Einspruch eingelegt

Der FC Schalke 04 gibt sich mit der Sperre von Nastasic nicht zufrieden

+
Der FC Schalke 04 will die Sperre für Matija Nastasic (Foto) aus dem Wolfsburg-Spiel nicht akzeptieren.

Matija Nastasic hat nach Intervention des Video-Schiedsrichters die Rote Karte gesehen in Wolfsburg – zu Unrecht findet der FC Schalke 04. Die Knappen haben Einspruch eingelegt.

Gelsenkirchen - Schalke hat in Wolfsburg nicht nur die Punkte verloren. Nach der 1:2-Niederlage haben die Königsblauen auch noch einen personellen Ausfall zu ertragen. S04-Verteidiger Matija Nastasic hat nach seiner Rote Karte aufgrund einer Intervention des Video-Schiedsrichters eine Sperre von zwei Spielen bekommen. Die Strafe wollen die Knappen nicht akzeptieren.

"Innerhalb der festgelegten Frist von 24 Stunden haben die Königsblauen nun Einspruch gegen dieses Urteil eingelegt", teilt der FC Schalke knapp auf seiner Seite mit. Ob der Einspruch von Erfolg gekrönt ist, bleibt fraglich. Eine ähnliche Situation musste Erzrivale Borussia Dortmund schon verkraften. In der Hinrunde der Saison 2016/17 wurde Marco Reus gesperrt nach einer Gelb-roten Karte im Spiel gegen Hoffenheim – er war nachweislich unschuldig.

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare