0:4-Debakel

Schalke-Ultras wollten Arena stürmen - vorher drangen sie ins Teamhotel ein

Schalkes Pleite im Derby gegen Dortmund sorgt für Frust bei den Fans. Ultras wollten offenbar die Arena stürmen. Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort.

Hamm - Der Frust auf Schalke wird immer größer - vor allem bei den Fans. Am Rande der 0:4-Niederlage im Derby gegen Borussia Dortmund stürmten viele Fans zur Arena in Gelsenkirchen. Nach dem Abpfiff versammelten sie sich vor dem Stadion - doch damit nicht genug. Die Polizei musste eingreifen und war mit einem Großaufgebot vor Ort.

VereinFC Schalke 04
CheftrainerChristian Gross
Stadion/ArenaVeltins Arena

Schalke-Fans wollen nach Derby-Pleite offenbar Arena stürmen - Polizei mit Großaufgebot

Mehrere Medien berichten von bis zu 300 Schalker Anhängern - darunter Teile der Ultras und der organisierten Fan-Szene -, die am Stadion waren. Demnach wollten sie den Haupteingang der Veltins-Arena um kurz vor 21 Uhr sogar stürmen. Die Bild nennt in diesem Zusammenhang „einige vermummte Ultras“. Die Polizei bestätigte auf Anfrage der dpa am Abend zunächst nur, dass rund um die Partie zahlreiche Einsatzkräfte am Stadion gewesen seien.

Dem Bericht zufolge versammelten sich bis zu 250 Schalker Ultras - teils gewaltbereit, teils friedlich, wie es heißt - auf der Ost-Seite der Arena in Gelsenkirchen. Sie wollten gemeinsam Richtung Haupteingang laufen. 50 bis 80 der Ultras sollen demnach versucht haben, einen der Eingänge der Arena zu stürmen.

Doch die Polizei war vorbereitet und hatte im Vorfeld des Revierderbys gegen Dortmund entsprechende Maßnahmen ergriffen und die Arena abgesichert. Dazu sollen die Beamten mit mehreren Bullys angerückt sein. Die Lage auf Schalke sei angespannt gewesen. Nach Angaben der Funke Mediengruppe seien sogar Schlagstöcke zum Einsatz gekommen. 

Schalke-Fans nach Pleite im Derby sauer - Anhänger wollen Mannschaft zur Rede stellen

Es war davon auszugehen, dass dieser Teil der Fans auf den Arena-Ring kommen wollte, um in den Innenraum zu gelanden und den S04-Kader dort nach der Derby-Pleite zur Rede zu stellen. Nach dem gescheiterten Versuch, die Arena zu stürmen, gab es laut Bild gegen 21.15 Uhr von einem Anhänger der Ultras die Ansage, sich zurückzuziehen. Angesichts des drohenden Abstiegs in die 2. Liga und der klaren Niederlage gegen den BVB gibt es genug Gesprächsbedarf seitens der Anhänger. Sie sollen es anschließend noch einal am Tageshotel der Königsblauen versucht haben.

In der Zwischenzeit sei die Schalker Mannschaft gegen 21.35 Uhr über einen Not-Weg aus der Arena geflüchtet. Die Marschroute lautete, dem Ganzen aus dem Weg zu gehen, um die Situation nicht eskalieren zu lassen.

Schalke-Fans lauerten Mannschaft schon zur Abfahrt zum Stadion auf

Schon bei der Abfahrt der Schalker zur Arena hätten sich laut Sky rund 20 Fans vor dem Team-Hotel versammelt und Mannschaft wie auch Betreuer zur Rede gestellt. „Natürlich ist so ein Vorfall in der Spielvorbereitung nicht förderlich“, wird Sportvorstand Jochen Schneider von Sky zitiert: „WIr haben die Situation aber schnell deeskaliert und in Gesprächen gelöst.“

Zuvor verschafften sich nach Angaben der Bild 20 bis 25 „Chaoten aus der Ultra-Szene“ Zugangs ins Mannschaftshotel. Die drangen demnach in den Besprechungsraum ein. Dort trafen sie aber nicht aufs Team, sondern „nur“ auf Sportvorstand Jochen Schneider und Teammanager Sascha Riether, die entsprechend deeskalierten.

Im Vorfeld des Spiels gegen die Mannschaft aus Dortmund hatten Fans durch eine besondere Derby-Aktion ihre Unterstützung zugesichert. Der erhoffte Effekt blieb aufgrund des desloten Schalker Auftritts gegen Dortmund jedoch aus.

Die BVB-Fans empfingen die Mannschaft in Dortmund derweil mit Pyro-Jubel, missachteten dabei jedoch die Corona-Regeln. Der Klub hat sich bereits zu Wort gemeldet.

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare