Mehrere Brüche im Handgelenk

Königin Silvia von Schweden: Palast gibt Update zu ihrem Gesundheitszustand

Königin Silvia von Schweden blickt zu ihrem Mann König Carl XVI. Gustaf.
+
Königin Silvia zeigte sich an König Carl XVI. Gustafs Geburtstag ohne Gips.

Königin Silvias schwerer Sturz liegt bereits mehrere Monate zurück. Wie es ihr aktuell geht, verrät das Königshaus in einer neuen Stellungnahme.

Stockholm – Noch immer spürt Königin Silvia (77) die Folgen ihres Unfalls. Mitte Februar war sie auf Schloss Drottningholm gestürzt und ins Krankenhaus geliefert worden, seitdem ist die Sorge um die schwedische Regentin groß.

Königin Silvia zog sich bei ihrem Sturz Brüche im rechten Handgelenk zu. Dass damit nicht zu spaßen ist, muss sie nun am eigenen Leib erfahren. Kurz nach dem Sturz wurde schon vermutet, dass Silvia eine monatelange Genesungsphase bevorsteht. Nur zwei Wochen nach dem schmerzhaften Zwischenfall kehrte die Ehefrau von König Carl XVI. Gustaf (75) zu ihren royalen Pflichten zurück, sie wirkte jedoch etwas angeschlagen. Auch bei den darauffolgenden virtuellen Terminen verbarg Silvia geschickt ihren Gips und die Bandage an der rechten Hand, bei Carl Gustafs Geburtstagsfeier am 30. April war allerdings das Gegenteil der Fall.

Im Stockholmer Schloss zelebrierte der Monarch zusammen mit seiner Frau seinen 75. Geburtstag. Königin Silvia zeigte sich gut gelaunt, als der Jubilar seine Geschenke entgegennahm. An ihrer rechten Hand war keine Stütze und kein Gips zu sehen. Silvias Gesundheitszustand hat sich offenbar verbessert*, das bestätigte Pressesprecherin Margareta Thorgren auch gegenüber „Svensk Damtidning“: „Die Königin trainiert und setzt ihr Handgelenk wieder ein und es geht in die richtige Richtung.“ *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare