S04 in der 2. Liga

Schalke veröffentlicht Infos zu Ticketpreisen in der 2. Liga: Besonderes Modell als Vorbild

Der FC Schalke 04 hat erste Infos zu Ticketpreisen 2021/22 in der 2. Liga veröffentlicht. Der Verein greift ein besonderes Modell auf - und hofft auf die Fans.

Hamm - Dem FC Schalke 04 steht in den kommenden Jahren ein immenser Kraftakt bevor. Mit rund 240 Millionen Euro Verbindlichkeiten geht es runter in die 2. Liga. Der Drahtseilakt zwischen Schuldenabbau und dem Wiederaufstieg mit einem sportlich wettbewerbsfähigen S04-Kader ist die wohl schwierigste Aufgabe der jüngeren Vereinsgeschichte. Königsblau bittet deshalb um die Hilfe der Fans.

VereinFC Schalke 04
TrainerDimitrios Grammozis
Arena/StadionVeltins Arena
NameFußballclub Gelsenkirchen‑Schalke 04 e. V

Schalke: Ticketpreise 2021/22 in der 2. Liga - S04 veröffentlicht erste Infos

Mit den fortschreitenden Impfungen gegen das Coronavirus rückt die Rückkehr der Fans ins Fußballstadion in der kommenden Saison 2021/22 zumindest in greifbare Nähe. Zwar dürfte nicht gleich zum Schalker Saisonbeginn in der 2. Liga mit einer ausverkauften Veltins Arena gerechnet werden. Dennoch steigt bei Schalke 04 die Hoffnung auf die Unterstützung von den Rängen.

Um die finanzielle Lücke zu schließen, die unweigerlich mit dem Schalker Abstieg in die 2. Liga einhergeht, greift der Verein nun zu ganz besonderen Mitteln - und bedient sich bei einem Modell des holländischen Erstligisten Twente Enschede. Wegen finanzieller Misswirtschaft ordnete der niederländische Fußballverband 2016 den Zwangsabstieg des Klubs in die 2. Liga an. Zwei Monate später wurde die Entscheidung revidiert. 2018 jedoch stand der sportliche Abstieg nach 36-jähriger Zugehörigkeit in der höchsten Spielklasse fest.

Schalke: Ticketpreise 2021/22 in der 2 Liga - S04 hofft auf finanzielle Unterstützung

Um so schnell wie möglich den Wiederaufstieg zu schaffen, hatte Twente erfolgreich auf die Unterstützung der Fans gesetzt, die den Erstligapreis für Tickets bezahlten. „Uns haben zahlreiche Fans angeschrieben, die den Verein in der aktuell schwierigen Situation finanziell unterstützen möchten“, schreibt der FC Schalke 04 auf seiner Homepage und kündigt an, die damalige Aktion von Twente Enschede aufgreifen zu wollen. Über das neue Schalker Ticketmodell hat auch ruhr24.de* berichtet.

Schalke-Fans gelangen über die Homepage des Vereins zu einem Formular, mit dem sie die finanzielle Unterstützung für die kommende Saison 2021/22 in der 2. Liga zusichern können. Bedeutet: Wer möchte, kann den Erstligapreis für Tickets für Vollzahler bezahlen. Sportvorstand Peter Knäbel hatte einen Ausblick auf den neuen Schalker Kader gegeben, der künftig ein besseres Bild vor den Fans abgeben soll.

Schalke 04 hat erste Infos zu Ticketpreisen für 2021/22 in der 2. Liga veröffentlicht.

Die Ticketpreise für Dauerkarten 2021/22 für Spiele des FC Schalke 04 variieren stark. So unterteilen sich die Preise für Stadionkarten in fünf Kategorien. Für einen Sitzplatz in der Gelsenkirchener Veltins Arena in der gesamten Saison 2021/22 zahlen Fans zwischen 299 und 620 Euro. Der Stehplatz in der berühmten Schalker Nordkurve kostet 137 Euro.

Schalke: Ticketpreise 2021/22 in der 2. Liga - S04 reduziert Kosten für Tageskarten

Günstiger werden die Fans bei Tageskarten wegkommen. Sobald Schalkes Gegner in der 2. Liga feststehen, wolle der Verein diese in zwei Kategorien einteilen. Zudem sollen die Preise angepasst werden. So zahlen Schalke-Fans für die Kategorie A rund zehn Prozent weniger als noch in der Vorsaison, für Kategorie B sind es gar 20 Prozent.

Zudem wartet auf die jungen Fans eine besondere Aktion, wie der Verein am Donnerstag mitteilte. So die Tageskartenpreise für Schüler, Azubis und Studenten bis einschließlich 25 Jahren in der gesamten Veltins Arena und rund 20 Prozent. Auch die Dauerkartenbesitzer dürfen sich über eine Preisanpassung freuen. Fans erhalten 15 Prozent Rabatt auf die Tickets, zudem werden nur noch 14 von 17 statt wie bisher 15 Spiele berechnet. - wa.de und *ruhr24.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Federico Gambarini/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare