von Kenny noch im Januar "entfristen" und den Rechtsverteidiger dauerhaft verpflichten.

Kenny auch bei anderen Klubs auf dem Zettel

Was ein durchaus kluger Schachzug von Schneider wäre: Denn je mehr gute Spiele Kenny macht, desto größer wird das Interesse anderer Klubs. Der FC Chelsea und Tottenham Hotspur sollen Kenny bereits auf dem Radar haben, heißt es in England. Fraglich ist, ob Schalke eine Ablöse stemmen kann.

Und was will Kenny? Der äußerte sich zu seiner Zukunft zuletzt zurückhaltend. "Wir sind jetzt erst im Januar", meinte er lediglich: "Es sind noch viele Spiele zu spielen. Ich konzentriere mich nicht auf das, was in der Zukunft liegt, sondern möchte nur meinen Job hier gut machen." Eine Sache konkretisierte er dann aber doch noch: "Ich will kein Spieler für die Bank sein, ich will spielen."

Was wiederum für Schalke sprechen könnte. Denn dort durfte er das stets von Beginn an.

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare