"Gemeinsam gegen Rassismus kämpfen"

Ex-Schalke-Profi kandidiert für den Aufsichtsrat des S04

Bis zum Sommer 2012 trug er das Trikot von Schalke 04. Nun will Hans Sarpei zurück ins Fußballgeschäft und in den Aufsichtsrat des Bundesligisten.

  • Ex-Profi Hans Sarpei kandidiert für den Aufsichtsrat des FC Schalke 04.
  • In einem emotionalen Post rief er zum Kampf gegen Rassismus auf.
  • Im Juni wird im Rahmen der Mitgliederversammlung gewählt.

Gelsenkirchen  - Bis zum Ende der Saison 2011/12 schnürte der damalige Linksverteidiger Hans Sarpei seine Schuhe für den Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04. Anschließend beendete er seine aktive Karriere. Rund acht Jahre später will Sarpei zurück ins Fußball-Geschäft und verkündete nun, was die WAZ bereits zuvor berichtet hatte: Der frühere Bundesliga-Profi Hans Sarpei will mit einer Kandidatur für den Aufsichtsrat des FC Schalke 04 ein Zeichen im Kampf gegen Rassismus setzen. 

Bereits Ende Januar habe sich Hans Sarpei um ein Amt im Kontrollgremium des Fußball-Bundesligisten beworben, teilte der 43-Jährige am Freitag in den sozialen Medien auf Twitter mit.

Schalke 04: Ex-Profi Hans Sarpei bewirbt sich für den Aufsichtsrat

"Und ja, es stimmt. Ich habe mich Ende Januar um ein Amt als Aufsichtsrat des S04 beworben", schreibt Sarpei und begründet seine Entscheidung mit einer emotionalen Botschaft. "Sehr gerne möchte ich meine Erfahrungen im Fußball als Deutscher mit Migrationshintergrund einbringen", so der frühere ghanaische Nationalspieler weiter.

"Wir müssen gemeinsam für Schalke und gegen Rassismus kämpfen", schreibt Sarpei. Zuletzt hatte es beim DFB-Pokalspiel auf Schalke rassistische Attacken gegen Hertha-Profi Jordan Torunarigha gegeben. Im Vorjahr hatten als rassistisch kritisierte Aussagen des Schalkers Aufsichtsratchefs Clemens Tönnies über Afrikaner für Wirbel gesorgt. 

Schalke 04: Ex-Profi Hans Sarpei begründet Kandidatur

Tönnies hatte gesagt, anstelle von Steuererhöhungen im Kampf gegen den Klimawandel solle man lieber jährlich 20 Kraftwerke in Afrika finanzieren. "Dann würden die Afrikaner aufhören, Bäume zu fällen, und sie hören auf, wenn's dunkel ist, Kinder zu produzieren." Tönnies durfte danach sein Schalke-Amt drei Monate lang nicht ausüben. 

Ob Tönnies in Zukunft durch Sarpei im Schalker Aufsichtsrat ersetzt werden wird, bleibt offen. Zunächst muss Hans Sarpei vom Wahlausschuss zugelassen werden, anschließend folgt eine Bewerbungsrunde bei den Mitgliedern von Schalke 04. Die offizielle Wahl erfolgt im Rahmen der Mitgliederversammlung in der Veltins Arena am Sonntag, den 26. Juni 2020.

Schalke 04 ist am Samstagabend beim 1. FC Köln gefordert. Anstoß ist im 18.30 Uhr (im Live-Ticker und live im TV). Schalke-Leihe Mark Uth darf nur zuschauen - und äußerte sich dementsprechend verärgert. 

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa / pciture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare