1. SauerlandKurier
  2. Sport
  3. Sport-Mix

Formel 1: Räikkönen positiv getestet - ausgerechnet ein alter Rivale ersetzt ihn in Zandvoort

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marius Epp

Kommentare

Kimi Räikkönen mit Maske.
Er lacht ohnehin selten: Kimi Räikkönen muss nun aussetzen. © Christian Bruna/dpa

Zwischenfall beim Formel-1-Rennen im holländischen Zandvoort: Legende Kimi Räikkönen darf nicht an den Start, er wurde positiv auf Corona getestet. Ein anderer Oldie ersetzt ihn.

Zandvoort - Kurzfristiger Fahrerwechsel bei Alfa Romeo*: Altmeister Kimi Räikkönen* wird aufgrund eines positiven Corona-Tests vom Formel-1-Rennen in Zandvoort ausgeschlossen. Ersatzfahrer Robert Kubica steht bereit und wird den Finnen im Qualifying und Rennen vertreten.

Räikkönen (41) wird somit keine Gelegenheit mehr bekommen, auf der neu in den Rennkalender aufgenommenen Traditionsstrecke von Zandvoort zu fahren. Erst in dieser Woche hatte der zweimalige Weltmeister sein Karriereende nach der Saison bekanntgegeben. Mit dem Polen Robert Kubica geht im Cockpit kaum Erfahrung verloren, der 36-Jährige ist ein alter Rivale Räikkönens und hat schon 97 Rennen für Sauber, Renault und Williams auf dem Buckel.

Formel 1: Kimi Räikkönen positiv auf Corona getestet - Kubica ersetzt ihn

Wie sein Rennstall am Samstag mitteilte, geht es Räikkönen gut, er verspüre keine Symptome und sei in „guter Stimmung“. Er begab sich nach dem Test umgehend im Hotel in Selbstisolation. Das Covid-Protokoll des Weltverbandes FIA untersagt es ihm, am Wochenende an den Start zu gehen.

Der positive Räikkönen-Test ist bereits der dritte Zwischenfall des turbulenten Rennwochenendes in Zandvoort. Am Freitag fing Sebastian Vettels Aston Martin durch einen Motorschaden Feuer. Der Heppenheimer versuchte sich selbst als Feuerwehrmann*. Wenig später musste auch Weltmeister Lewis Hamilton seinen Wagen abstellen.

Video: Vettel löscht Brand selbst

Formel 1 in Zandvoort: Vettels Auto brennt, Fans feiern große Party

Schon das vergangene Wochenende in Spa verlief alles andere als reibungslos. Wegen des anhaltend katastrophalen Wetters verkam das Rennen zur Farce - es konnten nur drei Runden absolviert werden. Mehr Spektakel ist beim Großen Preis der Niederlande wohl garantiert: Das orangene Meer von tausenden Zuschauern sorgt für beste Stimmung, die besondere Strecke mit ihren Steilkurven* ist für die Fahrer eine Herausforderung.

Krönt sich Max Verstappen zum Heimsieger? Wir begleiten das Rennen am Sonntag natürlich in unserem tz.de-Live-Ticker. (epp) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare