Gerüchte um Königsblau

Transfer-Ticker: Schalke verhandelt mit Abnehmer für Konoplyanka

+
Yevhen Konoplyanka.

Die neue Saison wird ihre Schatten voraus, Schalke steht vor einem Umbruch: Wen holen die Königsblauen, wer geht? News und Gerüchte im Transfer-Ticker.

Die Saison 2019/20 wirft ihre Schatten voraus. Die Klubs müssen planen, bei Schalke steht ein Umbruch bevor. Wer kommt zu Königsblau, wer geht? Alle News und Entwicklungen hier im Transfer-Ticker.

Transfer-Ticker Schalke: Samstag, 15. Juni

16.32 Uhr: Der FC Schalke 04 hat offenbar einen Abnehmer für Yevhen Konoplyanka gefunden. Wie die türkische Hürriyet berichtet, habe der 29 Jahre alte Linksaußen bereits einem Drei-Jahres-Vertrag bei Fenerbahce Istanbul gestimmt.

Demnach seien auch die beiden Klubs bereits in Verhandlungen. Als Ablösesumme werden drei Millionen Euro genannt, der Ukrainer steht bei den Königsblauen noch bis 2020 unter Vertrag. Konoplyanka kam im Sommer 2016 für 12,5 Millionen Euro vom FC Sevilla nach Schalke.

Transfer-Ticker Schalke: Donnerstag, 13. Juni

10.44 Uhr: Auf Schalke soll bekanntlich der Kader ausgedünnt werden. Laut Kicker gehört Yevhen Konoplyanka zu den ersten Kandidaten, die Königsblauen verlassen können. Schließlich gelang es dem 29 Jahre alten Ukrainer seit Sommer 2017 nicht, sich bei den Königsblauen durchzusetzen

Auch Hamza Mendyl, vor einem Jahr für sieben Millionen aus Lille gekommen und mit einem Vertrag bis 2023 ausgestattet, stehe demnach weit oben auf der Streichliste. Er brachte es auf neun Saison-Einsätze, fiel aber eher durch seine Suspendierungen durch Trainer Huub Stevens auf.

"Ich würde gerne auf Schalke bleiben. In der nächsten Saison will ich zeigen, was ich draufhabe", sagte der 21 Jahre alte Linksverteidiger jüngst dem WA. Ob er das auch darf, ist jedoch offen.

Transfer-Ticker Schalke: Dienstag, 11. Juni

16.07 Uhr: Zwar gehört Yevhen Konoplyanka auf Schalke zu den Großverdienern, aber nicht unbedingt zu den Leistungsträgern. Da er seit seinem Wechsel zu den Königsblauen anno 2017 nie den Durchbruch schaffte, kann er den Klub verlassen. An einem möglichen Abnehmer mangelt es nicht.

Laut des türkischen Blattes Star steht der 29 Jahre alte Linksaußen bei Fenerbahçe Istanbul auf dem Zettel. Demnach wolle der Klub den Königsblauen, wo der Ukrainer noch bis 2020 unter Vertrag steht, ein Angebot unterbreiten.

15.35 Uhr: Lutz Pfannenstiel, Sportvorstand von Fortuna Düsseldorf, hat im Interview mit Sky Sport News HD bestätigt, dass der Klub ein Angebot für Benito Raman erhalten habe. "Das war aber viel zu niedrig, wir haben es abgelehnt", sagte der 46-Jährige.

Dass es sich dabei um Schalke 04 handelte, erwähnte er allerdings nicht. Fortuna strebe dem Vernehmen nach eine Ablösesumme von rund 15 Millionen Euro an.

12.34 Uhr: Nach der Leihe von Jonjoe Kenny folgt schon bald der zweite Zugang für Schalke 04. Denn nach Angaben der Bild sind sich die Königsblauen mit Benito Raman (24) von Fortuna Düsseldorf einig.

Auf Nachfrage des Blattes sagte Sportvorstand Jochen Schneider lediglich: "Wir werden uns zu gegebener Zeit äußern."

Denn offensichtlich sind sich die Klubs noch nicht einig. Dem Vernehmen nach fordert die Fortuna rund 15 Millionen Ablöse für den Belgier Raman, der in Düsseldorf noch bis 2022 unter Vertrag steht. Königsblau soll "nur" zehn Millionen bieten.

Tags zuvor ließ Düsseldorfs Sportchef Lutz Pfannensteil via dpa mitteilen: "Benito Raman hat bei uns einen laufenden Vertrag bis 2022 und spielt in unserer sportlichen Zukunft eine entscheidende Rolle. Wir haben nicht vor, ihn abzugeben." Um die Ablöse in die Höhe zu treiben.

Denn Raman selbst betonte bereits, dass er gerne wechseln würde. "Ich fände es fair vom Klub, wenn man mich jetzt ziehen lassen würde", sagte der Flügel-Flitzer der Sport Bild: "Ich habe immer alles für Fortuna gegeben und möchte den nächsten Schritt bei einem anderen Verein machen."

Sommer-Fahrplan der Knappen: Testspiele, Trainingslager und mehr

Transfer-Ticker Schalke: Montag, 10. Juni

17.36 Uhr: Fortuna Düsseldorf hat Berichte über einen Wechsel von Benito Raman zum FC Schalke 04 dementiert. "Es gibt keine Einigung mti Schalke oder einem anderen Verein", sagte Düsseldorfs Sportchef Lutz Pfannenstiel der dpa.

Und er betont: "Unser erklärtes Ziel ist es, die erfolgreiche Mannschaft aus der letzten Saison zusammenzuhalten. Benito Raman hat bei uns einen laufenden Vertrag bis 2022 und spielt in unserer sportlichen Zukunft eine entscheidende Rolle. Wir haben nicht vor, ihn abzugeben." Der Belgier selbst hatte zuletzt klar seinen Wechselwunsch formuliert und in der Bild gesagt, er fände es "fair vom Klub, wenn man mich jetzt ziehen lassen würde"

16.35 Uhr:Es ist fix: Jonjoe Kenny kommt! Der 22-Jährige hat bei den Königsblauen schon den Medizincheck absolviert und seinen künftigen Arbeitsplatz kennengelernt. Der Rechtsverteidiger wird in der kommenden Saison vom FC Everton ausgeliehen. Die Nachricht twitterten die Knappen am Montag ganz im Stil der Kultserie Southpark: "Oh mein Gott, sie haben Kenny verpflichtet". Es ist die erste Personalie der Transferperiode, die fix ist.

Transfer-Ticker Schalke: Donnerstag, 6. Juni

13.32 Uhr: Wie die Bild berichtet, wird die Spur zu Jonjoe Kenny (22) heißer. Demnach will der S04 den Rechtsverteidiger vom FC Everton (lediglich 9 von 38 möglichen Liga-Einsätzen) wohl ausleihen. 

Transfer-Ticker Schalke: Dienstag, 4. Juni

19.08 Uhr: Wie die portugiesische Sportzeitung "A bola" berichtet, wollte der FC Schalke 04 offenbar Bas Dost holen, um seine Sturmprobleme zu lösen. Problem: Sporting Lissabon fordert wohl 20 Millionen Euro Ablöse für den 30-Jährigen, der 2016 vom VfL Wolfsburg kam.

Dost kam in der vergangenen Saison auf 22 Ligaeinsätze und erzielte 15 Tore, bereitete eins vor. Wettbewerbsübergreifend kommt er gar auf 23 Treffer bei 35 Einsätzen.

Schalke bleibt stabil beim Ticketpreis – Änderungen gibt es beim S04 dennoch

13.46 Uhr: Schalke ist angeblich an Pape Abou Cissé dran. Der Verteidiger soll zwischen fünf und zehn Millionen Euro kosten. Das griechische Sport-Portal gazetta.gr vermeldet das jedenfalls. Demnach seien neben dem S04 auch Werder Bremen und Benfica Lissabon an dem 23-jährigen Senegalesen in den Diensten von Olympiakos Piräus interessiert.

Transfer-Ticker Schalke: Montag, 3. Juni

Schon gelesen? Baustelle FC Schalke 04: Sportvorstand Schneider plant, muss aber bald liefern

11.45 Uhr: Journalist Omar Chraibi von der marokkanischen Wochenzeitung Assahifa Al Ousbouia bringt den FC Schalke 04 mit Youssef En-Nesyri in Verbindung – dabei hat der Reporter schon bei vergangenen Transfers den richtigen Riecher bewiesen. En-Nesyri ist Marokkaner, könnte sich als mit Hamza Mendyl und Amine Harit bestens verstehen.

Der 22-Jährige steht aktuell bis 2023 beim spanischen Erstligisten CD Leganés unter Vertrag und soll etwa zehn Millionen Euro wert sein. In 31 Spielen erzielte der Mittelstürmer in der vergangen Saison neun Tore und bereitete zwei weitere vor. Zudem absolvierte er bereits 21 Länderspiele für die marokkanische Nationalmannschaft und traf dort sechsmal.

Schon gelesen? Medien: Kein neuer Vertrag für Ex-Knappe Johannes Geis beim 1. FC Köln

Transfergerücht: Schalke an Ligue-2-Stürmer interessiert?

10.30 Uhr: Laut der französischen Regionalzeitung Dépêche du Midi zählt Schalke zu den vielen Interessenten für Silas Wamangituka. Demnach sind neben Schalke auch noch Olympiakos Piräus, Lille, Olympique Lyon, Monaco, Saint-Etienne sowie Toulouse an dem kongolesischen Mittelstürmer des Zweitliga-Klubs Paris FC interessiert.

Wamangituka spielt seit einem Jahr für den französischen Hauptstadt-Klub. In 30 Spielen erzielte er zehn Tore und bereitete zwei weitere vor. Die Ablöse für den 19-Jährigen soll im einstelligen Millionenbereich liegen.

Transfer-Ticker Schalke: Sonntag, 2. Juni

9.50 Uhr: "Bis zum Ablauf der Frist um Mitternacht hat sich niemand mehr bei uns gemeldet“, sagte Fortuna-Sportvorstand Lutz Pfannenstiel am Samstag der Rheinischen Post mit Bezug auf die Ausstiegsklausel von Kaan Ayhan. Medienberichten zufolge hätte der FC Schalke 04 in diesem Fall für 2,5 bis 4,5 Millionen Euro zuschlagen können. So aber wird Ayhan wohl noch länger in Düsseldorf bleiben – oder eine höhere Ablöse wäre fällig. 

Schon gelesen? Champions-League-Sieger und Ex-Schalker aus Bochum: Matips "geiler Moment"

Transfer-Ticker Schalke: Freitag. 31. Mai

11.48 Uhr: Der 24-jährige Kaan Ayhan macht bei Fortuna Düsseldorf von seiner Ausstiegsklausel gebraucht und könnte somit in diesem Sommer für 2,5 Millionen Euro den Verein wechseln. Das berichtet die Bild.

Der gebürtige Gelsenkirchener war von 2009 bis 2016 in königsblau unterwegs, könnte nun zurückkehren. Allerdings sei auch der SV Werder Bremen wohl interessiert.

Lesen Sie auchS04-Profi Matondo wohl von Polizei abgeführt – Randale im Flieger?

Transfer-Ticker Schalke: Mittwoch, 29. Mai

10.06 Uhr: Das Ringen um Torhüter Alexander Nübel zieht sich weiter in die Länge. Der U21-Nationalkeeper will sich zunächst auf die EM konzentrieren – ehe er sich mit den Knappen über eine Vertragsverlängerung unterhält.

Transfer-Ticker Schalke: Dienstag, 28. Mai

13.48: Für Problem-Profi Nabil Bentaleb hat der FC Schalke 04 noch keine Lösung gefunden. Wie die Bild erfahren haben will, möchte er bei den Knappen bleiben. Da wird aber nach einem Abnehmer gesucht.

Transfer-Ticker Schalke: Montag, 27. Mai

9.58 Uhr: Dodi Lukebakio hat mit seinen 14 Scorerpunkten (davon zehn Tore) für Fortuna Düsseldorf Begehrlichkeiten geweckt. Auch beim FC Schalke 04. Eine Verpflichtung des 21-Jährigen ist für die Knappen aber wohl nicht machbar – die Ablöse ist zu hoch.

Demnach will der FC Watford, der den schnellen Stürmer an die Fortuna ausgeliehen hat, 20 Millionen Euro Ablöse kassieren. Ein Grund, warum die Königsblauen einen Verpflichtung des Torjägers nun abgehakt hätten, wir der kicker berichtet.

Lesen Sie auch: Diese S04-Spieler sind mit der Nationalmannschaft unterwegs

Transfer-Ticker Schalke: Samstag, 25. Mai

13.05 Uhr: Jetzt also doch: Schalke holt Angreifer Bernard Tekpetey zurück und transferiert ihn wohl direkt weiter. Nachdem der Bundesliga-Aufsteiger den ghanaischen Fußball-Nationalspieler im Vorjahr vom FC Schalke 04 gekauft und mit einem Dreijahresvertrag ausgestattet hatte, zog der Revierclub nun eine vereinbarte Vertragsklausel über ein Rückkaufrecht in Höhe von 2,5 Millionen Euro. Dies bestätigten beide Clubs am Samstag. 

Sehr wahrscheinlich wird Schalke den 21 Jahre alten Stürmer aber direkt weitertransferieren, Fortuna Düsseldorf soll großes Interesse haben.

Transfer-Ticker Schalke: Freitag, 24. Mai

9.24 Uhr: Wie geht es mit Bernard Tekpetey weiter? Offenbar hatte Schalke 04, so berichtet die Bild, tatsächlich zunächst geplant, den 21 Jahre alten Offensivspieler von Bundesliga-Aufsteiger SC Paderborn zurückzuholen, um ihn dann an Fortuna Düsseldorf auszuleihen. Sein Vertrag bei den Königsblauen wäre, so sieht es die Klausel vor, bis 2022 datiert.

Durch den Aufstieg der Ostwestfalen kostet Tekpetey nun allerdings 2,5 statt 1,5 Millionen Euro Ablöse. Mehrkosten, die die Königsblauen offenbar nicht zahlen sollen.

Dem Blatt zufolge traf sich Tekpetey dennoch bereits mit Verantwortlichen der Fortuna, um eine Lösung zu finden. Das Resultat: Sollte Schalke von seinem Rückkauf-Recht Gebrauch machen, geht der Ghanaer fast sicher nach Düsseldorf. Sollte er beim SCP bleiben, hätte Schalke demnach im Winter 2019 sowie im Sommer 2020 erneut die Möglichkeit, den Offensivspieler zurückzuholen.

Die Konditionen blieben die gleichen. Außer Paderborn steigt wieder ab, dann würde die Ablöse im Sommer 2020 wieder bei "nur" 1,5 Millionen Euro liegen.

Donnerstag, 23. Mai

10.43 Uhr: Weil er sportlich nicht direkt eingeschlagen hat, galt Sebastian Rudy schon für viele als möglicher Sommer-Abgang von Schalke 04. Doch der Mittelfeldspieler hat allerdings andere Pläne.

"Ich werde in der kommenden Saison auf jeden Fall für Schalke auflaufen - das kann ich Ihnen versichern", sagte der 29-Jährige im Interview mit Spox und Goal: "Gerade nach einer solchen Spielzeit will und kann man sich nicht einfach verabschieden. Jeder Einzelne von uns steht in der Pflicht, wieder gutzumachen, was wir in den vergangenen Monaten angerichtet haben. Das allein sollte Motivation genug sein, eine bessere Saison zu spielen als zuletzt."

Er selbst wisse, dass er nicht das gezeigt habe, "was ich eigentlich kann. Deshalb bin ich von meinen persönlichen Leistungen enttäuscht. Von nun an gehe ich das Ganze ein Stück weit anders an und versuche, das zu zeigen, was mich stark macht. Ich will meinen Kritikern beweisen, dass sie Unrecht haben und ich es besser kann - dieser Gedanke motiviert mich ungemein."

Rudy kam im vergangenen Sommer vom FC Bayern zu den Königsblauen, bei denen er bis 2022 unter Vertrag steht.

8.35 Uhr: Verwirrung um Bernard Texpetey. Nachdem Schalke zunächst wohl geplant hatte, von seiner Rückkauf-Option Gebrauch zu machen und den 21-Jährigen vom SC Paderborn zurückzuholen, entschieden sich die Königsblauen im Laufe des Tages doch noch anders.

Wie Bild und Kicker übereinstimmend berichten, wollen die Schalker nun, dass sich der Offensivspieler in Paderborn weiterentwickelt. Die Rückkauf-Klausel soll demnach auf 2020 verschoben worden sein.

Allerdings sei der Verbleib von Tekpetey in Paderborn nach Infos der Bild nicht sicher.

Mittwoch, 22. Mai

14.10 Uhr: Schalke 04 plant offenbar die Rückkehr von Bernard Tekpetey. Nach Informationen von Sky wollen die Königsblauen von ihrer Rückkauf-Option Gebrauch machen.

Der 21 Jahre alte Offensivspieler war in der abgelaufenen Saison für den SC Paderborn im Einsatz. Für den Bundesliga-Aufsteiger kam er auf 32 Liga-Einsätze, in denen er zehn Treffer erzielte und sechs weitere vorbereitete.

Zuletzt war berichtet worden, dass Schalke genau bis heute, 22. Mai,  von seinem Rückkauf-Recht Gebrauch machen kann.

Aber: Nach dem Aufstieg der Ostwestfalen soll die Ablöse 2,5 statt 1,5 Millionen Euro betragen. So sei es laut Sport Bild seinerzeit ausgehandelt worden zwischen den beiden Klubs.

10.04 Uhr: Schalke bemüht sich wohl weiterhin um die Dienste von Stürmer Dodi Lukebakio, der in der abgelaufenen Serie vom FC Watford an Fortuna Düsseldorf ausgeliehen war.

Der Sport Bild zufolge habe es schon konkrete Gespräche zwischen Königsblau und dem 21 Jahre alten Belgier gegeben. Demnach würde Schalke sein Jahresgehalt fast verzehnfachen: Verdiente er bei den Rheinländern rund 500.000 Euro pro Jahr, sollen es bei den Knappen über vier Millionen Euro sein. Mit Prämien könnten es bis zu fünf werden. 

Allerdings dürfte der Deal nur dann zustande kommen, wenn Watford von seiner angeblichen Ablöse-Forderungen von rund 20 Millionen Euro abweicht. Denn Diese Summe wäre für die klammen Schalker wohl kaum zu stemmen.

9.48 Uhr: Auf der Suche nach neuem Personal für die Abwehr ist Schalke 04 offenbar bei der TSG 1899 Hoffenheim fündig geworden. Nach Informationen der Bild haben die Königsblauen Stefan Posch im Visier.

Der 22 Jahre alte Österreicher gilt als schnell und zweikampfstark sowie als sicherer Spieleröffner. Dazu kann er auch auf der rechten Abwehrseite oder auch auf der Sechs zum Einsatz kommen.

Allerdings hat Posch sein Arbeitspapier bei der TSG erst kürzlich bis 2022 verlängert, dem Blatt zufolge ohne Ausstiegsklausel. Die Ablöse wäre demnach frei verhandelbar, sein Marktwert liegt derzeit bei rund 5,5 Millionen Euro. Machbar für Schalke.  

In der abgelaufenen Saison absolviert Posch 17 Bundesliga-Partien für Hoffenheim, gehörte nach sporadischen Einsätzen in der zweiten Mannschaft zur Rückrunde fest zum Bundesliga-Aufgebot der TSG.

Sonntag, 19. Mai

10.32 Uhr: Und schon vermeldet Schalke die nächste Personalie. Jonas Carls hat einen bis 2022 gültigen Profi-Vertrag erhalten. "Ich bin sehr glücklich, dass ich meinen ersten Profi-Vertrag beim FC Schalke 04 unterschrieben habe. Damit ist ein Kindheitstraum in Erfüllung gegangen", so der 22-Jährige.

Der Verteidiger wechselte 2017 in die U23 der Königsblauen, im Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim am 20. April (2:5) feierte er sein Bundesliga-Debüt. Es ist bislang sein einziger Einsatz bei den Profis.

10.17 Uhr: Schalke 04 hat den auslaufenden Vertrag von Keeper Michael Langer bis Sommer 2021 verlängert. "Ich bin sehr stolz darauf, auch in den kommenden beiden Jahren Teil dieses tollen Vereins sein zu dürfen", sagt der 34-Jährige, der 2017 als Nummer drei zu den Königsblauen wechselte.

Samstag, 18, Mai

15.33 Uhr: Der FC Schalke 04 wird das Leihgeschäft mit dem Wolfsburger Jeffrey Bruma nicht verlängern. Der Innenverteidiger, der erst im Winter nach Gelsenkirchen gewechselt war, wurde am Samstag vor dem letzten Saisonspiel gegen den VfB Stuttgart (hier im Live-Ticker) verabschiedet.

Ebenfalls verabschiedet wurde der zweimalige Nationalspieler Sascha Riether. Der 36-Jährige spielte seit 2015 mit einer kleinen Unterbrechung für die Königsblauen und war zuletzt Stand-by-Profi.

Freitag, 17. Mai

9.52 Uhr: Einer der Säulen aus dem aktuellen Kader des FC Schalke 04 bleibt dem Klub wohl erhalten. Nach Angaben von Sky Sport News HD und Bild wird Daniel Caligiuri seinen Vertrag vorzeitig bis 2022 verlängern. Das aktuelle Arbeitspapier ist bis 2020 datiert.

Demnach habe es zwar schon Gespräche gegeben, mit einer Unterschrift vor dem letzten Saisonspiel am Samstag gegen Stuttgart sei allerdings nicht zu rechnen.  
Der 31-Jährige selbst hatte sich unter der Woche noch zurückhaltend geäußert und meinte nur, dass er sich einen Verbleib durchaus vorstellen könne.

Unterschrieben sei der neue Kontrakt zwar noch nicht. Dass der Deutsch-Italiener dies tut, gelte als sicher.

Mittwoch, 15. Mai

17.46 Uhr: Dodi Lukebakio steht angeblich im Fokus des FC Schalke 04. Abgesprochen darauf, erklärte der 21-Jährige daraufhin bereits am Dienstag laut Bild grinsend: "Ich habe das auch nur gelesen. Außerdem läuft die Saison ja noch. Danach kann ich vielleicht was sagen..."

Der belgische U21-Nationalspieler war vom FC Watford an Fortuna Düsseldorf ausgeliehen. Fest steht wohl nur, dass im Rheinland im Sommer definitiv Schluss ist. Er selbst sagt: "Nichts ist geklärt, alles ist möglich."

Was für Königsblau zum Problem werden könnte: Für Lukebakio (bei Watford bis 2022 unter Vertrag) stehen wohl rund 20 Millionen Euro Ablöse im Raum. 

Dienstag, 14. Mai

9.53 Uhr: Der FC Schalke 04 hat wohl weiterhin ein Auge auf Düsseldorf Stürmer Dodi Lukebakio. Die Knappen planen aber noch mehr.

Schon gelesen? Mendyl gibt nicht auf und will angreifen - wenn er darf

Wie die Bild berichtet, sind die Königsblauen wohl an Hannover-Verteidiger Waldemar Anton. Der 22-Jährige stand zusammen mit Salif Sané in der Deckung bei den Niedersachsen – das würde also passen.

Hinzu kommen zwei Huddersfielder, deren Namen in der Gerüchteküche hochkocht. Der ehemalige Mainz-Keeper Jonas Lössl und der dänische Innenverteidiger Zanka. Beide spielten unter S04-Neu-Coach David Wagner in der Premier League.

Lesen Sie auchRafinha hört bei Bayern auf und tritt bei Schalke nach

Montag, 13. Mai

10.54 Uhr: Der FC Schalke 04 hat den FC Bayern zu mehr Zurückhaltung bei Äußerungen über Torhüter Alexander Nübel aufgefordert. "Weil wir im Abstiegskampf waren und ich Karl-Heinz Rummenigge darum gebeten habe, er möge bitte dafür Sorge tragen, dass Verantwortungsträger des FC Bayern aus Respekt vor unserer schwierigen Situation nicht ständig über unseren Torhüter in den Medien sprechen. Das hat bei uns im Umfeld für Unruhe gesorgt", sagte Sportvorstand Jochen Schneider in einem Interview mit dem Kicker. Rummenigge habe sich in jenem Telefonat "verständnisvoll gezeigt" und es "entsprechend intern umgesetzt".

Aussagen des Bayern-Präsidenten Uli Hoeneß hatten Spekulationen über ein Interesse des Rekordmeisters an einer Verpflichtung von Nübel geschürt. Einen Wechsel des vertraglich bis 2020 gebundenen Talents will Schneider jedoch verhindern: "Es ist unser Wunsch, Alex langfristig beim FC Schalke zu halten. Ich habe diesbezüglich mit ihm und seinem Berater gesprochen, und wir werden alles daransetzen, dass er bei uns bleibt."

Mittwoch, 8. Mai

16.22 Uhr: Jeffrey Bruma kam im Winter, um mit dem FC Schalke 04 die Klasse zu halten. Sein Auftrag ist erfüllt. Wie die Ruhr Nachrichten berichten, kehrt der Verteidiger zurück zum VfL Wolfsburg.

Wirklich überzeugen konnte der 27-Jährige bei den Knappen aber nicht so recht. Nur in sieben Spielen stand er in der Startelf. Wohl auch ein Grund, warum der S04 nun die Kaufoption nun nicht ziehen wird.

Sonntag, 5. Mai

13.21 Uhr: Schalkes Keeper Alexander Nübel, angeblich im Fokus des FC Bayern, hat sich zu den Gerüchten um seine Person geäußert.

Im Gespräch mit Eurosport kündigte der 22-Jährige vor dem Heimspiel der Königsblauen gegen Augsburg an, sich auf die nächsten Spiele konzentrieren zu wollen: "Ich habe bis 2020 Vertrag und die EM im Sommer. Bei mir geht es nur um das Spiel heute und dass wir die nächsten Spiele gewinnen. Ich will erfolgreich meine ersten 20 Spiele am Stück machen."

Montag, 29. April

16.23 Uhr: Benjamin Goller verlässt Schalke 04 und wechselt zu Werder Bremen, wie der Klub am Montagnachmittag bestätigte,

Der 20-Jährige werde ab Sommer ins Profi-Training einsteigen. "Benjamin wird die Vorbereitung bei der Bundesliga-Mannschaft absolvieren. Er wird auch an den beiden Trainingslagern im Zillertal und Grassau teilnehmen. Danach werden wir entscheiden, ob er direkt ein Kandidat für den Profi-Kader ist oder er zuvor noch Spielpraxis in unserer U23 sammeln wird", wird Bremens Sportdirektor Frank Baumann zitiert

Benjamin Goller selbst freut sich bereits jetzt auf die neue Herausforderung: "Der SV Werder ist ein großer Traditionsverein der Bundesliga und spielt attraktiven Offensivfußball. Ich möchte hier die nächsten Schritte in meiner Karriere machen und bin froh, dass ich die Chance beim SVW erhalte."

13.35 Uhr: Im vergangenen Sommer wechselte Bernard Tekpetey von Schalke 04 zum SC Paderborn, wo der Offensivspieler einen Drei-Jahres-Vertrag unterschrieben hat. Weil die Königsblauen viel von dem Talent halten, sicherten sie sich seinerzeit eine Rückkauf-Option, die bald abläuft.

Wie das Westfalenblatt berichtet, hat Schalke bis drei Tage nach Saisonende - was im Falle der Zweiten Bundesliga der 22. Mai wäre - Zeit, um von diesem Recht Gebrauch zu machen. 

In der laufenden Saison kam der 21-Jährige in 29 Meisterschaftspartien zum Einsatz, in denen er zehn Treffer erzielte und sechs weitere vorbereitete.

Mittwoch, 24. April

8.59 Uhr: Schalke 04 beschäftigt sich nach Informationen der Bild mit einem Transfer von Dinko Horkas. Der 20-Jährige ist Keeper und steht bei 2020 bei Dinamo Zagreb unter Vertrag. Der U21-Nationaltorhüter gilt in seiner Heimat Kroatien als Torwart-Juwel.

Warum ein Schlussmann? Weil bei den Königsblauen auf dieser Position im Sommer (viel) Bewegung kommen könnte. Alexander Nübel (22, Vertrag bis 2020) steht beim FC Bayern auf dem Zettel, und Ralf Fährmann (30) könnte trotz seines bis 2022 gültigen Arbeitspapieres vorzeitig gehen, weil er nicht auf Dauer die Nummer zwei sein möchte.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Dinko Horkas™ (@dinkohorkas1) am

Dem Bericht zufolge sollen neben Schalke auch Eintracht Frankfurt und Werder Bremen ein Auge auf Horkas geworfen haben.

Mittwoch, 17. April

10.14 Uhr: Wenn über die für viele überraschende Saison von Fortuna Düsseldorf gesprochen wird, taucht auch sein Name auf: Dodi Lukebakio. Der 21-Jährige, der vom FC Watford an die Rheinländer ausgeliehen ist, empfahl sich mit neun Toren und vier Vorlagen in 26 Liga-Einsätzen für höhere Aufgaben.

Unter anderem für den FC Schalke 04, der sich laut Sport Bild mit dem Angreifer befasst. Er soll demnach der richtige Mann für den Königslauen Neuaufbau sein. Dem Magazin zufolge habe es bereits erste Gespräche gegeben, dazu sollen Zahlen ausgetauscht sein.

Günstig wäre der belgische U-Nationalspieler allerdings nicht: Watford soll rund 25 Millionen Euro für Lukebakio (Vertrag bis 2022) fordern. Geld, das Schalke kaum zur Verfügung stehen dürfte. Anders bei RB Leipzig, das auch Interesse an Lukebakio haben soll. 

9.59 Uhr: Auch wenn er derzeit sicher auch nicht in seiner besten Verfassung ist, ist Matija Nastasic oft eine zuverlässige Konstante in der Abwehr von Schalke 04. Daher würden die Königsblauen den 26 Jahre alten Serben - bei allem Umbruchs-Gedanken für den Sommer - halten. Doch der Serbe hat offenbar andere Gedanken.

Wie die Sport Bild berichtet, sei Nastasic durchaus gesprächsbereit, die Schalker bei einem Top-Angebot - vor allem aus England - zu verlassen.

Bereits vor einem Jahr hatte der Innenverteidiger die Option, die Knappen vorzeitig für eine festgeschriebene Ablösesumme von zehn Millionen Euro zu verlassen. Er entschied sich für Schalke und die Champions League. Gut möglich, dass Nastasic aufgrund der derzeitigen sportlichen Misere mittlerweile anders denkt. Sein Vertrag gilt noch bis 2022.   

Dienstag, 9.  April

9.45 Uhr: Egal, ob der Trainer Markus Weinzierl hieß, Domenico Tedesco oder nun Huub Stevens: Yevhen Konoplyanka hat bis heute nicht den Durchbrauch auf Schalke geschafft. Bei der 1:2-Niederlage am Samstag gegen Frankfurt stand er nicht mal im Aufgebot der Königsblauen.

Die Zeichen stehen auf Trennung im Sommer. Nach Informationen der Bild hat der 29 Jahre alte Flügelflitzer mit seinem Umfeld bereits über einen möglichen Abschied gesprochen.

Bei Schalke um Sportvorstand Jochen Schneider dürfte er damit offene Türen einrennen. Schließlich wäre es für Königsblau die wohl letzte Chance, mit dem Ukrainer (Vertrag bis 2020) noch Kasse zu machen. Mehr noch: Schalke würde seinen Großverdiener (mehr als 5 Millionen Euro pro Jahr) von der Gehaltsliste bekommen.

Samstag, 6. April

15.18 Uhr: Das ging mal schnell: Sonntag Profi-Debüt in Hannover, Mittwoch zum ersten Mal Startelf - und jetzt ein neues Arbeitspapier: Nassim Boujellab (19) aus der Schalker U23 erhält einen Profi-Vertrag, der bis 2022 gültig ist. Das gab der Klub vor dem Heimspiel in der Arena gegen Eintracht Frankfurt (hier im Live-Ticker) bekannt.

"Es ist immer wieder ein tolles Zeichen für alle im Klub, wenn einem Spieler aus den eigenen Reihen der Sprung nach oben gelingt", wird Sportvorstand Jochen Schneider zitiert: "Deshalb gilt mein Dank all denjenigen Trainern, Betreuern und auch Mitspielern, die Nassim gefördert und geholfen haben. Wir alle trauen ihm zu, dass er sich auch in der Bundesliga durchsetzen kann." Hier geht es zur ausführlichen Meldung.

Donnerstag, 21. März

11.37 Uhr: Jubeln Max Kruse und Patrick Herrmann in der Saison 2019/2020 wieder gemeinsam im gleichen Trikot? Angeblich soll der FC Schalke 04 auf beide Offensivspieler ein Auge geworfen haben, die einst gemeinsam bei Borussia Mönchengladbach auf Torejagd gingen. 

Während Kruse (31) beim SV Werder Bremen Dreh- und Angelpunkt im Spiel nach vorne ist, kommt Herrmann (28) in Gladbach unter Trainer Dieter Hecking auf dem rechten Flügel nicht regelmäßig zum Einsatz.

Max Kruse wie Patrick Herrmann wären im Sommer ablösefrei. Laut bild.de steht Kruse zwischen den Stühlen: in Bremen verlängern oder doch noch einmal etwas Neues versuchen nach Freiburg, Gladbach, Wolfsburg und Bremen? An Europa ist Werder viel näher dran als Schalke...

Laut kicker ist das Schalker Interesse an Herrmann allerdings schon etwas älter - nach dem Abschied von Domenico Tedesco und Christian Heidel als sportlich Verantwortliche ist offen, ob "Königsblau" weitern um den Flügelflitzer buhlen wird. 

Mittwoch, 6. März

9.32 Uhr: Schalke 04 soll nach Medienberichten Interesse an einer Verpflichtung des Nigerianers Taiwo Awoniyi vom FC Liverpool haben. Der Bundesligist habe sich beim Klub von Trainer Jürgen Klopp bereits nach den Bedingungen für einen möglichen Wechsel des Torjägers im Sommer erkundigt, berichteten das Liverpool Echo und die belgische Zeitung Het Laatste Nieuws.

Liverpools Stürmer Taiwo Awoniyi, hier noch im Trikot des FSV Frankfurt, soll das Schalker Interesse geweckt haben.

Der 21 Jahre alte Stürmer ist derzeit von den Reds an den belgischen Erstligisten Royal Mouscron ausgeliehen und zeigte sich dort zuletzt in starker Verfassung. In sieben Liga-Spielen erzielte er sechs Tore.

Liverpool würde für einen Transfer von Awoniyi eine Ablöse von elf bis 15 Millionen Euro aufrufen, heißt es. Der Angreifer war 2015 zum Premier-League-Klub gewechselt, danach aber mehrfach ausgeliehen worden. So spielte er in der Saison 2015/16 auch für den FSV Frankfurt, danach hatte er Engagements bei NEC Nijmegen und KAA Gent in Belgien.

In Großbritannien hat Awoniyi bislang keine Arbeitserlaubnis erhalten und konnte daher noch nicht für den FC Liverpool auflaufen. Seine Situation auf der Insel könnte sich durch die Folgen des Brexits noch komplizierter gestalten. Die Schalker stecken derzeit im Abstiegskampf der Bundesliga. Mit dem neuen Sportvorstand Jochen Schneider dürfte bei den Königsblauen zur nächsten Saison auch der personelle Umbruch in der Mannschaft voranschreiten.

Dienstag, 5. März

11.44 Uhr: Kaum ist das Gerücht mit Ralf Fährmann und Fortuna Düsseldorf auf dem Markt, folgt das Dementi.

"Gemeint ist Ralf Fährmann. Deshalb können wir die Frage beantworten: Nichts!", war die Antwort von Berater Stefan Backs auf die Bild-Schlagzeile "Was läuft zwischen Fortuna & diesem Schalke-Star".

Fortunas Sportvorstand Lutz Pfannenstiel dementierte die Spekulationen bei Nitro ebenfalls. 

9.14 Uhr: Seinen Staus als Nummer eins auf Schalke ist Ralf Fährmann vorerst los. Für den 30-Jährigen eine unbefriedigende Situation, hat er doch den Anspruch, stets im Tor zu stehen.

Könnte er bald wieder tun - und zwar beim Konkurrenten? Die Bild bringt Fortuna Düsseldorf als mögliches Ziel für Fährmann ins Spiel. Das Blatt beobachtete, die Düsseldorf Keeper Friedhelm Funkel und Fährmann sich nach der 0:4-Niederlage der Königsblauen gegen den Aufsteiger am Samstag rund zehn Minuten lang unterhielten.

Ralf Fährmann besitzt auf Schalke noch einen bis 2022 gültigen Vertrag.

Funkel hatte zuletzt betont, "auf jeden Fall einen neuen Torwart" zu brauchen. Fortunas Manager Lutz Pfannenstiel habe sich auf Anfrage des Blattes nicht dazu äußern wollen.

Freitag, 1. Februar

16.04 Uhr: Schalke 04 hat den jungen Angreifer Ahmed Kutucu zum Profi-Spieler gemacht. Der 18-Jährige unterschrieb einen Vertrag bis Juni 2022, wie die Klub mitteilte.

In der laufenden Saison bestritt Kutucu vier Liga-Partien, dabei gelang dem türkischen U19-Nationalspieler ein Tor. "Er ist ein großes Talent, das viel sportliches Potenzial und einen ebenso großen Willen mitbringt, sich im Profibereich durchzusetzen", sagte Schalkes Trainer Domenico Tedesco laut Mitteilung. Kutucu spielt seit der D-Jugend bei Schalke. Zur ausführlichen Meldung.

7.46 Uhr: Franco di Santo wechselt zu Rayo Vallecano. Der Stürmer (29) erhält nach Angaben des spanischen Clubs vom Freitag einen Vertrag bis Ende Juni. Der Angreifer wurde von Schalke-Trainer Domenico Tedesco zuletzt nicht mehr berücksichtigt.

Donnerstag, 31. Januar

16.30 Uhr: Nachdem der Wechsel zu Galatasaray gescheitert ist, sucht Di Santo mit seinem Bereiter weiterhin einen neuen Klub. Die Spur soll nach Spanien führen.

Dort ist das Transferfenster jedenfalls noch bis 23.59 Uhr geöffnet.  

14.31 Uhr: Der Deal ist fix! Schalke 04 leiht Jeffrey Bruma (27) bis zum Ende der laufenden Saison vom VfL Wolfsburg aus, wie der Klub mitteilte.

Der niederländische Nationalspieler ist bereits am Samstag beim Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach verfügbar. „Insbesondere nach der Verletzung von Benjamin Stambouli war es für uns wichtig, in der Abwehr eine weitere Option zu haben“, erklärt Cheftrainer Domenico Tedesco. „Deshalb freuen wir uns, mit Jeffrey Bruma einen erfahrenen Innenverteidiger dazu bekommen zu haben, der die Bundesliga bereits gut kennt.“

Bruma selbst wird zitiert: "Mein Ziel war es, einen Klub mit guter Perspektive zu finden, bei dem ich Spielpraxis bekommen kann. Schalke 04 ist ein solcher Verein. Ich möchte nun möglichst schnell Teil des Teams werden und in der Rückrunde helfen, wo ich nur kann.“

12.55 Uhr: Holen die Schalker doch noch einen Angreifer? Wie das britische Boulevard-Blatt Sun berichtet, soll sich Königsblau um eine Leihe des Niederländers Vincent Janssen von den Tottenham Hotspur bemühen.

Die Spurs würden dem 24-Jährigen trotz der Verletzungsmisere wohl keine Steine in den Weg legen, heißt es.

Vincent Janssen.

Tottenham, hatte Janssen im Sommer 2016 für 22 Millionen Euro von AZ Alkmaar verpflichtet, schaffte bei den Londonern aber nie den Durchbruch. Seine Bilanz: 39 Einsätze und sechs Tore.

Für Alkmaar erzielte er dagegen in einer Saison (2015/16) in der Eredivisie in 34 Partie 27 Tore und bereitete fünf weitere vor.

Allerdings ist es sehr fraglich, wie ernst dieses Gerücht zu nehmen. Gerade in der Schlussphase eines jeden Transferfensters tun Vereine und Berate noch einmal alles, um ihre Schützlinge unterzubringen.

11.14 Uhr: Und was wird aus einem weiteren Stürmer? Lucas Perez wird es offenbar nicht, und auch kein anderer.

Nach Sky-Infos wollen die Königsblauen auf das vorhandene Personal sowie Ahmed Kutucu und Cedric Teuchert setzen.

10.44 Uhr:  Was wird aus Franco Di Santo? Galatasaray Istanbul hat wohl doch einen Rückzieher gemacht. Laut CNN Türk will der türkische Rekordmeister lieber die Mittelstürmer Konstantinos Mitroglou von Olympique Marseille und Mbaye Diagne von Kasimpasa verpflichten. Auch Besiktas habe kein Interesse mehr.

Laut Sky-Reporter Dirk große Schlarmann versucht der Stürmer daher nun sein Glück in anderen Ländern. Etwas Zeit hat er ja noch.  

Mittwoch, 30. Januar

+++ 16.59 Uhr: Der FC Schalke 04 leiht Medienberichten zufolge Jeffrey Bruma vom VfL Wolfsburg aus.

Eine offizielle Bestätigung seitens der Klubs steht noch aus. Es müssen noch letzte Details mit den Niedersachsen geklärt werden.

+++ 15.03 Uhr:  Die Deadline rückt näher, die Gerüchte werden wilder. Der BBC-Reporter David Ornstein berichtet auf Twitter von einem Schalke-Anfrage bei West Ham United. So haben die Königsblauen Interesse an Stürmer Lucas Perez. Schalke wolle den Spanier, der erst seit Sommer für die Hammers spielt, ausleihen, schreibt der britische Sportjournalist.

Der 30-Jährige kommt bei West Ham nicht über die Jokerrolle hinaus. Zehnmal lief Perez in der Premier League auf, kein einziges Mal über 90 Minuten. In den vergangenen Jahren war der Spanier ein echter Wandervogel. Seine Stationen in den vergangenen sechs Jahren: Arsenal London, Deportivo La Coruna, PAOK Saloniki, Karpaty Lviv und Dynamo Kiew.

+++ 12.33 Uhr:  Auch Rabbi Matondo, mutmaßlicher Neuzugang von Manchester City, ist offenbar auf Schalke eingetroffen. Die Bild-Zeitung hat ihn bereits "erwischt".

+++ 12.06 Uhr: Offenbar hat sich Jeffrey Bruma gegen den FC Augsburg und für den FC Schalke entschieden. Der Niederländer sei bereits auf Schalke zum Medizin-Check berichtet Sky-Reporter Dirk große Schlarmann am Mittwochmittag.

+++ Nachdem sich auch Benjamin Stambouli verletzt hat, muss der FC Schalke dringend auf der Innenverteidiger-Position reagieren. Offenbar führt die Spur nach Wolfsburg. Dort spielt Jeffrey Bruma unter Trainer Bruno Labbadia keine Rolle mehr. Sucht er sein Glück jetzt auf Schalke? Wolfsburg-Manager Jörg Schmadtke hat der Bild  das Gelsenkirchener Interesse bestätigt. Aber nicht nur der S04 ist an Bruma dran, auch der FC Augsburg.

Der Niederländer wechselte im Sommer 2016 vom PSV Eindhoven für 11,5 Millionen Euro nach Wolfsburg. Der 27-Jährige stand in der Hinrunde keine einzige Minute für die Wölfe auf dem Feld.

+++Abdul Rahman Baba und der FC Schalke 04 gehen getrennte Wege. Der Linksverteidiger wechselt zum französischen Erstligisten Stade Reims. Bei Schalke absolvierte Baba in gut zweieinhalb Jahren nur 26 Pflichtspiele, erzielte dabei ein Tor und bereitete zwei weitere vor. Er ist nun der dritte Abgang in dieser Transferperiode. Neben Publikumsliebling Naldo (AS Monaco) wechselte noch Johannes Geis (1. FC Köln).

Dienstag, 29. Januar

+++ Offenbar steht Franco Di Santo unmittelbar vor einem Wechsel zum erfolgreichsten türkischen Verein, zu Galatasaray Istanbul. Am Montag noch hatte er getwittert, er sei "bereit für das was kommt! Egal wie, wo oder wann es ist!" Einen Tag später sieht es so aus, als läge die Zukunft des Stürmers in der Türkei. Gemutmaßt wird, dass sich alle Beteiligten grundsätzlich einig über einen Transfer sind. Di Santo soll bereits in Istanbul sein, um den Medizincheck zu absolvieren. Am Mittwoch könnte also die offizielle Bestätigung folgen.

+++ Vor einigen Tagen wäre es nicht undenkbar gewesen, dass Omar Marcarell Schalke 04 nach einem halben Jahr zumindest vorübergehend verlässt. Der 25-Jährige ist noch nicht bei Königsblau angekommen.

Das ist auch dem VfB Stuttgart nicht entgangen, der den defensiven Mittelfeldspieler nur allzu gerne als Sofort-Hilfe verpflichtet hätte. Doch die Königsblauen erteilen ihm laut Kicker aufgrund der jüngsten Verletzungsserie keine Freigabe. Marcarell bleibt auf Schalke. Vorerst zumindest.

+++ Der erste Winter-Zugang steht offenbar fest: Wie die Bild berichtet, ist Rabbi Matondo, 18-jähriger Flügelflitzer von Manchester City, am Montagabend am Flughafen Düsseldorf gelandet, wo Schalke-Manager Christian Heidel den Waliser in Empfang genommen hat.

Laut dem Bericht zahlt Schalke etwa 7 Millionen Euro an den Klub von Pep Guardiola und Leroy Sané, City habe sich aber eine Rückkaufoption in Höhe von angeblich 30 Millionen Euro gesichert. Die britische Zeitung The Telegraph berichtet von 13 Millionen Euro Ablöse.

Montag, 28. Januar

+++ Der FC Schalke 04 würde wohl gerne doppelt zuschlagen auf dem Transfermarkt. Medienberichten zufolge sind die Knappen an den Stürmern Rabbi Matondo (18) von Manchester City und Nikola Kalinic (31) von Atlético Madrid interessiert – letzterer erhält aber wohl nicht die Freigabe von Atléti-Coach Diego Simeone. 

Freitag, 18. Januar

+++ Verliert Schalke 04 seinen nächsten Spieler, der nach Vorstellungen der Verantwortlichen das Gesicht des Klubs werden soll? Das britische Boulevard-Blatt Sun berichtet, beobachten Scouts des FC Liverpool Weston McKennie bereits eine längere Zeit.

Demnach sei der Klub von Teammanager Jürgen Klopp bereit, rund 23 Millionen Euro für den 20 Jahre alten Mittelfeldspieler zu bezahlen. Bis spätestens Sommer soll ein entsprechendes Angebot bei den Königsblauen eingehen, heißt es.

Christian Heidel reagierte verwundert ob des angeblichen Interesses seines Kumpels Klopp. "Wir haben vor Kurzem telefoniert, aber der Name McKennie fiel dabei nicht. Es ging auch nicht um Spieler, sondern um das neue Jahr", sagt Schalkes Sportvorstand.

Dabei betonte der 55-Jährige, dass es nicht infrage käme, McKennie abzugeben. Auf Schalke steht der Mittelfeldspieler noch bis 2022 unter Vertrag. 

Sonntag, 13. Januar

+++ Der frühere U-21-Nationalspieler Johannes Geis verlässt den FC Schalke 04 und wechselt zum 1. FC Köln. Das teilten beide Vereine am Sonntagabend mit. Über die Modalitäten machten beide Klubs keine Angaben. Der Vertrag des 25 Jahre alten Mittelfeldspielers wäre zum Saisonende ausgelaufen. Beim FC unterschrieb er zunächst ein bis Sommer gültiges Arbeitspapier.

"Er hat sich im Laufe der Jahre und von Station zu Station immer weiterentwickelt. Er ist ein richtig guter Kicker mit einem unheimlich starken Willen", sagte FC-Trainer Markus Anfang. Geis soll dabei helfen, die verletzungsbedingten Ausfälle im zentralen Mittelfeld zu kompensieren. "Auf unserem Weg zurück in die Bundesliga haben wir die Verantwortung, alles zu unternehmen, um auf Kurs zu bleiben. Mit Johannes haben wir einen Spieler dazubekommen, der uns mit seiner Qualität sofort weiterhelfen kann", erklärte Geschäftsführer Armin Veh.

Dienstag, 8. Januar

+++ Rechtsverteidiger Melingo Kevin Mbabu soll nach Bild-Informationen auf der Liste von Schalke 04 stehen. Der 23-Jährige vom aktuellen Schweizer Meister Young Boys Bern soll demnach bereits  als Vorgriff für die neue Saison kommen.

Denkbar sei eine Leihe mit verpflichtender Kaufoption in Sommer. Als Ablösesumme stehen 14 Millionen Euro im Raum. 

Montag, 7. Januar

+++ Schalke 04 ist einem Bild-Bericht zufolge an Stevan Jovetic  interessiert. Der 29 Jahre alte Stürmer ist beim neuen Naldo-Klub AS Monaco unter Vertrag, ist dort aber keine Stammkraft.

Bislang kommt der Nationalspieler Montenegros auf vier Liga-Einsätze, in denen er ein Tor erzielte. Zwischenzeitlich war er durch eine Oberschenkel-Verletzung ausgebremst. Ob Jovetic eine Verstärkung wäre, ist mehr als fraglich.

Ohnehin ist an diesem Gerücht nichts dran. Schalke hat zwar Kontakt zum Berater, weil er auch Matija Nastasic als Klienten hat, der Name Jovetic sei in diesem Zusammenhang aber die gefallen, wie der Klub versichert.

Freitag, 4. Januar

+++ Christian Heidel ist noch nicht im Trainingslager der Schalker angekommen, er reist am Abend nach - womöglich, weil er neuen Spieler mitbringt? Die Königsblauen sollen an Marko Rog (23) vom SSC Neapel interessiert sein. Das berichten italienische Medien.

Schalke strebe eine Leihe des kroatischen Nationalspielers mit Kaufoption bis Saisonende an. Rog, dessen Vertrag in Neapel bis 2021 gültig ist, ist zentraler Mittelfeldspieler - ob die Schalker dort wirklich Bedarf haben?

Nicht wirklich, wie auch Schalkes Trainer Domenico Tedesco nach der Ankunft in Benidorm bestätigte. Nach dem plötzlichen Abgang von Naldo müsse ein Innenverteidiger her. Dazu hofft er auf ein bis zwei Spieler für die Offensive, schloss dabei aber das zentrale Mittelfeld aus - also die Position, auf der Rog von Hause aus unterwegs ist. Schnelle Spieler für die Positionen 7, 9 und 11 sind eher das Beuteschema. Also vielleicht doch Munir El Haddadi?

Donnerstag, 3. Januar

+++ Es ist fix: Der brasilianische Innenverteidiger Naldo wechselt von Schalke 04 zum französischen Vizemeister AS Monaco. Dies teilte der deutsche Vizemeister am Donnerstag mit.

Der 36-Jährige hatte den Medizincheck beim Ligue-1-Klub bereits am Mittwoch absolviert. Naldo erhält einen Vertrag bis 2020, laut Medienangaben soll die Ablöse 1,2 Millionen Euro betragen.

+++ Schalke 04 will offenbar einen neuen Versuch bei Munir El Haddadi. Der Vertrag des 23 Jahre alten Stürmers beim FC Barcelona endet im kommenden Sommer, was bedeutet, dass Klubs Gespräche mit dem Spieler nun offiziell aufnehmen dürfen. Laut Mundo Deportivo gehören neben den Königsblauen auch AS Rom, Neapel, Olympique Marseille oder West Ham United zu den Interessenten.

Sportvorstand Christian Heidel hatte Munir bereits im Sommer 2016 auf dem Zettel, doch seinerzeit hatte der Marokkaner keine Freigabe erhalten - weil die Katalanen ihm den Sprung in die Stammelf zugetraut hatten.

Doch daraus ist bis heute nichts geworden. In der laufenden Saison kam Munir bislang gerade einmal auf sieben Liga-Einsätze (einmal in der Startelf) und erzielte dabei einen Treffer. Einen weiteren bereitete er vor.

Mittwoch, 2. Januar

+++ Das wäre ein echter Transferhammer in der Winterpause: Angeblich soll am Donnerstag der Wechsel von Naldo zum französischen Verein AS Monaco verkündet werden. Wir berichten hier.

Sonntag, 30. Dezember

+++ Man kann es sich gar nicht mehr vorstellen, dass Abdul Rahman Baba mal für 20 Millionen Euro vom FC Augsburg zum FC Chelsea wechselte. Leider hakt seitdem die Karriere des Ghanaers. Im Januar 2017 erlitt er zu allem Überfluss noch einen Kreuzbandriss. In der Hinrunde hat der 24-jährige Linksverteidiger einen weiteren Tiefpunkt erreicht. Baba - vom FC Chelsea bis Juni 2019 ausgeliehen - stand für Schalke in gerade einmal vier Pflichtspielen auf dem Platz und kam so auf gerade nur 327 Minuten Spielzeit. Seit September stand der 24-Jährige sogar nicht mehr im Kader.

Laut Sky-Reporter Dirk Grosse Schlarmann kommt auch keine Minute mehr dazu.  Der Schalke-Experte berichtet am Sonntagmorgen, dass Baba noch in der Winterpause die Knappen verlässt. Offenbar aber auch nicht Richtung Chelsea, sondern zu einem anderen Verein.

Donnerstag, 27. Dezember

+++ Die Zeichen verdichten sich: Auch die Bild-Zeitung berichtet vom Schalker Interesse an Paderborns Stürmer Philipp Klement. Ein Vorteil: Klement sei für eine niedrige Millionen-Summe zu haben, so die Bild-Zeitung.

Dienstag, 25. Dezember

+++ Nach einer schwachen Hinrunde wird es wohl Bewegung im Schalker Kader geben. Nach Bild-Informationen ist ein Verkauf von Armine Harit (21) nicht ausgeschlossen. Hintergrund sollen aber nicht die Leistungen des Marokkaners sein. Angeblich sorgt die „French Connection“ mit Nabil Bentaleb, Salif Sané, Hamza Mendyl und Harit für Unzufriedenheit in der Schalker Kabine.

+++ Das Westfalenblatt berichtet, dass die Schalker Interesse an einer Verpflichtung von Philipp Klement vom SC Paderborn haben. Der offensive Mittelfeldspieler (10 Tore, 6 Assists) wäre nicht der erste Kicker, den S04 aus dem Unterhaus holt. Laut Westfalenblatt dementierten SCP-Sportdirektor Markus Krösche und Klement Kontakte nach Schalke.

Samstag, 15. Dezember

+++ Der frühere italienische Fußballmeister Lazio Rom hat offenbar Interesse an einer Verpflichtung Mittelfeldspieler Daniel Caligiuri von Bundesligist Schalke 04. Das berichtete der Corriere della Sport am Samstag.

Lazio-Sportdirektor Igli Tare will den 30-Jährigen demnach schon im Januar holen. Der Deutsch-Italiener spielt seit Januar 2017 für Schalke und hat einen Vertrag bis 2020.

Lazio interessiert sich angeblich auch für Außenverteidiger Giulio Donati (28), dessen Vertrag beim FSV Mainz 05 im Sommer ausläuft. Mit dem früheren italienischen U21-Nationalspieler, seit 2016 in Mainz, wollen die Römer ihre Abwehr stärken.

Dienstag, 20. November

+++ Schalke 04 hat offenbar Jean-Clair Todibos vom FC Toulouse im Visier. Das sagt jedenfalls Bruno Satin, der Berater des 18-Jährigen.

"Es ist noch nichts klar, aber Bayern München und Schalke 04 gehören auch zu den Interessenten", sagte er bei Radio Kiss Kiss.

Der Franzose ist Innenverteidigung, ist aber auch im defensiven und zentralen Mittelfeld einsetzbar.

Gerüchten zufolge habe Todibo in Toulouse noch einen Amateurvertrag und ein erstes Angebot für einen Profi-Kontrakt abgelehnt.

+++ Johannes Geis steht bei Schalke 04 weiter auf dem Abstellgleis. Daher ist es nicht allzu unwahrscheinlich, dass der 25-Jährige die Königsblauen im Winter verlässt.

Nach Informationen der spanischen Estadio Deportivo beschäftigt sich der zentrale Mittelfeldspieler mit einer Rückkehr nach in die Primera División.

Schon in der vergangenen Saison lief er dort im Rahmen eines Leihgeschäfts für den FC Sevilla auf, kam dort allerdings nur auf 20 Pflichtspiel-Einsätze. Nach seiner Rückkehr im Sommer musste er zwischenzeitlich mit dem Schalker Oberliga-Team mittrainieren.

Die Knappen wären bei einem Abschied sicherlich gesprächsbereit. Geis' Vertrag läuft ohnehin zum Ende der laufenden Saison aus.

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare