Trieb sie Keil in die Familie?

Herzogin Meghan: ZDF-Doku erhebt schwere Vorwürfe - Queen „am Boden zerstört“

+
Herzogin Meghan soll für das Zerwürfnis zwischen Prinz Harry (Mitte) und Bruder William verantwortlich sein.

Harry und Meghan haben der Monarchie den Rücken gekehrt. Experten äußern in einer neuen ZDF-Dokumentation schwere Vorwürfe gegen die ehemalige Schauspielerin.

  • Journalist ist sich sicher: „Herzogin Meghan einen Keil zwischen Prinz Harry und seine Familie gebracht“
  • ZDF-Doku zeigt: Harry war in Therapie und tanzt nach Meghans Pfeife 
  • Darum kehrten die Sussex Großbritannien den Rücken zu und flohen nach Kanada

London - Prinz Harry (35) und Herzogin Meghan (38) sehnten sich nach einem selbstbestimmten Leben, fernab von den Zwängen des britischen Königshauses. Ruhe kehrt aber auch nach dem „Megxit“ nicht ein. In einer neuen ZDF-Dokumentation erklären royale Experten, wie hörig der verliebte Prinz seiner Meghan ist und warum es eben doch die Schauspielerin war, die einen Keil zwischen Harry und Bruder William (37) gebracht hatte.

Herzogin Meghan: Außenseiterin im britischen Königshaus - TV-Doku (ZDF) über Royals

Meghan Markle* fühlte sich hinter den Palastmauern nicht wohl - das ist spätestens nach dem TV-Interview klar, indem sie mit Tränen in den Augen über ihre Probleme sprach. Aber scheinbar war die Herzogin auch alles andere als pflegeleicht. Die britische Autorin Natie Nicholl erzählt in der ZDF-Doku, dass Meghan in den frühen Morgenstunden Bedienstete mit E-Mails und Sonderwünschen traktierte. Und wenige Wochen flatterten die Kündigung beim Herzogspaar von Sussex ein. Aber: „Was Meghan will, bekommt Meghan auch“ - diesen Spruch soll der verliebte Harry bereits vor der Hochzeit* am Hof eingeführt haben. Queen Elizabeth II. (93) soll darüber „not amused“ gewesen sein. Vielleicht hatte sie auch schon eine böse Vorahnung. Der „Megxit“ habe die Monarchin hart getroffen, betont Royal-Expertin Camilla Tominey. Sie sei „am Boden zerstört“.

TV-Doku: Meghan trieb Keil zwischen Harry und seine Familie

Herzogin Meghan kommt in der TV-Dokumentation nicht gerade gut weg. Harry sei ihr hörig, will ein ehemaliger Palastsprecher wissen: „Harry ist vollkommen in Meghan vernarrt.“ Zwei Jahre soll der Prinz sogar in Therapie gewesen sein, weil er den tragischen Unfalltod seiner Mutter Diana (†36) nicht verkraftet hat. Nun sei er komplett auf Meghan fixiert. Besonders deutlich wird der Journalist Robert Jobson vom Evening Standard: „Meghan hat einen Keil zwischen Harry und seine Familie getrieben. Das hat sie vorher mit ihrem Vater und Ihrer Familien auch schon getan. Dabei war Harry vorher in seiner Familie perfekt aufgehoben.“ 

Prinz William habe seinen Bruder vor der schnellen Hochzeit mit der amerikanischen Schauspielerin gewarnt - mit weitreichenden Folgen. Monatelang sollen die Brüder nicht miteinander gesprochen haben. Erst kurz vor Harrys Abreise nach Kanada sollen die beiden sich ausgesprochen haben. Harry selbst nahm in seiner ersten Rede nach dem royalen Rücktritt seine Frau Meghan in Schutz. Es sei seine Entscheidung gewesen, betonte der Prinz. Er sei aber „sehr traurig, dass es so weit gekommen ist“.

Meghan Markle: Prinz Harry meidet alte Freunde - Meghan zurück ins TV?

Harry und Meghan haben zusammen mit ihrem kleinen Sohn Archie* (neun Monate) Großbritannien den Rücken gekehrt. Aber der Prinz soll schon vorher in seinem Umfeld kräftig aussortiert haben. Seinen alten Freunden ersetzte er durch die Star-Freunde seiner Frau Meghan, darunter George Clooney (58) und Oprah Winfrey (66). Zeitweise wurde sogar gemunkelt, ob die amerikanische Talkshow-Legende Winfrey ein Exklusivinterview mit dem Herzogspaar führen könnte. 

Eins hatte Meghan laut der TV-Doku aber schnell erkannt: In der Marke „Sussex Royal“ steckt finanzielles Potenzial - und das will sie nun ausschöpfen. Im Alleingang kann das Paar nun Deals mit Wirtschaftsunternehmen einfädeln und Millionen scheffeln. Auch das ist der Queen ein Dorn im Auge, sind sich die Experten sicher. Und sie behalten recht: Die 93-jährige Monarchin hat Ernst gemacht und Harry und Meghan die Nutzung der Marke „Sussex Royal“ kurzerhand verboten. Viele sind sich auch sicher, dass Herzogin Meghan ihre Schauspielkarriere* wieder aufgreifen könnte. 

Bereits vor dem Rückzug von Meghan und Harry - Queen in der Krise

Für Queen Elizabeth war 2019 weiß Gott kein leichtes Jahr - auch schon vor dem Rückzug ihres Lieblingsenkels und Herzogin Meghan gab es ordentlich Ärger. Sohn Andrew (59) ist durch den Sex-Skandal um den toten US-Millionär Jeffrey Epstein (†66) Dauergast in den Negativ-Schlagzeilen. Trauriger Höhepunkt: Sein desaströses Interview mit der BBC, bei dem er sich bis auf die Knochen blamierte. Die Folge: Er musste alle öffentlichen Ämter abgeben. Inzwischen beschwert sich das FBI, weil Andrew bei den Epstein-Ermittlungen nicht kooperiert

Auch Prinz Philip (97) bereitet der Queen 2019 große Sorgen. Bei einem spektakulären Unfall mit seinem Range Rover überschlug sich der Gemahl mehrmals. Er blieb unverletzt - der Führerschein war jedoch weg. Jetzt haben sich Meghan und Harry aus der Königsfamilie zurückgezogen. Bleibt abzuwarten, ob 2020 wieder ein Schicksalsjahr für die britische Monarchie wird.

Auf Instagram tauchte ein Foto auf, das wirkt, als zeige es Meghan Markle mit einer Tochter auf dem Arm. Und nein, es handelt sich nicht um einen fiesen Fotoshop-Trick.

lmb

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare