Nachricht auf Twitter

Corona: Pfleger berichtet von Horror auf Intensivstationen - Ralf Moeller schickt emotionale Nachricht

Intensivpfleger Ricardo Lange hat bei der Bundespressekonferenz mit Einblicken in seinen Arbeitsalltag für Aufsehen gesorgt. Dann hat sich Hollywood-Star Ralf Moeller bei ihm gemeldet.

NRW - Trotz der steigenden Impfquote und den sinkenden Corona-Neuinfektionszahlen, bleibt die Lage auf den Intensivstationen in Deutschland weiterhin ernst. Darauf hat der Intensivpfleger Ricardo Lange in der Bundespressekonferenz an der Seite von Jens Spahn (CDU) und in der Talkshow von Markus Lanz aufmerksam gemacht. Dann erreichte ihn plötzlich eine Nachricht von Hollywood-Schauspieler Ralf Moeller (62), berichtet RUHR24.*

PandemieCovid-19
ErregerSARS-CoV-2
Erstes Auftreten31. Dezember 2019
UrsprungVolksrepublik China

Corona: Intensivpfleger Ricardo Lange berichtet auf Bundespressekonferenz von Horror auf Intensivstationen

„Stellen Sie sich vor, Sie sind Intensivkrankenpfleger. Sie kommen zum Frühdienst und nehmen einen Covid-19-Patienten auf. (...) Sie unterhalten sich, reden über die Familie. (...) Am nächsten Tag kommen Sie zum Frühdienst, das Bett ist leer. Der Patient hat die Nacht nicht überlebt“ (mehr Artikel zum Coronavirus in NRW* bei RUHR24 lesen).

Mit diesen emotionalen Worten machte der Intensivpfleger Ricardo Lange vergangene Woche (29. April) in der Bundespressekonferenz mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) auf die immer noch angespannte Situation in Deutschlands Intensivstationen aufmerksam.

Der Pfleger schockierte mit Berichten, unter anderem von einer 50-jährigen Frau, die wochenlang um ihr Leben gekämpft habe und schließlich doch verstorben sei. Von einer schwangeren 28-Jährigen, so schwer an Covid-19 erkrankt gewesen sei, dass sie beatmet werden und in der 25. Schwangerschaftswoche einen Kaiserschnitt bekommen musste.

Corona-Pandemie: Pfleger Ricardo Lange berichtet bei Markus Lanz (ZDF) von Pflegenotstand

Am Donnerstagabend war Ricardo Lange dann auch in der ZDF-Talkshow von Markus Lanz zu Gast. Dabei fand er erneut deutliche Worte und schilderte wieder bedrückende Beispiele: So berichtete er beispielsweise davon, dass er Corona-Tote in Plastiksäcken verstauen müsste. „Das ist so unwürdig“, so der Krankenpfleger. Außerdem schilderte er erneut die konstante Überbelastung, die man als Krankenpfleger hinnehmen müsse.

Besonders brisant: Obwohl Joko und Klaas bereits medienwirksam vom Pflegenotstand in Deutschland* in einer Spezial-Ausgabe ihrer „15 Minuten Live“-Sendung berichtet hatten, würden Krankenpfleger wie Ricardo Lange immer noch zuhauf öffentlich angefeindet werden, berichtete er.

Sozial benachteiligte Menschen landet deutlich häufiger auf der Intensivstation, als andere Covid-Patienten.

Ricardo Lange bekäme beispielsweise zu hören, er habe den falschen Beruf ergriffen, „weil ein Müllmann, der Müll nicht in Säcke packen kann, hat eben den falschen Beruf“. Lange und seine Kollegen könnten die regelmäßigen „Shitstorms“ nicht verstehen: „Da fragt man sich schon: Was ist mit der Gesellschaft los? Was ist mit den Menschen los?“

Corona in Deutschland: Nach Auftritt bei Markus Lanz meldet sich Ralf Moeller auf Twitter bei Pfleger

Unterstützung erfährt der Intensivpfleger nun aber plötzlich von ungewöhnlicher Seite: Wie Ricardo Lange auf Twitter selbst bekannt gab, habe ihn nach der Sendung bei Markus Lanz eine Nachricht von niemand geringerem als Ralf Moeller erreicht.

Der Hollywood-Star, der gebürtig aus Recklinghausen stammt, hatte in der Corona-Pandemie häufig für Aufsehen gesorgt. Unter anderem hatte Ralf Moeller offen die Bundesregierung für das Impf-Verfahren in Deutschland* kritisiert.

Ralf Moeller: Hollywood-Star bedankt sich bei Corona-Pfleger Ricardo Lange auf Twitter

Auch den Auftritt Ricardo Langes muss der „Gladiator“ offenbar mitbekommen haben - und zeigte sich von seinen Erzählungen tief beeindruckt. In einer privaten Nachricht schrieb er dem Intensivpfleger auf Twitter: „Meine Hochachtung danke für Deinen Einsatz unglaublich was man da hört von jemanden, der tagtäglich um das Leben seiner Patienten kämpft.“

Ricardo Lange teilte einen Screenshot der Nachricht in seinem Profil und schrieb begeistert: „Statt #Shitstorm gibt es seit Tagen überwiegend nette Nachrichten. Sogar mein Idol aus Kindheitstagen hat sich persönlich bei mir gemeldet. Ich bin glücklich und möchte euch #einfachmaldanke sagen.“ *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Ole Spata/dpa, Bernd Thissen/dpa , Collage: Ruhr24

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare