2:2 im Freitagsspiel

Schalke verliert bei Hertha BSC drei Spieler und zwei Punkte

+
Gleich drei Schalker Spieler mussten verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Stambouli war mit dem Kopf mit einem Berliner Gegenspieler zusammen gestoßen.

Nach zuletzt zwei Siegen in Folge reichte es für Schalke 04 bei Hertha BSC nur zu einem Punkt. Trainer Domenico Tedesco musste dreimal verletzungsbedingt wechseln.

Berlin - Die jüngste Statistik sprach für Schalke 04. Die Königsblauen gewannen seit Beginn des Kalenderjahres 2007 15 Bundesliga-Spiele gegen Hertha BSC und damit mehr als gegen jedes andere Mannschaft. Bei dieser Zahl ist es allerdings auch geblieben. Die Königsblauen musste sich am Freitagabend nach zuletzt zwei Siegen mit einem 2:2 (2:2) in Berlin begnügen.

Eine Änderung hatte Cheftrainer Domenico Tedesco in der Startelf vornehmen müssen – und bei dieser einen ist es auch geblieben. Im Vergleich zum 2:1-Erfolg fünf Tage zuvor gegen dem den VfL Wolfsburg begann Yevhen Konoplanka anstelle des gelbgesperrten Weston McKennie. Und dieser Wechsel zeichnete sich direkt aus, denn es war der Ukrainer, der die Königsblauen mit einer starken Einzelleistung in Font brachte: Er zog von links nach innen und schlenzte die Kugel aus 20 Metern ins lange Eck (17.).

Mehr Bilder vom Spiel

FC Schalke spielt bei Hertha BSC nur 2:2

Schalkes Führung kam zu diesem Zeitpunkt allerdings aus dem Nichts. Sowohl die Knappen wie auch die Hertha waren sehr auf Sicherheit bedacht. Kein Fest für Fußball-Liebhaber. Kaum Mut. Kaum Risiko. Die Gegner neutralisierten sich weitgehend, machten dabei auch Fehler.

Wie etwa Schalkes Salif Sané, der sich nach fünf Minuten recht amateurhaft von Davie Selke düpieren ließ. Matija Nastasic klärte anschließend für seinen Abwehr-Kollegen (5.). Ansonsten: viel Stückwerk, viele Unterbrechung durch Nickeligkeiten. Und zwei Szenen, die Tedesco früh zum Wechseln gezwungen hatten. Zwar spielte Alessandro Schöpf nach einem Foul von Karim Rekik, der den Österreicher übel am Schienbein getroffen hatte, weiter, musste dann wegen einer Knieverletzung aber doch raus. Eine genaue Diagnose stand am Abend aus. Für ihm kam Suat Serdar in die Partie (27.).

Der Live-Ticker zum Nachlesen

Nur kurz darauf war für Benjamin Stambouli Feierabend. Verdacht auf Jochbeinbruch, wie der Klub mitteile. Der Franzose und Arne Maier waren zuvor in einem Luftduell mit den Köpfen aneinander geraten. Nabil Bentaleb ersetzte ihn im defensiven Mittelfeld (33.).

Der nächste Schalker Rückschlag ließ nicht lange auf sich warten: Die Berliner konterten tief aus der eigenen Hälfte wie aus dem Bilderbuch. Am Ende der Kette verlängerte Ondrej Duda sehenswert per Hacke, Marko Grujic vollstreckte (39.). Und auch auf die erneute Schalker Führung durch Mark Uth (44.) nach Vorarbeit von Bastian Oczipka hatte die Hertha die passende Antwort parat. Vedad Ibisevic nickte völlig freistehend zum bis dato leistungsgerechten 2:2 ein (45.+2). Sané und Daniel Caligiuri leisteten sich dabei die entscheidenden Stellungsfehler.

Allzu viel ändere sich nach dem Seitenwechsel vor 43027 Zuschauern im Olympiastadion nicht. Auf der einen Seite traf Serdar nach einer guten Einzelaktion nur das Außennetz (52.), auf der anderen Seite reagierte Schalkes Keeper Alexander Nübel stark gegen Selke (61.). Mit zunehmender Spieldauer beschränkten sich die Berliner immer mehr auf Absicherung und lauerten auf Gegenstöße, während bei Königsblau der Siegeswille klarer zu sehen war. Es fehlten allerdings die Mittel. Und wenn sie mal durchkamen, war Rune Jarstein zur Stelle: Erst rettete er gegen Serdar (70.), kurz darauf lenkte er auch den Ball von Steven Skrzybski, der anschließend ebenfalls angeschlagen vom Platz ging, über das Tor der Hertha (73.). Und hielt damit den Punkt für die Berliner fest.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare