1. SauerlandKurier
  2. Stars

Mysterium wegen Totenschein der Queen: Warum erfuhr Prinz Harry so spät vom ihrem Tod?

Erstellt:

Von: Annemarie Göbbel

Kommentare

Die Sterbeurkunde Queen Elizabeth II. wurde veröffentlicht. Der Todeszeitpunkt bringt ein Rätsel mit sich. Warum erfuhr Harry erst so spät vom Tod.

London – Aus dem Totenschein Queen Elizabeths II. (96, † 2022) geht hervor, dass um 15.10 Uhr an Altersschwäche starb. Dadurch bekommen die Vorgänge am Vorabend ihres Todes auf dem Landsitz in Schottland eine neue Dynamik. Eine Frage scheint bis jetzt unbeantwortet zu sein: Warum dauerte es Stunden, bis Prinz Harry (38) davon erfuhr?

Die Sterbeurkunde der Queen taucht die Zeitabläufe in ein neues Licht

König Charles III. (73) und seine Schwester, Prinzessin Anne (72) waren bei ihrer Mutter, als sie am 8. September für immer ihre Augen schloss. Prinz Edward (58) und seine Frau Sophie (57) sowie Prinz Andrew (62) und Prinz William (40) befanden sich zu diesem Zeitpunkt noch in einem Flugzeug auf dem Weg nach Balmoral. Sie wurden vermutlich mitten im Flug vom Tod der Königin informiert. Laut „Dailymail“, die sich auf Palastquellen bezieht, wurde Prinz Harry nur fünf Minuten vor der Weltöffentlichkeit informiert.

Charles habe den ganzen Nachmittag darauf bestanden, seinen jüngsten Sohn persönlich zu informieren, bevor der Buckingham-Palast eine offizielle Erklärung abgab. Warum der Vater seinen Sohn erst um 18.25 Uhr in der Luft kontaktieren konnte, bleibt bislang ein ungelöstes Rätsel.

Ungereimtheiten im Zeitablauf des Tages vor der Todesnacht

Das Flugzeug mit Edward, Andrew und William nach Schottland hob erst mit einer Stunde Verspätung ab. Es war für 13.30 Uhr geplant, flog aber erst um 14.39 Uhr.

Kurz vor 14 Uhr gab ein Sprecher der Sussexes bekannt, dass Harry und Meghan gemeinsam nach Schottland reisen würden. Eine halbe Stunde später korrigierte ein Sprecher der Sussexes, dass nur Harry zu reisen beabsichtige, es handele sich um einen Fehler, hieß es.

Premierministerin Liz Truss (47) wurde zeitgerecht um 16.30 Uhr informiert. Es erscheint seltsam, dass die Kommunikation mit Prinz Harry nicht geklappt haben soll.

Falls Charles Harry persönlich informieren wollte, könnte ihm die Zeit davongelaufen sein

Die Begleitumstände des Todes Queen Elizabeths II. bleiben im Dunklen. Besonders die Frage, wann Harry informiert wurde, ist weiter unklar (Fotomontage).
Die Begleitumstände des Todes Queen Elizabeths II. bleiben im Dunklen. Besonders die Frage, wann Harry informiert wurde, ist weiter unklar (Fotomontage). © Aaron Chown/dpa & Hannah Mckay/dpa

Prinz Harry und Ehefrau Meghan Markle (41) weilten gerade auf Promotour in Großbritannien. Laut Rekonstruktion der Nachrichtenplattform hatte es der Herzog von Sussex noch nicht einmal zu einem Flughafen geschafft, da er offenbar nicht wusste, ob er mit seiner Frau Meghan kommen konnte. Er nahm schließlich um 17.35 Uhr einen Privatjet von Luton und landete erst um 18.47 Uhr in Aberdeen.

Charles hatte seine Söhne telefonisch am Nachmittag vorgewarnt, dass ihre Großmutter schwächer wurde und dass Harry und sein Bruder William nach Schottland kommen sollten. Danach war er offenbar an das Sterbebett seine Mutter zurückgekehrt, wo die Dinge unumkehrbar ihren Lauf nahmen. Bis zu Harrys Auftauchen vergingen über zwei Stunden, in denen es offenbar eine Kommunikation-Lücke zwischen Harry und Balmoral gab. Angesichts der tickenden Uhr für die Veröffentlichung einer offiziellen Ankündigung haben sich die Dinge am wahrscheinlichsten zu Harrys Ungunsten überschlagen. Verwendete Quellen: dailymail.co.uk

Auch interessant

Kommentare