Wirtschaftliche Leistungsfähigkeit

Punkte-Abzug? Schalke droht Horror-Szenario in der 2. Liga

Der FC Schalke 04 will wieder aufsteigen. Ein Punkte-Abzug könnte die Mission des S04 in der 2. Liga nun aber maßgeblich gefährden. Der Klub braucht Einnahmen.

Hamm – Nach dem Abstieg aus der -Bundesliga treibt der FC Schalke 04 einen Neustart in der 2. Liga voran. Der Wiederaufstieg ist das erklärte Ziel, weshalb der Revierklub derzeit fleißig an einem schlagfertigen S04-Kader für die kommende Saison bastelt. Allerdings hat Schalke auch andere Sorgen. Denn unter Umständen droht im September ein Punkte-Abzug, den die Königsblauen um jeden Preis verhindern wollen.

VereinFC Schalke 04
TrainerDimitrios Grammozis
Arena/StadionVeltins Arena
OrtGelsenkirchen

Schalke: Punkte-Abzug droht in der 2. Liga – Wiederaufstieg würde in Gefahr geraten

Demnach wurde im Zuge einer neuen Anleihe in Höhe von 15,93 Millionen kürzlich ein Wertpapierprospekt veröffentlicht, wonach der FC Schalke 04 die Lizenz für die 2. Liga nur unter einer bestimmten Bedingung erhalten hat. Bis zum 15. September muss der Klub nämlich seine „wirtschaftliche Leistungsfähigkeit“ nachweisen. Gelingt das nicht, droht S04 ein Punkte-Abzug, der den Wiederaufstieg womöglich verhindern könnte.

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge sollen Schalke 04 in diesem Fall sechs Punkte abgezogen werden. Das ist ein Horror-Szenario aus Sicht des Vereins. Denn selbst wenn die Blau-Weißen ihre Erwartungen in der 2. Liga übertreffen, dürfte dieser Punkte-Abzug einen Wiederaufstieg im Keim ersticken. Schließlich geht es in der 2. Liga traditionell deutlich enger zu im Kampf um die Spitzenplätze.

Schalke: Wirtschaftliche Leistungsfähigkeit in der 2. Liga durch Spieler-Verkäufe?

Um zeitnah als wirtschaftlich leistungsfähig zu gelten, muss der FC Schalke 04 vor allem finanzielle Einnahmen generieren. Die Liste der Verkaufskandidaten und Großverdiener, die S04 loswerden will und muss, ist lang. Für Amine Harit, Suat Serdar, Omr Mascarell, Matija Nastasic und viele weitere sucht der Absteiger nach wie vor händeringend nach Abnehmern. Zudem ist Schalke davon abhängig, dass zeitnah wieder Fans in die Fußballstadien gelassen werden, sofern die Corona-Pandemie dies zulässt.

Doch innerhalb der Schalke-Führung gibt es auch Grund für Optimismus. Wie die Finanz-Chefin des S04, Christina Rühl-Hamers, in der Bild erklärte, gehe der Verein davon aus, alle Vorgaben zu erfüllen. „Wir stehen in intensivem Austausch mit der DFL, haben unsere Hausaufgaben gemacht und in unseren Planungen Handlungsoptionen für alle möglichen Szenarien vorgesehen“, so Finanz-Vorständin Rühl-Hamers.

Schalke mit harten Sparmaßnahmen – Sponsorendeal kommt S04 zu Gute

Harte Sparprogramme auf Schalke sollen zum Beispiel dazu beitragen, die Kosten zu senken, was sich derzeit auch auf dem Transfermarkt widerspiegelt. Der FC Schalke 04 hat bei seinen Transfers bis dato vor allem auf ablösefreie Spieler als Neuzugänge für die 2. Liga gesetzt. Zuletzt gab das Team von Trainer Dimitrios Grammozis etwa die Verpflichtung von Stuttgarts Innenverteidiger Marcin Kaminski bekannt. „Eine weitere Möglichkeit wäre ein Verkauf von Teilen unseres E-Sports-Geschäftsbereiches“, erklärte Rühl-Hamers auf der Website des FC Schalke 04.

Was dem FC Schalke 04 unabhängig von den Sparmaßnahmen zu Gute kommt, ist die Vertrags-Verlängerung mit Hauptsponsor Gazprom (bis 2024, etwa 10 Mio. Euro pro Saison), die beim Lizenzantrag für die 2. Liga am 15. März zunächst noch nicht mit einkalkuliert werden konnte. Mit diesem Sponsorendeal hat S04 einem Punkte-Abzug bereits entgegengesteuert. Trotzdem sind weitere Einnahmen und Einsparungen notwendig.

Rubriklistenbild: © Bernd Thissen/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare