Anti-Preis für Influencer

„Bratpfanne des Monats“ kommt aus Soest: Kevin Yanik und Oliver Pocher im Live-Video

Oliver Pocher (links) begrüßte am Montagabend Kevin Yanik und dessen Verlobte Katharina Wagener als Gäste bei der „Bildschirmkontrolle“ live auf Instagram.
+
Oliver Pocher (links) begrüßte am Montagabend Kevin Yanik und dessen Verlobte Katharina Wagener als Gäste bei der „Bildschirmkontrolle“ live auf Instagram.

Aller guten Dinge sind drei: Zum dritten Mal war Kevin Yanik Thema bei der „Bildschirmkontrolle“ von Oliver Pocher. Am Montagabend wurde der Influencer sogar live hinzugeschaltet und konnte sich für seinen Spendenaufruf vor wenigen Wochen rechtfertigen. Und er war nicht der einzige Gast aus Soest.

Soest - Oliver Pochers Fans und die Zuschauer der „Bildschirmkontrolle“ auf Instagram haben abgestimmt und Kevin Yanik zur „Bratpfanne des Monts“ gewählt. Mit diesem scherzhaften Anti-Preis kürt der TV-Comedian in der Regel Personen des öffentlichen Lebens, die durch eine negative Aktion besonders aufgefallen sind.

Name:Oliver Pocher
Geboren:18. Februar 1978 (Hannover)
Ehefrau:Amira Pocher

Für den Februar darf sich jetzt also Kevin Yanik über diesen Titel „freuen“. Der 22-Jährige hatte schon vor zwei Wochen, als er zum ersten Mal bei Oliver Pochers Unterhaltungsformat „Bildschirmkontrolle“ Thema gewesen war, bewiesen, dass er den Spott durchaus mit Humor nimmt. Am Montagabend ließ er sich jetzt sogar live von Pocher hinzuschalten.

Kevin Yanik und Oliver Pocher: Die Vorgeschichte

Zum Hintergrund: Der Soester hatte seine Instagram-Follower aufgerufen, Geld zu spenden, weil sein Hund Louie in der Tierklinik in Ahlen behandelt werden musste. 3000 Euro benötigten „Kevin und Kathi“ dafür - am Ende kam nicht nur eine Summe von mehr als 3900 Euro zusammen, sondern es folgte auch ein heftiger Shitstorm in den sozialen Medien. Der Vorwurf: Als Influencer müsste man eigentlich genug Geld auf der hohen Kante liegen haben und dürfe seine Fans nicht anbetteln.

Yanik zeigte schnell Reue, löschte den Post und entschuldigte sich bei der Community. Pocher nominierte ihn dennoch als „Bratpfanne des Monats“ - und beglückwünschte den Soester nun mit Applaus zum Sieg.

Während des etwas mehr als zehnminütigen Auftritts in Pochers Live-“Bildschirmkontrolle“ wiederholten die beiden die Geschichte, sprachen über den Gesundheitszustand des Hundes, Kevin Yaniks Single „4 ever“ und gemeinsame Pläne. Sie wollen sich bald treffen, um den Bratpfannen-Preis persönlich zu übergeben. Außerdem habe Yanik selbst einige Überraschungen für Oliver Pocher vorbereitet.

Kevin Yanik bilanzierte noch einmal: „Man hätte sich anders helfen können. Ich Vollidiot habe einfach nicht nachgedacht.“ Ein paar Tage später habe er sich gefragt: „Was hast du da eigentlich gemacht? Aber im Endeffekt kann ich nichts mehr daran ändern. Ich würde es nicht noch einmal machen.“

Pocher und Yanik unterhielten sich vor etwa 25.000 Zuschauern über Soest, die Höhe der Kosten, eine mögliche Versicherung für den Labrador und diverse Gewinnspiele. Zuletzt war die Schwangerschaft von Katharina Wagener das Thema. Pochers Rat: „Versichert euer Kind!“

Kevin Yanik aus Soest: Schlimme Hass-Nachrichten

Die „Bildschirmkontrolle“ hatte innerhalb weniger Minuten 100.000 Aufrufe. Eine wichtige Botschaft vermittelten die zwei Promis auch noch: „Es sollte nie in Beleidigungen ausarten“, so Pocher. Denn dass der Online-Hass schnell ganz persönlich werden kann, hat Kevin Yanik zuletzt erfahren müssen: Sein Auto wurde demoliert, die Fensterscheiben seiner Wohnung seien teilweise eingeschlagen worden. Einige Nutzer hätten ihm und seiner Verlobten Nachrichten geschrieben, in denen sie ihnen wünschten, dass Kathi ihr Kind verliert.

Auch in seiner eigenen Instagram-Story und einem Live-Video gleich nach der „Bildschirmkontrolle“ meldete sich Kevin Yanik noch einmal zu Wort: „Ich habe einen großen Fehler gemacht, es tut mir von ganzem Herzen Leid. Ich vergesse manchmal, dass ich in der Öffentlichkeit stehe.“ Man werde ihn allerdings niemals loswerden: „Unkraut vergeht nicht“, sagt der Soester.

„Bildschirmkontrolle“: Doppelte Soest-Power bei Pocher

Kevin Yanik war übrigens nicht das einzige bekannte Gesicht aus der Börde bei der aktuellen „Bildschirmkontrolle“: Auch Rebecca Zöller, Viertplatzierte der jüngsten Staffel von „Big Brother“ (Sat.1), wurde von Pocher auf den Arm genommen. Er zeigte einen kurzen Filmausschnitt der jungen Soesterin, die sich im Rahmen einer Werbung für eine „Farbe des Tages“ entscheiden sollte und dabei Schwarz wählte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare