Saisonauftakt im Riesenslalom

Ski-Alpin-Weltcup im Ticker: 17-jährige Alice Robinson feiert Sensationssieg

+
Ski-Weltcup in Sölden: Die 17-jährige Alice Robinson jubelt in Sölden

Der Ski-Alpin-Weltcup 2019/2020 startete am Samstag mit dem Riesenslalom der Damen in Sölden. Dabei gab es durch Alice Robinson eine erste große Überraschung.

Sölden - Traditionell begann die neue Saison im Ski alpin im österreichischen Sölden. Der Weltcup 2019/2020 wurde mit je einem Riesenslalom bei den Damen und einem bei den Herren eröffnet. 

Gleich im ersten Rennen des neuen Weltcups in der Saison 2019/2020 im Ski alpin gab es eine faustdicke Überraschung. Die 17-jährige Neuseeländerin Alice Robinson setzte sich gegen die Konkurrenz durch und feierte ihren ersten Weltcupsieg.

In Sölden fuhr die Technikspezialistin als Schnellste ins Ziel, Zweite wurde Mikaela Shiffrin aus den USA vor Tessa Worley aus Frankreich.

Ski-Alpin-Weltcup: Viktoria Rebensburg enttäuscht in Sölden

Viktoria Rebensburg aus Kreuth kam auf dem Rettenbachgletscher nicht in Schwung und landete auf einem enttäuschenden 13. Platz. Rebensburg wirkte blockiert, hatte vor allen Dingen im schattigen Mittelsektor Probleme und verlor viel Zeit. Zweitbeste Deutsche wurde Lena Dürr auf Platz 18.

Ski-Weltcup: Viktoria Rebensburg auf der Strecke in Sölden

Shiffrin, die nach dem 1. Durchgang in Führung lag, war vom Auftritt der Neuseeländerin begeistert. "Das überrascht mich nicht, Alice hat schon im Training gezeigt, was sie drauf hat", sagte die Favoritin auf den Sieg im Gesamtweltcup nach dem Rennen.

Ski alpin: Alice Robinson hat Tränen in den Augen

Robinson selbst hatte nach ihrem ersten Sieg Freudentränen in den Augen. "Das ist wirklich verrückt, ich kann es nicht fassen. Ich war sehr nervös, habe mir aber eingeredet, dass ich ruhig bleiben muss", sagte die 17-Jährige nach dem Rennen. Robinson übernimmt damit die Führung im Gesamtweltcup.

Überschattet wurde das Rennen von einem schweren Sturz der Österreicherin Bernadette Schild. Sie verzog sich das linke Knie und musste mit dem Helikopter abtransportiert werden. Eine schwere Verletzung wird befürchtet.

Ski alpin: Stefan Luitz will beim Weltcup-Auftakt aufs Podest

Der Weltcup der Damen wird am 23. November mit dem Slalom in Levi fortgesetzt.

Am Sonntag starteten auch die Herren in den Weltcup-Winter. Es siegte der Franzose Alexis Pinturault.

Der Liveticker zum Nachlesen:

14:09: Mikaela Shiffrin geht als letzte Fahrerin ins Rennen. Sie verliert oben schon fast ihren kompletten Vorsprung. Im Mittelsektor ist sie hauchdünn zurück. Shiffrin schafft es nicht. 0,06 Sekunden ist sie zurück. Alice Robinson gewinnt den Riesenslalom in Sölden! Wahnsinn!!

14:08: Jetzt Alice Robinson. Die 17-Jährige aus Neuseeland fährt mutig. Sie geht eng in die Tore, hält im Mittelteil ihren Vorsprung und bringt 0,36 Sekunden Vorsprung ins Ziel. Wahnsinn, die 17-Jährige führt!

14:05: Federica Brignone aus Italien ist jetzt am Start. Die 3. nach dem 1. Lauf hat auch im Schatten Probleme und verliert auf Worley. 3. Platz im Ziel für Brignone, Worley führt weiter vor Holtmann. 

14:03: Meta Hrovat aus Slowenien verliert schon oben viel Zeit. Sie ist zu passiv, trifft die Tore nicht und stürzt kurz vor dem Ziel. Sie scheint sich aber nicht verletzt zu haben, das ist die beste Nachricht.

14:01: Holt Mina Fürst Holtmann die Führung für Norwegen zurück. Nein, sie ist im mittleren Teil zu weit weg, Platz 2 im Ziel mit 0,49 Sekunden Rückstand. Jetzt die besten 4 aus dem 1. Lauf.

13:59: Die Vorjahressiegerin Tessa Worley aus Frankreich bringt 1,30 an Vorsprung auf Tviberg mit. Doch sie kommt mit den Bedingungen besser zurecht als die Fahrerinnen vor ihr und geht mit einem sauberen Lauf in Führung. 0,67 Sekunden hat sie Vorsprung, das könnte sogar fürs Podest reichen!

13:57: Jetzt kommt Petra Vlhova. Die Weltmeisterin attackiert die Zeit von Tviberg. Doch auch Vlhova verliert im Mittelsektor viel Zeit. Dort ist es schattig inzwischen, das macht den Fahrerinnen Probleme. Sie ist nur 9. im Ziel und fällt sogar hinter Rebensburg zurück.

13:56: Thea Louise Stjernesund aus Norwegen verliert schon oben viel Zeit. Die Piste baut immer mehr ab, im steilen Hang verlieren die Athletinnen sehr viel Zeit. Platz 14 nur im Ziel.

13:54: Tviberg ist einfach nicht von der Spitze zu verdrängen. Francesca Marsaglia aus Italien kassiert eine dicke Packung, 1,76 Sekunden ist sie im Ziel zurück. Das ist nur Platz 19. Wahnsinn, was Tviberg hier rausgehauen hat. Sie hat bereits 17 Plätze aufgeholt. Auch Lokalmatadorin Franziska Gritsch hat viele Plätze gut gemacht. Sie ist weiterhin Zweite vor ihrer Landsfrau Ramona Siebenhofer.

13:50: Rebensburg wirkt blockiert, sie ist nicht locker und harmonisch. Sie ist nur 8. im Ziel, 0,80 Sekunden zurück. Das ist eine herbe Enttäuschung. 

13:49: Weiter geht's. Sara Hector aus Schweden hat die lange Pause nicht gut getan. Sie fährt zu hart und ist nur 10. im Ziel. Jetzt kommt Rebensburg.

13:44: Die Rettung transportiert Bernadette Schild ab. Sie wird wohl direkt nach Innsbruck ins Krankenhaus geflogen.

13:41: Schild wird transportfähig gemacht. Das Rennen ist weiter unterbrochen, sollte in Kürze aber fortgesetzt werden. Noch elf Starterinnen stehen oben, darunter auch Viktoria Rebensburg, die als Übernächste ins Rennen geht.

13:39: Schild muss mit dem Helikopter abgeholt werden. Das sieht alles gar nicht gut aus.

13:37: Das Rennen ist unterbrochen. Schild wird behandelt

13:35: Den Österreichern ist der Schock ins Gesicht geschrieben. Das sieht nach einer schweren Verletzung aus. 

Ski-Alpin-Weltcup: Bernadette Schild stürzt, schwere Verletzung befürchtet

13:34: Oh nein. Bernadette Schild aus Österreich stürzt nach wenigen Toren, sie rutscht mit dem Innenski weg. Sie fasst sich sofort ans Knie, das sieht nicht gut aus. Da hat es ihr das linke Knie komplett verzogen.

13:31: Marta Bassino aus Italien leistet sich zu viele kleine Wackler im Schwungansatz, der Vorsprung schmilzt dahin. Nur Platz 7, 0,63 Sekunden zurück.

13:29: Wendy Holdener fährt volle Attacke. Die Schweizerin legt aber zu viel Druck auf den Oberkörper, das kostet. Platz 7 im Ziel, Tviberg führt noch immer!

13:27: Die besten 15 aus dem 1. Durchgang gehen jetzt an den Start. Den Auftakt macht die einstige Gesamtweltcupsiegerin Lara Gut-Behrami. Die Schweizerin macht oben einen Fehler, verliert Zeit im Mittelsektor und ist 3. im Ziel. 0,43 Sekunden zurück.

13:24: Auch Ana Bucik aus Slowenien kann Tviberg nicht von der Spitze verdrängen. Sie rutscht im mittleren Abschnitt mehrmals weg und verliert dort fast zwei Sekunden. Nur der 11. Platz im Ziel.

13:23: Michelle Gisin aus der Schweiz ist eigentlich Speed-Spezialistin. Das sieht man hier, die Schwünge sind nicht sauber. Im Ziel ist sie 3. 

13:20: Irene Curtoni aus Italien verliert bereits oben viel Zeit. Diese Hypothek nimmt sie mit in den Rest des Rennens. Satter Rückstand im Ziel, Curtoni ist nur 8. Es führt weiter Tviberg, die einen echten Traumlauf erwischt hat. Lena Dürr ist weiterhin 6. 

13:19: Jetzt Katharina Truppe aus Österreich. Der Vorsprung schmilzt dahin, sie sitzt zu weit hinten bei ihren Schwüngen. Der 7. Platz im Ziel ist doch eine Enttäuschung für die Österreicherin. 

13:18: Tina Robnik aus Slowenien am Start. Sie attackiert, verliert dabei aber den Schwungansatz. Der Vorsprung aus dem 1. Durchgang ist weg, Robnik ist 4. im Ziel.

13:16: Andrea Ellenberger aus der Schweiz verliert auch im mittleren Abschnitt viel Zeit. Das ist weiter der Knackpunkt dieses Rennens. Wer den Schwung aus dem oberen Teil nicht in den Mittelsektor bringt, hat keine Chance hier. 4. Platz für Ellenberger. Tviberg führt. 

13:14: Nina O'Brien aus den USA kommt gut in den Lauf, doch wieder ist der Mittelsektor der Knackpunkt. Auch sie kann Tviberg nicht schlagen, mit 1,45 Rückstand fällt sie hinter Lena Dürr auf den 5. Platz zurück.

13:12: Ricarda Haaser aus Österreich verpasst schon früh ein Tor. Sie stapft nach oben zurück, fährt weiter, hat im Ziel aber einen entsprechend großen Rückstand und ist Letzte.

13:11: Jetzt die erste Deutsche im 2. Durchgang. Lena Dürr kommt aber nicht in Schwung, es fehlt der Druck auf den Ski. Platz 4 im Ziel, 1,04 Sekunden hinter Tviberg.

13:09: Die nächste Österreicherin ist am Start- Eva-Maria Brem verliert im Mittelteil das Tempo, bis dahin sah es gut aus. Im Ziel stehen aber satte 1,75 Sekunden Rückstand. Das war nix!

13:07: Marie Therese Tviberg aus Norwegen überrascht auch im 2. Durchgang. Ein sauberer Lauf katapultiert sie an die Spitze. 38 Hundertstel vor Gritsch.

13:05: Weiter gehts mit Österreich. Ramona Siebenhofer nimmt das Tempo aus dem Steilhang mit ins Flache, nur um neun Hundertstel bleibt sie hinter Gritsch.

13:03: Die erste Österreicherin im 2. Durchgang zeigt gleich eine starke Leistung. Franziska Gritsch fährt sehr dynamisch, 1,24 Sekunden hat sie Vorsprung auf Melesi. Starke Performance!

13:02: Roberta Melesi aus Italien greift die Zeit von Tilley an. Das gelingt der jungen Fahrerin dank ihrer feinen Technik, sie geht in Führung. 76 Hundertstel hat sie Tilley abgenommen, das war eine starke Leistung.

13:01: Tilley fährt nicht sauber und steht oben kurz quer. Sie setzt die erste Zeit im 2. Durchgang, 2:20,77 ist ihre Gesamtzeit.

13:00: Los geht's. Alex Tilley aus Großbritannien eröffnet den 2. Durchgang.

Vor dem 2. Durchgang: Die Überraschungszweite nach dem 1. Durchgang Alice Robinson ist fokussiert auf den 2. Durchgang: "Ich muss konzentriert bleiben. Nur so kann ich auch im 2. Durchgang schnell fahren", sagt die 17-Jährige vor dem 2. Lauf, der in wenigen Minuten beginnt.

Vor dem 2. Durchgang: Die Bedingungen in Sölden sind weiterhin hervorragend. Die Sonne scheint, die Sicht ist gut und die Piste in einwandfreiem Zustand.

Vor dem 2. Durchgang: Blicken wir auf die Ausgangslage nach dem 1. Durchgang. Mikaela Shiffrin führt mit 14 Hundertstel Vorsprung auf die erst 17-jährige Alice Robinson. Dritte ist Federica Brignone aus Italien, die 0,86 Sekunden Rückstand auf Shiffrin hat. Viktoria Rebensburg ist 10., ihr Rückstand auf das Podest beträgt 0,98 Sekunden. Da ist noch alles drin für die beste Deutsche Skifahrerin, mit einem beherzten 2. Durchgang könnte das Podest noch möglich sein.

Vor dem 2. Durchgang: Auch die Österreicherinnen Ramona Siebenhofer (27.) und Franziska Gritsch (28.) haben es noch in den zweiten Lauf geschafft.  

Vor dem 2. Durchgang: Alle 66 Fahrerinnen haben den ersten Durchgang absolviert. Aus deutscher Sicht gibt es noch zu vermelden, dass Lena Dürr den 2. Durchgang erreicht hat. Dürr fuhr als 24. ins Ziel, die Technik-Spezialistin hat 2,5 Sekunden Rückstand auf die Führende Mikaela Shiffrin.

Fazit nach 30 Starterinnen: Die Piste ist in einem guten Zustand, viele Athletinnen hatten Probleme im Mittelsektor und verloren dort viel Zeit. 

Das soll es für den Moment gewesen sein, um 13 Uhr startet der zweite Durchgang. Ab 12:45 Uhr sind wir zurück im Liveticker.

Fazit nach 30 Starterinnen: Die besten 30 Fahrerinnen haben den ersten Durchgang absolviert. Die neue Saison geht weiter, wie die alte aufgehört hat. Mikaela Shiffrin führt die Konkurrenz an, doch der US-Superstar hat überraschend Konkurrenz bekommen. Die erst 17-jährige Alice Robinson aus Neuseeland ist nur 14 Hundertstel zurück.

Dritte ist Federica Brignone aus Italien, Viktoria Rebensburg kam stark in ihren ersten Lauf, patzte dann im Mittelsektor und verlor viel Zeit. 1,87 Sekunden Rückstand und Platz 10 sind zu wenig für die ambitionierte Deutsche.

10:54: Jetzt die zweite deutsche Starterin. Marlene Schmotz schleicht förmlich über den Hang, ist zu weit weg von den Toren und im Ziel 3,28 Sekunden zurück. Platz 25 im Ziel.

10:52: Alex Tilley aus Großbritannien geht nicht sauber an die Tore heran. Das ist zu passiv, knapp drei Sekunden ist ihr Rückstand.

10:50: Estelle Alphand aus Schweden war lange verletzt, das merkt man hier. Sie wirkt unsicher, rutscht weg, verpasst ein Tor und scheidet aus.

10:49: Mikaela Tommy aus Kanada kassiert über drei Sekunden. Das war kein guter Lauf. Von oben bis unten.

10:47: Das macht ihre Teamkollegin Francesca Marsaglia deutlich besser. Die 18-Jährige ist im Ziel 9., sie reiht sich knapp vor Rebensburg ein.

10:46: Irene Curtoni kann nicht annähernd mit der Zeit ihrer Teamkollegin Brignone, die Dritte ist, mithalten. 2,13 Rückstand ist Platz 16 im Ziel.

10:45: Lara Gut-Behrami aus der Schweiz zeigt nur oben ihre Klasse. Im oberen Teil ist sie nur knapp zurück, doch der Mittelteil ist unsauber. 2,08 zurück, das ist zu wenig für ihre Ansprüche. 

10:41: Clara Direz aus Frankreich nimmt zu keiner Zeit Tempo auf, hat schon im Mittelteil großen Rückstand. 20.Platz im Ziel.

10:39: Die junge Andrea Ellenberger aus der Schweiz hat ähnliche Probleme wie Robnik. 17. Platz im Ziel.

10:38: Tina Robnik aus Slowenien kommt gut in den Lauf, dann aber der Fehler. Davon erholt sie sich nicht, 2,19 Sekunden zurück. Wer im Mittelteil patzt, verliert viel Zeit. Unten ist es flach, da muss man hier in Sölden Tempo mitbringen.

10:37: Marie-Michele Gagnon rutscht oben wild umher. Die junge Französin hat den Lauf nicht unter Kontrolle und im Ziel über drei Sekunden Rückstand.

10:35: Mina Fürst Holtmann aus Norwegen fährt unten furios und holt viel Zeit auf. 1,06 Sekunden nur zurück, das ist der fünfte Platz.

10:33: Katharina Truppe aus Österreich fährt oben gut, dann geht aber die Dynamik flöten. Nur der 14. Platz im Ziel, das sah oben deutlich besser aus.

10:31: Bernadette Schild aus Österreich fährt stark im mittleren Abschnitt. Unten aber ist der Zug raus, Platz 10 im Ziel, knapp zwei Sekunden zurück.

10:29: Michelle Gisin aus der Schweiz rutscht im Mittelteil weg, das kostet Zeit. Auch unten ist das nicht sauber, 2,11 Sekunden zurück. Zwischenstand im Ziel: Shiffrin führt weiter vor Robinson und Brignone. Rebensburg liegt mit 1,87 Rückstand auf Shiffrin auf dem 8. Platz. Beste Österreicherin ist Haaser auf Rang 13.

10:26: Sara Hector aus Schweden lässt im Mittelteil jede Menge Zeit liegen. Oben und unten war das o.k, aber der Mittelteil war einfach schlecht. 1,93 Sekunden hinter Shiffrin zurück, Platz 9 im Ziel.

10:24: Die zweite Österreicherin geht auf die Heimstrecke. Eva-Maria Brem ist aber weit zurück, da fehlt komplett die Dynamik. Nur der 12. Platz im Ziel.

10:23: Thea Louise Stjernesund aus Norwegen kommt nicht in Schwung. Der Mittelteil war gut, der Rest leider nicht. 1,66 Sekunden zurück, damit ist sie 7. und reiht sich knapp vor Rebensburg ein.

10:21: Meta Hrovat ist nicht beweglich genug, dennoch zeigt die Slowenin eine gute Fahrt. Gerade im Mittelteil war sie schnell unterwegs. 4. Platz im Ziel, knapp eine Sekunde hinter Shiffrin. 

10:19: Am österreichischen Nationalfeiertag geht die erste ÖSV-Starterin ins Rennen. Ricarda Haaser hat aber großen Rückstand, die Schwünge sind nicht sauber. 9. Platz im Ziel, 2,46 Sekunden zurück.

10:18: Da kann Coralie Frasse Sombet aus Frankreich nicht mithalten. Großer Rückstand im Ziel, letzter Platz. Rebensburg bleibt 6., Shiffrin führt vor Robinson und Brignone.

Ski alpin: 17-jährige Neuseeländerin mit furiosem Lauf

10:16: Sie gilt als Superstar der Zukunft. Alice Robinson aus Neuseeland zeigt, warum das so ist. Wahnsinn, nur 14 Hundertstel hinter Shiffrin zurück. Was für eine Ansage der 17-Jährigen.

10:14: Kristin Lysdahl aus Norwegen rutscht gleich am Start zwei mal weg. Das kostet jede Menge Zeit. Dann rutscht sie im Mittelteil weg, stürzt und scheidet aus. Zum Glück hat sie sich dabei offenbar nicht verletzt. Sie steht wieder.

10:13: Marta Bassino aus Italien verliert viel Zeit. Mit 2,04 Sekunden Rückstand auf Shiffrin ist sie im Ziel nur Sechste.

10:10: Federica Brignone aus Italien kann Shiffrin auch nicht gefährden. Im Ziel liegt sie auf dem zweiten Platz, 0,86 Sekunden hinter Shiffrin. Damit rutscht Rebensburg auf den fünften Rang zurück.

Ski alpin in Sölden: Rebensburg mit starkem Beginn, unten aber verliert sie viel Zeit

10:08: Viktoria Rebensburg ist im oberen Teil sogar schneller wie Shiffrin. Unten aber verliert sie die Linie und auch viel Zeit. 1,87 Sekunden ist sie zurück, das ist nur der vierte Platz. 

10:06: Jetzt der Superstar Mikaela Shiffrin aus den USA. Shiffrin zerlegt wieder einmal die Konkurrenz. Wahnsinn, die Amerikanerin ist 1,24 Sekunden schneller als Worley. Jetzt kommt Rebensburg.

10:04: Die Vorjahressiegerin Tessa Worley aus Frankreich zeigt ihre ganze Klasse. 1:09,13, das ist die Führung.

10:03: Wendy Holdener aus der Schweiz reiht sich deutlich hinter Vlhova ein. Das war zu passiv. 0,6 Sekunden ist der Rückstand.

10:01: Vlhova setzt die erste Duftmarke. Einen kurzen Ausrutscher erlaubt sich die Slowakin, ansonsten kommt sie fehlerfrei durch. 1:09,36 ist die Zeit.

10:00 Uhr: Los geht's. Petra Vlhova geht auf die Strecke und eröffnet den Weltcup im Ski alpin 2019/2020.

Vor dem Rennen: Was man zur Strecke wissen muss? Alle Informationen zur Piste in Sölden finden Sie hier.

Vor dem Rennen: Die Piste in Sölden ist in gutem Zustand, über Nacht hat es deutlich abgekühlt. Aktuell herrschen in Sölden 10 Grad und Sonnenschein, oben auf dem Rettenbachgletscher ist es für die Starterinnen natürlich etwas kälter.

Vor dem Rennen: Die beiden anderen deutschen Starterinnen gehen erst später auf die Piste. Marlene Schmotz hat die Startnummer 30, Lena Dürr die 39.

Vor dem Rennen: Petra Vlhova (Slowakei) wird den ersten Durchgang eröffnen. Sie hat die Startnummer 1. Die große Favoritin Mikaela Shiffrin aus den USA geht als Vierte auf die Strecke, Viktoria Rebensburg folgt mit der Startnummer 5.

Vor dem Rennen: Der Rennkalender der Damen umfasst insgesamt 41 Einzelwettbewerbe, eine der Disziplinen, die im Weltcup 2019/2020 gefahren wird, ist der Riesenslalom.  Dieser ist die Paradedisziplin von Deutschlands aussichtsreichster Fahrerin, wenn es um Einzelsiege und eine vordere Platzierung im Gesamtweltcup geht. Entsprechend optimistisch äußerte sich Viktoria Rebensburg vor dem Saisonauftakt am 26.10., wenn ab 10 Uhr der erste Durchgang beginnt. Der zweite Durchgang ist auf 13 Uhr angesetzt.

Ski alpin: Rebensburg blickt zuversichtlich nach Sölden

Vor dem Rennen: Vor dem Weltcup-Auftakt im Ski alpin in Sölden sagte die 30-Jährige gegenüber chiemgau24.de*: "In erster Linie will ich schnell skifahren und Spaß dabei haben. Ich hatte einen guten Sommer mit knapp 30 Trainingstagen. Das stimmt mich zuversichtlich." Die Riesenslalom-Spezialistin ergänzte: "Die Vorfreude und das Kribbeln sind da. Es ist ein sehr spezielles Rennen nach der langen Pause, auch der Hang hat es in sich."

Vor dem Rennen: Rebensburg geht beim ersten Rennen des Jahres als Mitfavoritin ins Rennen. Die Olympiasiegerin von 2010 konnte den Riesenslalom auf dem Rettenbachgletscher in Sölden bereits zwei mal gewinnen, im Vorjahr schrammte sie mit dem vierten Platz nur knapp am Podest vorbei. Neben Rebensburg sind bei den deutschen Skifahrerinnen noch Lena Dürr und Marlene Schmotz am Start. Kandidatin auf eine Podestplatzierung ist dabei aber nur Rebensburg. 

Ski alpin: Harte Konkurrenz für Rebensburg, Shiffrin als Favoritin

Vor dem Rennen: Die Konkurrenz für die erfolgreichste deutsche Skifahrerin der letzten Jahre ist groß. Allen voran die Überfliegerin und Seriensiegerin im Gesamtweltcup Mikaela Shiffrin (USA) gilt als große Favoritin, wenn es um die ersten Punkte im Ski-Alpin-Weltcup 2019/2020 geht. Auch die letztjährige Zweite im Gesamtweltcup, Petra Vlhova aus der Slowakei, zählt zu den Anwärterinnen auf den ersten Sieg im neuen Weltcup-Winter. Zudem reisen die Italienerinnen Sofia Goggia und Federica Brignone mit großen Ambitionen nach Tirol, auch die Französin Tessa Worley gehört zu den Siegkandidatinnen. 

Vor dem Rennen: Für die Herren des Deutschen Skiverbandes gehen am Sonntag Stefan Luitz, Fritz Dopfer, Bastian Meisen und Alexander Schmid auf die Piste in Sölden. Dabei geht vor allen Dingen Luitz mit guten Chancen auf eine Top-Platzierung an den Start. Der Herren-Weltcup startet am Sonntag, gefahren wird ebenfalls ab 10 Uhr, der zweite Durchgang ist auf 13 Uhr angesetzt. Nach dem Wettkampf in Sölden legen die Alpinen Skifahrer eine dreiwöchige Pause ein. Der Weltcup wird am 23./24. Oktober mit zwei Slalomwettbewerben im finnischen Levi fortgesetzt.

Vor dem Rennen: Hallo und herzlich willkommen zum ersten Ski-Alpin-Event der neuen Saison. Im österreichischen Sölden steht der Riesenslalom der Damen auf dem Programm. Start des ersten Durchgangs ist um 10 Uhr.

*chiemgau24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

truf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare