Er heißt eigentlich Gerry Friedle

DJ Ötzi ohne Mütze: So sieht er „oben ohne“ aus - Wir zeigen ein Foto

+
Helene Fischer und DJ Ötzi bei „Willkommen bei Carmen Nebel“. 

Als „Anton aus Tirol“ ist DJ Ötzi gestartet. 20 Jahre später ist er immer noch im Geschäft. Aber wie sieht er eigentlich ohne Mütze aus? Wir zeigen ein Foto.

Update vom 7. Januar 2019: 

Auch 20 Jahre nach seinem Raketenstart als singender DJ Ötzi („Anton aus Tirol“) fühlt sich der Österreicher Gerry Friedle voller Elan. „Unter der Haube steckt viel mehr“, sagte der 47-Jährige der Deutschen Presse-Agentur unter Anspielung auf seine unvermeidliche weiße Strickmütze.

Seine Songs sollen noch musikalischer werden und die Texte ausgefeilter. Schon sein am 4. Januar erscheinendes „Best-of“-Album mit rund 40 Titeln („20 Jahre DJ Ötzi - Party ohne Ende“) zeige, dass er mehr drauf habe als ihm viele zutrauten.

Er sei nicht nur der musikalische Einheizer zum Après-Ski. „Ich habe erkannt, dass ich noch viel Potenzial in mir habe“, so der im Ötztal geborene Tiroler. Im Vergleich zur Anfangsphase seiner Karriere mit inzwischen 16 Millionen verkauften Tonträgern sei er ruhiger und erfahrener geworden.

Sehr präge ihn weiterhin sein früheres Schicksal als Obdachloser und krebskranker Mann. „Ich habe diese Sachen nicht nur erlebt, ich habe sie überlebt.“ Zu den Konsequenzen gehöre, dass ihm sein Karriereglück stets bewusst sei - und wie ernsthaft und verantwortungsvoll er seinen Fans eine Art Anker im Leben sein wolle, sagte der Verehrer von Rock'n'Roll-Legende Elvis Presley.

Ohne Mütze ist er selten in der Öffentlichkeit zu sehen - ab und an dann aber doch. Etwa auf diesem Foto:

DJ Ötzi ohne Mütze.

Bei Frage zu Helene Fischer: DJ Ötzi widerspricht und wird deutlich 

Unser Artikel vom September 2018: „Einen Stern, der deinen Namen trägt, hoch am Himmel schwebt, den schenk‘ ich dir heute Nacht“ - haben schon die meisten Schlagerliebhaber, Apres-Ski-Freunde und DJ-Ötzi-Fans mitgegrölt. Der Kult-Sänger ist in der Szene eine bekannte Größe und hat schon für den einen oder anderen Ohrwurm gesorgt. Nun freut sich der 47-Jährige auf seine Tour „Gipfeltreffen - das große Bergfest“ im Oktober. In einem Interview mit der derwesten.de hat sich die Ikone auch über Helene Fischer geäußert. 

DJ Ötzi über Helene Fischer: „Der Türöffner war ich“

Der Musiker beschreibt seine bevorstehende Tour: „Wenn man an DJ Ötzi denkt, dann ist das für viele nur Party. Aber bei dieser Tour werde ich auch eine andere Seite zeigen“, und führt weiter aus: „Wenn die Fans feiern, ist das toll, aber wenn sie nachdenklich sind und hin und wieder vielleicht auch mal eine Träne im Auge haben, gehört das auch mit dazu.“ Der Schlager-Erfolg ist greifbar. 

DJ Ötzi sieht sich selbst als Pionier und Interpret, der den Schlager groß gemacht hat - und nicht Helene Fischer. Auf die Frage, ob „Atemlos“ Türöffner gewesen wäre, antwortet der 47-Jährige etwas verdutzt: „Hoppla, da hast du etwas übersehen. In aller Bescheidenheit, also der Türöffner war ich. Mit „Ein Stern, der deinen Namen trägt“ bekam der Schlager eine ganz neue Akzeptanz. Ich war fast ein ganzes Jahr, 42 Wochen, in den Top Ten der offiziellen Deutschen Charts. Das hat niemand davor und niemand danach geschafft.“ Er gesteht aber ein, dass Fischer den Schlager in die großen Stadien gebracht hat.

DJ Ötzi: „Der Schlager ist einfach richtig zeitgemäß geworden“

Doch was macht eigentlich den Schlager aus? DJ Ötzi weiß, warum seine Musikrichtung so erfolgreich ist. „Der Schlager ist einfach richtig zeitgemäß geworden. Das liegt an den Interpreten, den Komponisten, den Textdichtern. Die Produktionen sind riesig. Aber die Fans sollten darüber hinaus auch zwei, drei Stunden glücklich sein. Das ist mein Ziel für die Tour“, so der Sänger. 

Nichtsdestotrotz bestreitet niemand den Erfolg von Helene Fischer. Erst kürzlich hat die Schlager-Queen ein haarsträubendes Konzert abgehalten. Auch zu den Ausschreitungen in Chemnitz hat sich die Sängerin geäußert.

Auch ein Kölner Rocker giftet gegen Schlager-Queen. Der Ex-Gitarrist von der Kölner Kultband „BAP“ hätte die Helene Fischer früher von der Bühne geholt. 

ank

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare