Marco Rose über den Ex-Königsblauen

Startelf oder Joker? Embolo ist bereit für Schalke

+
Breel Embolo wechselte in diesem Sommer von Schalke 04 zu Borussia Mönchengladbach.

Ausgerechnet gegen Schalke könnte Gladbachs Breel Embolo seine Bundesliga-Premiere für sein neues Team feiern. Nach vielen Verletzungspausen ist der Schweizer heiß.

Update 16. August, 13.22 Uhr: Als der Bundesliga-Plan veröffentlicht wurde, hatte Breel Embolo noch nicht mit seinem Einsatz zum Start gerechnet. "Es ist großer Zufall, dass ich ausgerechnet im ersten Spiel auf meinen Ex-Verein treffe, ich freue mich riesig darauf. Aber vor allem freue ich mich, dass es endlich wieder um Punkte geht", sagte Borussia Mönchengladbachs Neuzugang in dieser Woche.

Nun kann sich der 22-Jährige, der für knapp zehn Millionen vom FC Schalke 04 verpflichtet wurde, auf seine alten Kollegen freuen und darf am Samstag (18.30 Uhr/bei uns im Live-Ticker) auf einen Einsatz gegen die Revier-Elf hoffen.

"Er macht einen guten Eindruck, aber wir müssen auch vorsichtig sein, denn wir kennen alle seine Geschichte. Unsere medizinische Abteilung hat ihn hervorragend herangeführt", sagte Gladbachs neuer Trainer Marco Rose, der von den Stärken des Schweizer Nationalspielers von Beginn an überzeugt war. "Unabhängig vom System kann er Stürmer spielen, ob jetzt am Flügel oder als zweite Neun. Er kann auch im offensiven Mittelfeld alle Positionen spielen. Er bringt eine sehr gute Physis mit und ist auch ein guter Fußballer", sagte der Coach.

Die ersten 45 Pflichtspiel-Minuten für seinen neuen Klub hat der Schweizer Nationalspieler bereits am vergangenen Wochenende beim 1:0-Pokalsieg in Sandhausen absolviert. Embolo kam für den verletzten Jonas Hofmann in die Partie und übernahm dessen Position.

Rose warnt vor zu hohen Erwartungen bei Embolo

Rose hat den wuchtigen, dynamischen und flexiblen Offensivspieler auf dem Zettel, aber warnt auch vor zu hohen Erwartungen. "Er hat noch nicht so viele Vorbereitungsspiele in den Beinen. Am Samstag geht richtig die Post ab, da müssen wir auch ein bisschen aufpassen", meinte Rose.

Für Embolo, der in den drei Jahren auf Schalke nur auf 48 Spiele kam, beginnt im Borussia-Park ein neuer Karriere-Schritt. Auf Schalke waren am Ende vielleicht die Zweifel größer als die Begehrlichkeiten der Borussia.

"Wenn ein Verein so früh kommt und so viel Interesse zeigt, stellt das die Wertschätzung unter Beweis", sagte der Neu-Gladbacher kurz nach seinem Transfer der Rheinischen Post. Zudem spielte die Schweizer-Fraktion bei der Borussia natürlich eine Rolle: In Yann Sommer, Nico Elvedi, Denis Zakaria und Michael Lang stehen gleich vier Nationalspieler der Eidgenossen im Team.

Ob von Beginn an oder als Einwechselspieler: Embolo wird gegen Schalke sicherlich zum Einsatz kommen. An seinen bislang letzten Auftritt im Borussia-Park hat er jedenfalls ganz gute Erinnerungen. Da verlor er zwar mit Schalke 1:2, erzielte aber einen Treffer. Das würde ihm diesmal bestimmt auch gefallen.

dpa

Embolo bereit für Schalke? Das sagt Gladbachs Coach

Mönchengladbach - Nach der Verletzung von Jonas Hofmann fehlt Marco Rose, dem Trainer von Borussia Mönchengladbach, ein wichtiger Spieler für sein Pressing-System. Für einige Experten rund um die Fohlen ist klar, dass der Coach nun sein System auf drei Spitzen umstellt.

Dafür würde für das Bundesliga-Topspiel am Samstagabend gegen den FC Schalke 04 (18.30 Uhr/bei uns im Live-Ticker sowie live im Pay-TV) würde das bedeuten, dass einer besonders in den Fokus rücken würde: Breel Embolo.

Nicht nur, dass der Stürmer neu im Team der Gladbacher ist: Der 22-Jährige kam im Sommer von den Königsblauen, wo er keine einfacher Zeit hatte und für den der Wechsel zu den Gladbachern "der bessere Weg" sei.

Rose bescheinigt Embolo einen guten Eindruck

Eine Verletzung hatte Embolo in der Vorbereitung etwas aus der Bahn geworfen. Am vergangenen Wochenende beim knappen 1:0-Sieg der Borussia in der ersten Runde des DFB-Pokals stand der bullige Schweizer in der zweiten Halbzeit auf dem Platz.

Genauso wie am Samstag gegen Schalke? "Er macht einen guten Eindruck", sagte Rose am Donnerstag: "Allerdings müssen wir auch vorsichtig sein. Wir kennen alle seine Geschichte, unsere medizinische Abteilung hat ihn hervorragend herangeführt, er ist fit, wirkt stark, aber er hat nicht so viele Vorbereitungsspiele in den Beinen."

Mit Blick auf das Duell mit den Königsblauen ergänzte der Gladbacher Coach: "Am Samstag geht richtig die Post ab, da müssen wir auch ein bisschen aufpassen. Wir dürfen ihn nicht in etwas reinjagen, was seiner Gesundheit nicht zuträglich ist."

Eberl: "Früher war Schalke Lichtjahre weg, jetzt..."

Zum kommenden Gegner Schalke sagte Rose derweil: "Wenn man dann weiß, wer der erste Gegner sein wird, schaut man sich die Vorbereitungsspiele an. Wir glauben schon zu wissen, was uns da erwartet. Sie haben mit David Wagner einen neuen Trainer, sie legen es auf schnelles Umschalten an, haben ein spielstarkes Mittelfeld."

Sportdirektor Max Eberl ergänzte: "Früher war Schalke Lichtjahre weg, jetzt haben wir in jedem Spiel die Möglichkeit, gegen sie zu gewinnen. Das ist ein besonderes Spiel und berechtigterweise das Topspiel."  

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare