Fünf Spieler aus der Knappenschmiede

Schalke und der nötige Umbruch: Darum weckt der Auftritt in Frankfurt auch Hoffnungen

Schalke steht vor einem mittlerweile unausweichlichen personellen Umbruch. Der Auftritt der blutjungen Mannschaft gegen Frankfurt macht Hoffnung für die Zukunft.

  • Schalke 04 steht vor einem mittlerweile unausweichlichen Umbruch im Sommer
  • Trotz Unterzahl brachte die blutjunge Mannschaft Eintracht Frankfurt in Bedrängnis.
  • Fünf Spieler aus der Knappenschmiede kamen zum Einsatz. Wieso das Hoffnungen für die Zukunft weckt.

Gelsenkirchen - Zwei Spiele noch bleiben dem FC Schalke 04, um die desaströse Negativserie zu beenden. 14 Spiele lang ist Königsblau mittlerweile ohne Dreier. Mit Blick auf den Kalender ist es sage und schreibe fünf Monate her, als die Elf von Trainer David Wagner am 17. Januar mit 2:0 gegen Borussia Mönchengladbach gewonnen hatte. Der Auftritt gegen Eintracht Frankfurt machte dem Coach trotz der erneuten Niederlage Hoffnung auf die Wende - besonders für die Zukunft.

Verein:

FC Schalke 04

Stadion:

Veltins Arena

Kapazität:

62.271 Zuschauer

Trainer:

David Wagner

Ort:

Gelsenkirchen

Schließlich war die Schalker Mannschaft am Mittwoch gegen Eintracht Frankfurt gespickt mit mit Spielern, die ihre Entwicklung längst noch nicht abgeschlossen haben. Wagner stellte vereinsübergreifend die mit 22,8 Jahren jüngste Startformation der gesamten Saison auf, letztmals war ein Schalker Team am 12. Dezember 2009 jünger gewesen. Zudem wurden mit Timo Becker, Can Bozdogan, Nassim Boujellab, Ahmed Kutucu und Weston McKennie fünf Spieler davon in der Knappenschmiede ausgebildet. Hinzu kam der eingewechselte Malick Thiaw.

Schalke 04: Knappenschmiede weckt Hoffnungen auf personellen Umbruch

"Wie die Jungs sich gewehrt haben, verdient Respekt", beruhte Coach Wagners Fazit vor allem auf den 30 überzeugenden Minuten, in denen seine blutjunge Mannschaft alles in die Waagschale warf - und beinahe über sich hinausgewachsen wäre. Trotz Unterzahl brachte sie eine gestandene Mannschaft wie Eintracht Frankfurt in Bedrängnis.

Schlechter als die erfahrenen Schalker Akteure haben es die Nachwuchskräfte nicht gemacht. Das weckt Hoffnungen in Gelsenkirchen vor dem mittlerweile wohl unausweichlichen personellen Umbruch im Sommer. Bisherige Stammkräfte wie Daniel Caligiuri oder Jonjoe Kenny stehen vor dem Absprung. Das Material an Spielern, das aus der Knappenschmiede nachrückt, kann sich durchaus sehen lassen.

Schalke 04 will Horrorserie gegen Wolfsburg oder Freiburg beenden

"Die Jungs fügen sich super ein, sie ziehen erstklassig mit", sagte Ersatzkapitän Bastian Oczipka. Ihnen könne man daher "am wenigsten einen Vorwurf machen" oder gar ankreiden, für die Horrorserie verantwortlich zu sein. Eben jene gilt es gegen den VfL Wolfsburg am Samstag (15.30 Uhr/im Live-Ticker auf WA.de sowie live im TV und Stream) oder gegen den SC Freiburg im Saisonfinale zu stoppen. Möglicherweise erneut mit einer blutjungen und zudem hungrigen Schalker Mannschaft auf dem Rasen.

"Einer jungen Mannschaft hilft prinzipiell jedes Spiel, um sich zu entwickeln", sagte Wagner. "Ich erwarte, dass die Jungs weiter alles investieren, Erfahrungen sammeln, sich wehren und unangenehm sind", kündigte der Schalker Trainer an, dessen Blick wohl nicht nur auf die verbleibenden zwei Bundesliga-Spiele geht, sondern über den Sommer hinaus. 

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa / picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare