Sarkozy schaut bei Carlas Dreharbeiten vorbei

+
Der französische Präsident Nicolas Sarkozy am Set von Woody Allens neuestem Film " Midnight in Paris", in dem seine Frau Carla eine Nebenrolle spielt.

Paris - Eigentlich ist Präsident Nicolas Sarkozy bekannt dafür, dass er früh ins Bett geht, doch für seine Frau Carla macht er auch mal eine Ausnahme: Mitten in der Nacht hat er sie am Film-Set besucht.

 Von zwei bis vier Uhr morgens besuchte er sie am Drehort für den neuen Woody Allen-Film, in dem Carla eine Nebenrolle spielt. Ganz so leicht scheint ihr der neue Job nicht zu fallen. Eine Szene, in der das ehemalige Topmodel mit einem Baguette in der Hand eine Straße entlangläuft, musste 32 Mal gedreht werden, bis Allen zufrieden war, berichtete die Zeitung “Le Parisien“ (Donnerstag). Der Starregisseur gilt allerdings auch als sehr anspruchsvoll. Das Präsidentenpaar verließ den Drehort anschließend gemeinsam.

Liebe kennt keine Altersgrenze

Liebe kennt keine Altersgrenze

“Midnight in Paris“ ist der erste Film Allens, der komplett in der französischen Hauptstadt gedreht wird. Die romantische Komödie handelt von einer amerikanischen Familie, die nach Paris reist. Sie trifft dort auf ein junges Pärchen, dessen Leben durch diese Bekanntschaft auf den Kopf gestellt wird. Frankreichs First Lady, die auch als Sängerin Karriere machte, spielt eine intelligente, kultivierte und glamouröse Museumsdirektorin - laut Allen (74) eine kleine, aber sehr wichtige Rolle. Wann der Film in die deutschen Kinos kommt, ist noch nicht bekannt. Neben Frankreichs Präsidentengattin spielen Owen Wilson (“Starsky & Hutch“) und Marion Cotillard (“La vie en rose“) in dem Streifen mit.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare