Ben Stacey (23) aus Schweinfurt durfte am Dienstag kurz von viel Geld träumen

Bayern-Fan landet mit irrer Ergebniswette zu Schalke und Juve fast den Volltreffer

+
Manchesters Phil Foden umkurvt Schalkes Torwart Ralf Fährmann und trifft zum 6:0. Zu diesem Zeitpunkt darf Ben Stacey vom Wettgewinn träumen. Sechs Minuten später ist alles aus...

Unter das Posting auf der Facebookseite des FC Schalke 04 zum 0:7-Debakel im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League bei Manchester City postete ein User den Screenshot seines Online-Wettscheines. Er hatte in Kombination für vier Euro Einsatz auf ein 3:0 von Juventus Turin gegen Atletico Madrid und parallel auf ein 6:0 für ManCity gegen Königsblau gewettet - möglicher Gewinn 1400 Euro. Träumen war kurz erlaubt - mehr nicht.

Gelsenkirchen - Dieses Foto bei Facebook mit dem Kommentar "Man, könnt Ihr net wenigstens 6:0 verlieren..." sorgte schnell für mehr als 350 Kommentare anderer User. 

Der ein oder andere witterte direkt einen "Fake", andere bedauerten den User für sein Pech. Und wieder andere appellierten direkt an den FC Schalke, ihm doch den verpassten Gewinn auszuzahlen.

Kommentar: Der S04 muss handeln – Tedesco ist verbrannt

Aber gab es diese Wette nun eigentlich wirklich? Die Antwort: ja! Unsere Redaktion hat Ben Stacey erreicht, der hinter dem User-Profil "Ben Casillas" steckt.

Konkrete Ergebnis-Vorhersagen gemacht

Der 23-Jährige aus Schweinfurt in Bayern hatte sich tatsächlich am Dienstagnachmittag beim Wettanbieter Tipico zur Kombi-Wette für Juve und gegen Schalke entschieden - mit den konkreten Vorhersagen 3:0 und 6:0. Vier Euro seine Nutzerkontos investiert er, 1400 Euro hätte er im Falle des Falles gewonnen.

"Ich war mir vor dem Spieltag sicher, dass Juve weiterkommt - wegen Ronaldo, der Typ fliegt nicht in einem Achtelfinale raus. Außerdem war ich mir sicher, dass City Schalke aus dem Stadion schießt, weil da zurzeit leider einfach nichts stimmt", so Ben Stacey gegenüber unserer Redaktion.

Schalker 0:7-Debakel: Aus in der Champions League bei Manchester City

Durch ein Wechselbad der Gefühle

Der Schweinfurter ging dann am Dienstagabend durch ein Wechselbad der Gefühle, das in der Schlussphase seinen Höhepunkt erreichte: In der 78. Minute traf Phil Foden für Manchester zum 6:0 gegen Schalke, dieser Teil der Wette stimmte... Parallel stand es noch 2:0 für Juventus.

Dann aber der nächste Treffer im Emirates Stadium: Gabriel Jesus erhöhte in Minute 84. auf 7:0 für City, die Wette war verloren. Dass Ronaldo dann in der 86. Minute tatsächlich zum dritten Mal zuschlug und das 3:0 für Turin markierte, war da leider nur noch Makulatur.

Hier gibt es unseren Live-Ticker zum Nachlesen

"Als ich bei der Sky-Konferenz nach dem 6:0 gehört habe 'Tor in Manchester', da wusste ich: Alles ist vorbei. Da fliegt dann auch mal was", so Ben Stacey, der die verlorene Wette und die so knapp verpassten 1396 Euro Gewinn mit erstaunlich viel Gelassenheit hinnahm. Obwohl das Handy-Display zu Bruch ging...

Ben Stacey (23) am Mittwoch zuhause in Schweinfurt. Er zeigt mit dem Finger auf die Wette per Smartphone bei Tipico, die ihm  beinahe viel Geld beschert hätte (zur Vollansicht des Fotos bitte oben rechts klicken).

Übrigens: Auf ein 7:0 für Manchester City hätte Ben Stacey gar nicht tippen können - selbst, wenn er das gewollt hätte. Denn beim 6:0 hören die exakten Möglichkeiten schlichtweg auf.

Ausgewählte Reaktionen bei Facebook

Der 23-Jährige - halb Amerikaner, halb Deutscher - ist großer Fan des FC Bayern. "Ich sympathisiere aber auch mit Schalke 04, weil das noch ein richtiger Traditionsverein ist mit einem mega Support von den Rängen", so der Schweinfurter. 

Aufs Bayern-Spiel gegen Jürgen Klopp und den FC Liverpool wollte er am Mittwoch auch noch mal wetten: "Ich hab' da schon wieder 'ne Vermutung..."

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Lesen Sie aus unserem Schalke-Ressort auch:

Tedesco schließt Rücktritt aus – und nennt diesen Grund

Erst frisiert, dann rasiert: Spott für Schalker Friseurbesuch

Nach Peinlich-Pleite: "Können nicht zur Tagesordnung übergehen"

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare