ARD-Schauspieler

Til Schweiger mimt Anwalt von Xavier Naidoo: „Er ist kein Rassist“ – „ich mag den Kerl so sehr“

Links: Til Schweiger in gestikulierender Geste, rechts: Sänger Xavierr Naidoo mit verzerrtem Gesicht am Mikrophon.
+
Til Schweiger über Xavier Naidoo: warum er den umstrittenen Sänger in Schutz nimmt. (24hamburg.de-Montage)

Hamburg-Tatort-Star Til Schweiger nimmt umstrittenen Sänger Xavier Naidoo in Schutz. Schweiger relativiert dabei rassistische und homophobe Aussagen.

Hamburg – Wahrscheinlich ist es seiner Schauspiel-Natur zuzuschreiben, dass sich der Hamburger* Til Schweiger* immer wieder in andere Rollen einfindet. Mal ist er der Coronavirus-Verschwörer, mal der Vollblut-Daddy*, mal der sanfte Liebhaber.

All diese Seiten von sich teilt der 56-jährige Wahlhamburger regelmäßig in der Öffentlichkeit und macht sich damit angreifbar. Doch Hater und Shitstorms scheinen den Produzenten einer Schweinsteiger-Doku wenig zu stören. Sogar nicht einmal, wenn es um üble Rassimus-Vorwürfe geht. So solidarisiert ARD-Tatort-Til weiterhin mit dem umstrittenen Sänger Xavier Naidoo, Schweiger relativiert dabei Naidoos allseits heftig kritisierte Aussagen. Warum Schauspieler Schweiger Naidoo nicht als Rassisten sieht und warum er ihn so mag*, darüber berichtet ausführlich 24hamburg.de.

* 24hamburg.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare